Zersetzung durch US-Präsident Trump - Beispiele

Zersetzung durch US-Präsident Trump (Beispiele)
Impressum



Zersetzung durch US-Präsident Trump (Beispiele)             (Übersicht)

22.01.2017 faz.net

Die Mitglieder US-Regierung des US-Präsidenten Trump (exklusive von Trump) haben laut Magazin "Forbes" folgendes Vermögen:
Zusammen 4,5 Milliarden Dollar (60% mehr als die Mitglieder US-Regierung des Ex-US-Präsidenten Obama).

24.01.2017 faz.net

Die USA beenden den Stop des Ausbaues von 2 Ölleitungen

Die Pipleine von Kanada (aus Ölsand gewonnenes Öl (Fracking), das 20% mehr CO2 als anders gefördertes Öl ausstößt) in die USA
wird ausgebaut.

Die Pipeline innerhalb der USA (aus Ölsand gewonnenes Öl (Fracking)) wird gebaut. In diese Pipeline hatte der US-Präsident Trump
über die Pipeline-Betreiberfirma ETP.N und eine Holding (Phillips 66) investiert.

Gegen beide Ölleitungen hatte es bereits monatelangen Widerstand auch von Umweltschützern gegeben.

24.01.2017 faz.net

Der US-Präsident Trump wurde mit der Mehrheit der Wahlmänner, jedoch nicht der Wähler gewählt. Trump zweifelt den
Wählervorsprung der Hillary Clinton an: Es wurde in der Wahl millionenfach betrogen.

Ein US-Präsident wird nicht mit der Mehrheit der Stimmen des Volkes gewählt. Die Besetzung der Wahlmännerschaft
entscheiden die Ergebnisse in den einzelnen Bundesstaaten, wo mehrheitlich der vom Volk gewählte Gewinner
(Clinton bzw. Trump) ALLE Wahlleute des Bundesstaates erhält: Auch die Wahlmänner des Verlierers.

27.01.2017 derstandard.at

Britische Premierministerin Theresa May interpretiert den Mangel an Widerrede des US-Präsidenten Trump bezüglich
der Behauptung der Britin gegenüber Trump, dass die USA 100% hinter der NATO steht, als Realität der Zustimmung.
Das gilt auch, obwohl Trump die NATO bereits in Frage gestellt hatte.

Großbritannien und die USA streben ein Handelsabkommen an, wobei dafür GB nicht mehr EU-Mitglied ist.

Der US-Präsident befürwortet Folter wie Waterboarding, richtet sich aber nach den Bedürfnissen des Verteidigungsministers,
der sich gegen Waterboarding entschieden hat. US-Präsident Trump sich sich eh auf der Seite der Gewinner.

29.03.2017 faz.net

Der in den USA unter US-Präsident a.D. Obama aufgestellte Plan, fossile Energie durch erneuerbare Energie zu ersetzen, wurde bereits
zu Zeiten Obamas richterlich gestoppt. Der US-Präsident Trump hat den Plan per Dekret abgeschafft, so dass die Verstromung
von Kohle ungehindert mindestens solange erfolgen kann, bis das Umweltministerium EPA einen neuen Gesetzentwurf vorgelegt hat.
Neubauten von Kohlekraftwerken sind an die Verpressung von CO2 in den Boden, also an eine teure Methode gebunden.
In den gesamten USA gibt es z.Z. 53.000 Beschäftigte (in 2012 waren es 90.000).

Die in den USA unter US-Präsident a.D. Obama aufgestellte Maßgabe, den Methanausstoß bei der Förderung und Produktion
von Erdgas zusenken, hat der US-Präsident Trump ´per Dekret abgeschafft.

18.05.2017 dradio.de

Die USA haben nun einen Sonderermittler in Sachen Kontakte zwischen Trumps Team und Russland während des Wahlkampfes.

Der US-Präsident Trump stellt dazu fest:

Der rasche Abschluss des Falles wird das bestätigen, was wir bereits wissen: Es gab keine geheimen Verabredungen zwischen
meinem Team und einer ausländischen Einrichtung.

Der Sonderermittler ist Teil der größten Hexenjagd gegen einen Politiker in der US-Geschichte: Gegen Trump selbst.
Zu "all den illegalen Aktionen" während der Regierung seines Vorgängers Barack Obama und des Wahlkampfs
seiner Konkurrentin Hillary Clinton wurde nie eine Sonderuntersuchung eingeleitet.

23.05.2017 heise.de

US-Präsident Trump stellt Anfang April zu Twitter fest:

"Ohne die Tweets wäre ich nicht dort, wo ich jetzt bin. Ich habe über 100 Millionen Follower auf Twitter, Facebook und Instagram. Ich
bin nicht auf die Fake-Medien angewiesen."

Der Twitter-Mitgründer Williams stellt zum Internet fest:

Die Menschen nutzten Facebook, um Suizide, Schlägereien und Morde live zu zeigen.

Auf Twitter wimmele es nur vor Trollen und missbräuchlichen Äußerungen, die ebenso wie Fake News nicht gestoppt werden
könnten.

Das Bedürfnis nach Autounfällen und dergleichen werde über das Internet bedient.

07.06.2017 heise.de

Die US-Regierung hat den privaten Dienst "Twitter" in das präsidiale Informationssystem der USA aufgenommen: Statements des
US-Präsidenten per Twitter haben den präsidialen Charakter .

Der private Dienst "Twitter" lässt das Blockieren eines Nutzern durch einen anderen Nutzer zu. Der US-Präsident Trump nutzt diese
Möglichkeit. Dieses Verhalten des US-Präsidenten ist aus Sicht des Knight Institute an der Columbia Universität in New York
eine Verletzung der Grundrecht auf Beteiligung am öffentlichen Diskurs. Das Institut wird im Fall der Fortsetzung der
Blockade durch den US-Präsidenten gegen diesen juristisch vorgehen.

07.06.2017 nzz.ch

Im Zuge des Besuches des US-Präsidenten Trump in Saudi-Arabien, wo Trump sich so verhielt, dass der Staat Katar als
Finanzierer des Terrors anzusehen ist UND im Zuge der russischen Hackerangriffe auf die staatliche Nachrichtenagentur
Katars, wo die Russen die Nachricht platzierten, dass Katar sich gegenüber Iran- und Israel sich als freundlich
verhält, haben am Montag hatten die Golf-Staaten Saudi-Arabien, die Vereinigten Arabischen Emirate, Bahrain, Ägypten und Jemen
und am Dienstag Mauretanien und Jordanien, alle diplomatischen Kontakte zu dem Emirat Katar abgebrochen: Katar
unterstützt Terrororganisationen wie den Islamischen Staat. - Inzwischen erklärt der US-Präsident Trump, dass die
Einheit der Staaten in der Region wichtig ist, um die Finanzierung von Terrororganisationen und die Förderung des Extremismus
zu verhindern. Das US-Außenministerium hatte am am Dienstag erklärt, dass die USA in der jüngsten Auseinandersetzung Katars
mit Saudi-Arabien und anderen Golf-Staaten keine Partei ergreifen will. - Der katarische Außenminister Scheich Al Thani sagte CNN,
das FBI habe ihm das bestätigt, dass russische Hacker hätten eine "Fake News"-Geschichte bei der staatlichen Nachrichtenagentur des
Emirats platziert hatten.

07.06.2017 ncc.ch

Der amerikanische Dokumentarfilmer ermutigt Whistleblower aus Regierungskreisen, Verfehlungen der Trump-Administration an
seine Plattform "TrumpiLeaks" weiterzureichen.

07.06.2017 morgenpost.de

Der vom US-Präsidenten Trump entlassene FBI-Chef Comey stellt öffentlich fest:

US-Präsident Donald Trump hat um eine Einstellung der Ermittlungen gegen seinen damaligen Nationalen Sicherheitsberater Michael
Flynn gebeten. Trump erklärte, dass er Loyalität braucht und erwartet. Comey hat Loyalität im Sinne der Wahrheit jedoch nicht
Verlässlichkeit im Sinn, wie es von einem Politiker erwartet werde, zugesichert.

Comey hat Trump in einem Treffen am 6. Januar 2017 bestätigt, dass das FBI zu diesem Zeitpunkt nicht gegen Trump persönlich
ermittelt.

10.06.2017 sueddeutsche.de

Der US-Präsident Trump hat sich bereit erklärt, unter Eid festzustellen:

Ex FBI-Chef Comey

lügt, wenn Comey behauptet, dass Trump Comey aufgefordert hat, dass das FBI gegen den früheren nationalen Sicherheitsberater
Michael Flynn wegen dessen Russland-Kontakten nicht ermitteln soll.

lügt, wenn Comey behauptet, dass Trump von Comey ein bezüglich Trump geltendes Loyalitätsversprechen verlangt hat.

12.06.2017 sueddeutsche.de

Der US-Präsident-Kandidat Trump hatte die Leitung seines kurz vor der Präsidentschaftswahl im Herbst 2016 eröffneten Hotels,
das in der Nähe des Weißen Hauses in der der US-Hauptstadt Washington steht, an die Trumpsöhne Eric und Donald Jr. übergeben.

Der US-Präsident Trump wurde vom Distrikt of Columbia mit der US-Hauptstadt Washington sowie dem US-Staat Maryland
wegen unerlaubter Geschäfte mit ausländischen Regierungen verklagt: Ausländische Delegationen steigen mit Vorliebe in o.g.
Hotel von Trump ab. Trump leitet auch Gäste aus anderen Hotels in das Hotel von Trump um. Dabei entstehen bezüglich
"Emoluments Clause" der US-Verfassung unerlaubte Einnahmen des US-Präsidenten.

30.06.2017 heise.de

Die USA forcieren den Energie-Export auf Basis Atomkraft, Kohle und Gas. Die USA haben genügend Vorräte Gas für die
nächsten 100 Jahre. US-Präsident Trump hält den US-Vorrat an Kohle, der die nächsten 250 Jahre ausreicht, für eine saubere
Energiequelle. Die Ölförderung wird auch in Gebieten stattfinden, die die unter seinem Vorgänger Barack Obama für
Bohrungen gesperrt worden waren. Beschränkungen für die Finanzierung des Baus neuer Kohlekraftwerke außerhalb der USA
werden abgeschafft.

30.06.2017 sueddeutsche.de

US-Präsident Trump

bedient auf Twitter z.T. 33 Millionen Nutzer.

hat bisher mehr als 850 Tweets auf Twitter abgesetzt.

wird der Lüge bezichtigt, nachdem Trump eine US-Moderatorin Brzezinski öffentlich beleidigt hatte:
Trump hatte getwittert, Brzezinski habe ihn in seinem Anwesen in Mar-a-Lago unbedingt sehen wollen, obwohl sie
nach einer Lifting-Operation im Gesicht stark geblutet habe.

Die US-Moderatorin Brzezinski stellt fest: Trump "scheint ein fragiles, ungeduldiges, kindliches Ego zu haben, das wir wieder und
wieder sehen konnten, besonders wenn es um Frauen geht". Es sei alarmierend, dass der Präsident so schnell aus der Fassung gerate.

11.08.2017 sueddeutsche.de

Russland hat verfügt, dass die USA im gesamten Russland insgesamt maximal 455 Mitarbeiter in diplomatischen Vertretungen
haben dürfen. Überschüssige Stellen müssen die USA abbauen.

US-Präsident Trump stellt fest:

US-Diplomaten, die wegen der Verfügung Russland dieses Land verlassen, haben keinen Grund, nach Russland
zurückzukehren. Daher ist die Verfügung Russlands ein Weg der Kostensenkung für US-Ausgaben im Bereich
Diplomatie.

20.08.2017 morgenpost.de

Vor 1 Woche wurden in Charlottesville (USA) bei einer Demonstration von Nationalisten, Neonazis und Gegendemonstranten
eine Gruppe von Anti-Rassismus-Demonstranten per Kraftfahrzeug angegriffen, wobei 1 Frau dabei exekutiert wurde.
US-Präsident Trump. machte beide Seiten der Demonstranten gleichermaßen für die Gewalt verantwortlich.

Am Samstag, eine Woche nach der Gewalteskalation in Charlottesville, hatten in der US-Ostküstenmetropole Boston Zehntausende
Menschen friedlich gegen Rassismus und Hass demonstriert. US-Präsident Trump stellte dazu fest: "Ich möchte den vielen
Protestierenden in Boston applaudieren, die ihre Stimme gegen Bigotterie und Hass erheben". "Unser Land wird bald als ein geeintes
zusammenkommen!". "Unser großartiges Land ist seit Jahrzehnten geteilt"."Manchmal muss man protestieren, um zu heilen und wir
werden heilen und stärker sein als je zuvor!".

05.09.2017 morgenpost.de

Das US-Programm DACA zur Integration von Kindern illegal Eingewanderter wird gestoppt und bis zum 05.03.2018 abgewickelt.

Mit dem Stopp des Programmes sind ca. 0,8 Millionen Kinder dieser Einwanderer grundsätzlich nicht mehr vor Abschiebung
geschützt und zwar auch dann, wenn diese Kinder nichts anderes als die USA kennen und dort integriert sind. Die Abschiebung
kann nur noch der Kongress verhindern, wenn dieser eine Ersatzlösung findet: Bis März 2018. Kinder illegale Einwanderer
sind aus den USA deportierbar, wenn diese Kinder nicht am DACA teilgenommen haben.

DACA hat den Erwerb einer Arbeitserlaubnis für Kinder illegale Einwanderer ermöglicht, so dass deren Kinder, die in den USA
aufgewachsen sind und oder nichts anderes als die USA kennen, nicht als abschiebbar eingestuft werden können.

Den Stopp von DACA hat US-Präsident Trump verfügt, da DACA verfassungswidrig ist.

19.09.2017 sueddeutsche.de

US-Präsident Trump stellt in seiner Rede vor der UN bezüglich Nord-Korea fest:

"Die Geißel unseres Planeten ist eine Gruppe von Schurkenstaaten".

"Wenn die vielen Rechtschaffenen sich nicht den wenigen Gemeinen entgegenstellen, wird das Böse triumphieren."

Wenn die USA "gezwungen sind, sich selbst oder ihre Verbündeten zu verteidigen, dann haben wir keine Wahl, als Nordkorea
total zu zerstören".

Das Atomprogramm Nord-Koreas stellte er als Gefahr für die ganze Welt dar und wird von einer "Bande von Kriminellen"
vollzogen, die sich mit Raketen und Nuklearwaffen ausrüsten.

20.09.2017 sueddeutsche.de

Nord-Korea will eine Wasserstoff-Bombe in der Atmosphäre über dem Pazifik testen und wird damit gegen das Verbot
dieser Art des Testens verstoßen.

20.09.2017 dradio.de

US-Präsident Trump hat vor der UNO-Vollversammlung den Angriff der USA auf Nordkorea nicht ausgeschlossen.
Die UN-Charta hat ein Gewalt- und Gewaltandrohungsverbot implementiert. Zugleich besteht des Recht auf
Selbstverteidigung als Reaktion auf einen erfolgten Angriff. Zugleich ist der UN-Sicherheitsrat berechtigt, Maßnahmen
gegen die Bedrohung gegen den Weltfrieden zu ergreifen.

20.09.2017 vom Autor dieser Dokumentation

Die UN-Charta ist im Sinne der Friedenserhaltung unpraktikabel und kann daher nicht angewendet werden:

Die USA werden natürlich einen bevorstehenden Atom-Angriff auf die USA verhindern und sich damit
verteidigen, wenn der bevorstehende Angriff und dessen Kontext unabweisbar sind. Die Abweisbarkeit
unterliegt laut Charte dem UN-Sicherheitsrat, dessen Mitglieder auch Kriegsgegner direkt oder indirekt
sein können, da das Veto-Recht von bestimmten Länder wie China, Russland, Briten, Frankreich, USA
den Schutz des Weltfriedens verhindern können und auch legal dürfen.

Nordkorea hat erklärt, dass die USA angegriffen werden, wenn die USA Nordkorea ausschalten. Und:
Nordkorea sieht sich in seiner atomaren Bewaffnung berechtigt, anderen Länder wie die USA wegen
Verfügbarkeit der Waffen zu bedrohen und eben nicht wegen prinzipieller Verfügbarmachung der
Atom-Waffen als Atom-Staat. Nordkorea bedroht damit exakt den Weltfrieden und kann das ungeschoren,
weil Nordkorea an China und Russland angrenzt - beides Veto-Staaten im UN-Sicherheitsrat.

Die Ambitionen von US-Präsident sind kontextbezogen nicht nur legal, sondern aus Sicht der USA
lebenserhaltend, wenn die USA den Schutz von Verbündeten, die sich auf die USA verlassen,
garantieren. Z.B. genießt die BRD solchen Schutzstatus, wobei die BRD als Staat und dessen
Organ für den Erhalt Israels haftet. Damit müssen die USA auch Israel zwingend schützen, wenn
die USA in der NATO bleiben.

Die Situation ist - abgesehen von Nordkorea, das sich immer noch im Kriegszustand befindet - einer
Fehlentwicklung der UNO geschuldet, die bereits weit vor dem Zerfall des Kommunistenblockes
in Europa missbraucht wurde, um Erpressung und Nötigung als Druckmittel des UN-Sicherheitsrates
bzw. dessen Veto-Systematik praktikabel zu lassen. - Diese Situation ist nicht erst wegen Nordkorea
haltbar.

Fazit: China und Russland werden dem US-Angriff auf Nordkorea zusehen müssen, denn die Zeit
des anderweitigen Lösung des Krieges in Korea läuft ab. Klar: Einfach einen Friedensvertrag und
dann kontrollierte Atom-Industrie in Nordkorea ? .... Siehe Iran-Abkommen bezüglich Atomwaffen
des Irans: Iran ist ein Kriegsgegner von Israel und wird dieses Judenland vernichten. Der Weg dazu
ist lang und läuft u.a. über den UN-Sicherheitsrat, auch wenn sich US-Präsident Trump quer stellt.

Ach ja: Deutschland bemüht sich sein vielen Jahren, ein ständiges Mitglied dieses UN-Sicherheitsrates
zu werden. Und auch diese Ambition gibt massiv zu denken.

25.09.2017 morgenpost.de

Die Erklärung des US-Präsidenten Trump auf Twitter bezüglich nordkoreanischem Außenminister Ho: "Wenn er die Gedanken des
kleinen Raketen-Mannes widergibt, dann werden sie nicht mehr lange da sein." wird von Nordkorea als Kriegserklärung der USA an
Nordkorea eingestuft, so dass sich Nordkorea nun als berechtigt ansieht, Gegenmaßnahmen wie z.B. der Abschuss von US-Luftwaffe
vor den Grenzen Nordkoreas zu ergreifen.

Trump hatte im Zuge des Twitter-Statements US-Langstreckenbomber in den internationalen Luftraum östlich von Nordkorea
fliegen lassen.

25.09.2017 vom Autor dieser Dokumentation

Mit kleiner Raketenmann ist der nordkoreanische Staatschef gemeint.

Nordkorea befindet sich bereits im Kriegszustand mit Südkorea und damit indirekt mit den USA, da es keinen Friedensvertrag
sondern nur den Waffenstillstand gibt. Die Auffassung, dass die USA Kriegsgegner sind, ergibt in Kombination mit dem
US-Schutz für Südkorea die Tatsache, dass Nordkorea gegen Südkorea militärisch vorgehen will. Und das wird Nordkoreas
Regierung nicht erleben, wenn Trumps vorbeugende Aktionen vollzogen werden. Russland und China verwerten die USA
gnadenlos als Spielball - und Trump fällt darauf rein, anstatt sich militärischen Beistand der Russen und Chinesen für
Korea als Ganzheit zusichern zu lassen: Status Quo ohne Atomprogramm in Nordkorea.

11.10.2017 heise.de

Die US-Regierung stellt fest:

Die verfügbare Verschlüsselung des Datentransportes von bereits verschlüsselten Daten ermöglicht nicht, den
richterlichen Beschluss auf unverschlüsselte Datenbereitstellung zu vollziehen. Vielmehr müssen Anbieter
von Datenverschlüsselungen in ihren Anwendungen den Zugang zu Entschlüsselung von Date implementieren:
Eine "verantwortungsvolle Verschlüsselung", die bei richterlichem Bedarf eine sichere Verschlüsselung
als Klartexet-Datenkopie ermöglicht, ohne ansonsten die Verschlüsselung aufzuheben. Beispiele dafür ist
das "zentrale Management von Sicherheitsschlüsseln und Updates für Betriebssysteme", das von der Gesetzgebung
nicht angetastet werden muss.

11.10.2017 vom Autor dieser Dokumentation

In der BRD ist der verschlüsselte Datentransport teilweise implementiert worden. Die Verschlüsselung von Daten
an sich ist alles andere als publik, geschweige Standard. 50% aller deutschen Unternehmen sind in den letzten
2 Jahren durch Hacker ERFOLGREICH angegriffen worden.

Wer an der Glaubwürdigkeit von US-Präsident Trump bisher nicht zweifeln will, muss es nun zwangsweise tun:

Die Verschlüsselung von Daten soll das praktizierte Recht derjenigen, die die Daten verschlüsseln und entschlüsseln
sollen, weil beide Parteien sich dazu entschlossen haben, diese gemeinsam genutzten Daten so zu verwalten, ermöglichen.
Der Hersteller der Verschlüsselungssoftware bzw. -hardware ist also NICHT zwingend Teil der o.g. Partnerbeziehung
bzw. muss garantieren, auch niemals ungefragt Teil zu werden: Die Schlüssel sind also nur den Partnern bekannt.

Wenn die US-Regierung, deren Chef Trump ist, verlangt, dass Staatsorgane standardgemäß Partner sein müssen
und damit auch Teil der vertraglichen Partnerbeziehungen werden müssen, in dem der Hersteller der Verschlüsselungssoftware
bzw. -hardware das ermöglicht und damit keine o.g. Garantie mehr leisten darf, haftet die US-Regierung und der
US-Staat für Folgen der manipulierten Partnerbeziehungen: Die USA müssen o.g. Partner, die im guten Glauben
bzw. gegen Entgelt ihre Verschlüsselungen mittels Drittprodukte implementiert haben, jederzeit entschädigen
können bzw. für z.B. die Dienstleistungen, die aus der Verschlüsselung der Partner wertgeschöpft werden, haften.
Die USA werden also Teilhaber der Partner und deren Wertschöpfung. - Das ist ganz klar Enteignung.

Exakt aus dieser Kausalität haben die USA z.B. per NSA massive Rechentechnik im Einsatz, die Verschlüsselungen
bei Bedarf in Echtzeit knacken können, ohne irgend eine o.g. Partnerbeziehung angreifen zu müssen. Außer:
Die USA betreiben per NSA logischerweise auch Spionage, denn Snowden lässt grüßen.

Trump sollte sich über o.g. Logik im Klaren werden und wirklich unfähige Wegbegleiter feuern, so dass
keine Unruhe wegen angeblicher Trumpscher Willkür entstehen kann. Trump leidet wie oben gezeigt
und auch z.B. in Sachen Pariser Abkommen, das Stellschrauben fördert, die der Mensch in Sachen
Beherrschbarkeit der Umwelt bedienen kann, um nachweislich Umweltveränderungen überhaupt erst
gezielt und vorsorglich herbeiführen zu können, an Dilettantismus, ohne diesen sichtbar und nachhaltig
abstellen zu wollen und vermutlich ohne ihn abstellen zu können. Trump disqualifiziert sich selbst.

Am 26.09.2017 hat der Autor dieser Dokumentation dem US-Präsidenten über seine Regierungs-Webseite
folgende Email geschickt, deren letzten Absatz Trump offensichtlich nicht verstanden hat:

"Werter Herr Präsident Trump,
aus Interesse an gesellschaftlichen Entwicklungen in der Welt und deren Vorreiter wie in den
USA beobachte ich Meilensteine der Entwicklungen und gebe meine Auffassungen in privaten Blogs
im Internet bekannt: Seit 2005, als das Internet noch von Facebook und Twitter träumte.
Eine lange Zeit auch für Entwicklungen in den USA, welche auch für Europa erheblich relevant
sind. Natürlich steht dabei auch ein US-Präsident im Rampenlicht, also ein Mensch mit allen
Stärken und Schwächen: Es kommt darauf an, dass der US-Präsident seine Welt und das der USA
und deren z.B. Verbündete VERÄNDERT. Es kommt nicht allein darauf an, wie ein Mensch die Welt
analysiert und interpretiert. - Als Mensch und damit auch als US-Präsident sind Sie, Herr Trump,
aus meiner Sicht mit einem bemerkenswerten Temperament ausgestattet, das es manchen Menschen nicht
leicht macht, den Kontext, den Sie zeigen und gestalten wollen, komplex nach vollziehen zu
können. Andererseits ist Ihre Neigung, Herr Trump, Transparenz zu zeigen - und sei es per
Twitter - grundsätzlich begrüßenswert. Der Weg ist das Ziel und es kommt darauf an, die Welt
zu verändern. Und exakt das macht US-Präsident Trump auf seine Art und Weise, die - wie ich schon
länger beobachte - die Schnittstelle vom Menschen Trump zu seinem Kontext garantiert
anspruchsvoll, aber nicht immer kontextbezogen-nützlich gestaltet. Z.T. ist das dem Temperament
des Herrn Trump geschuldet, also menschlich entschuldbar und duldbar.

Twittern allein bedeutet eine interpretative Schnittstelle zu dem, was die Welt verändert.
Zum Verändern benötigt man nicht nur Gleichgesinnte wir z.B. in Ihrer Regierung, Herr
Trump, sondern auch Gesinnte genauso wie Widersacher zum Zweck der Gewinnung, zum Zweck der
Konfliktsteuerung und Konfliktsetzung. Benötigt werden also Mitstreiter, Streiter
und deren kreativer Kontext nebst dessen beherrschbaren Schnittstellen. Das zu managen, ist
eine persönliche Stärke, die ein US-Präsident von Hause aus aufweisen muss und die Ihnen,
Herr Trump, nicht abzusprechen ist.

Mit freundlichen Grüßen aus Deutschland - Berlin !

Thomas Wenzlaff."

15.11.2017 faz.net

Nord-Korea wird den US-Präsidenten Trump, wenn Nordkorea Trump ergreifen kann, exekutieren: Trump hat als
alter Sklave des Geldes die Würde der obersten Führung von Machthaber Kim Jong-un verletzt - ein Verbrechen,
auf das die Todesstrafe steht.

19.12.2017 sueddeutsche.de

Laut US-Präsident Trump werden die USA folgende strategische Bereiche stärken:

Schutz des US-Heimatlandes.

Förderung des amerikanischen Wohlstandes.

Förderung der wirtschaftlichen Sicherheit.

Friedenssicherung durch militärische Stärke.

Vergrößerung des amerikanischen Einflusses in der Welt.

Auch wenn sich die Welt in einer neuen Ära des Wettbewerbes befindet, der intensive militärische, ökonomische und politische
Auseinandersetzungen nutzt und zugleich China sowie und Russland als "revisionistische Mächte", die die Wirtschaft weniger
frei und gerecht gestalten, ihre Streitkräfte aufstocken sowie Informationen und Daten kontrollieren wollen, um damit ihre
jeweilige Gesellschaft zu unterdrücken, werden die USA mit Ländern zusammenarbeiten, die US-Interessen zum Zuge kommen
lassen. Die USA werden dabei in den Wettbewerb treten.

Die Bedrohungen aus Nordkorea und aus dem Iran verlangen den Ausbau der US-Raketenabwehr.

Der Rückzug der USA aus dem Transpazifischen Handelsabkommen TPP sowie aus dem Klimavertrag von Paris ist ein Erfolg.

23.12.2017 nzz.ch

Israel-Palästina-Krieg

Palästina nutzt die Entscheidung der USA, Jerusalem als israelische Hauptstadt anzuerkennen, um mit blutiger Gewalt gegen
Israel in Jerusalem, dem Westjordanland und Gaza zu kämpfen - Hamas-Führer Yahya Sinwar rief zu einem roten blutigen Tag auf.

23.12.2017 vom Autor dieser Dokumentation

Der palästinensische Staat ist bereits vor seiner Entstehung Geschichte, da Israel keinesfalls seine Existenz verlieren darf. Vermutlich
ist das Trumps Herangehensweise, so dass die Anerkennung Jerusalems nicht Auslöser der Exekution Israels sein kann, es aber
endlich eine endgültige Problemlösung in Sachen Palästina geben muss. Allerdings ist Israel selbst an der eigenen Sicherheit
wenig interessiert: Wer auf Palästina-Gebiet israelische Wohnungen baut und WEISS, dass damit die Exekution Israels massiv
beschleunigt wird, ist terroristisch tätig. - Ob Trump sich das eingesteht, wenn ER die Anerkennung Jerusalems auf den Weg
bringt ?

01.01.2018 derstandard.at

Nordkorea wird Atomsprengköpfe und ballistische Raketen in Serie produzieren und ihre Stationierung beschleunigen,
um gegen die Bedrohung durch die USA verhindern zu können: Die USA werden nicht in der Lage sein, ein Krieg
gegen Nordkorea zu führen. Das ist Realität.

US-Präsident Trump nimmt die Ankündigung Nordkoreas zur Kenntnis: "Wir werden sehen.".

06.01.2018 sueddeutsche.de

US-Präsident Donald Trump stellt fest:

"Tatsächlich sind meine beiden größten Stärken in meinem ganzen Leben geistige Stabilität gewesen und (...) wirklich klug zu sein".
Als Beweis führt Trump an, dass er es von einem "SEHR erfolgreichen Geschäftsmann" zu einem "Top-Fernsehstar" und dann
gleich "im ersten Anlauf" zum US-Präsidenten gebracht habe. "Ich glaube, das würde (einen) nicht als klug, sondern als Genie
kennzeichnen, und dazu als ein sehr stabiles Genie!". Trump die besten Colleges besucht, ist ein ausgezeichneter Student gewesen.

21.04.2018 nzz.ch

Die US-Partei "Demokraten" hat in New York Klage gegen

das Team des einstigen US-Präsidentschaftskandidaten Trump

Russland

erhoben:

Russland hat 2015 und 2016 dass Netzwerk der Demokratischen Partei gehackt und unter Mithilfe von Wikileaks
Daten derart gestohlen, dass die Partei nicht mehr angemessen mit Wählern kommunizieren, weniger Spenden sammeln konnte
und damit in der damaligen US-Präsidentschaftswahl an Schlagkraft verloren hat. Z.B. wurde der damaligen US-
Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton geschadet.

Das Team des einstigen US-Präsidentschaftskandidaten Trump hat die USA verraten, in dem das Team eine ausländischen Macht
benutzt hat, um die Gewinnchancen der US-Präsidentschaft zu erhöhen.

US-Präsident Trump wirft der Partei der Demokraten vor, dass sich die Partei in 2016 heimlich mit Russland abgesprochen hat.

21.04.2018 vom Autor dieser Dokumentation

Dass es sich nicht um eine Schlammschlacht sondern dafür um tiefsten politischen Abschaum handelt, belegen:

Amtlichen Email-Verkehr der einstigen US-Außenministerin Hillary Clinton per privaten Email-Server ohne Absprache mit den
Sicherheitsorganen auszuführen, hätte zur sofortigen Entlassung der Clinton führen müssen, da Clinton keine persönliche
Eignung zum Amt hat. Es wurde also dem US-Präsidenten Obama zugerechnet, dass er in Sachen Clinton versagt hat.
Ein Zustand, der nichts mit Trump oder Russenhacks zu tun hat.

Die Manipulation von US-Wahlen ist in den USA uralte Tradition. Man darf sich nur nicht erwischen lassen. Dass sich ein
Handlanger finden wird, der helfend mitmanipuliert, ist sicher, denn US-Wahlen sind Finanzsache: Geldgeber entscheiden.
Nicht reine Sachlagen und schon gar nicht nicht elitäre Interessen.

Der Vorwurf der 2 Parteien und des US-Präsidenten Trump, die die USA regieren, Verrat betrieben zu haben, hätte schon
längst von Amts wegen vor Gericht gebracht werden müssen: Die US-Staatsanwaltschaft und der US-Präsident Trump hätten
die Pflicht umsetzen müssen, eine finale Klärung der Sachlage zeitnah einzuleiten.

Fazit: Das Beispiel der US-Präsidentschaftswahl zu u.a. Clinton / Trump zeigt den KLAREN VERRAT des US-Rechtssystemes
am US-Volk. Genaugenommen: Offener Faschismus.

24.05.2018 nzz.ch

Im Zuge des Austrittes der USA aus dem Atomabkommen mit dem Iran und u.a europäischen Ländern erpresst
der Iran die verbliebenden Vertragspartner.

Entweder werden nachfolgende Bedingungen ohne Zögern erfüllt, oder der Iran sieht sich im Recht, das iranische
Atomprogramm wieder aufnehmen zu können.

- Europa muss weiterhin Iranisches Erdöl kaufen.

- Europa muss weiterhin Iranische Erdölexporte garantieren.

- Europa muss den Handel mit Iran durch europäische Banken absichern.

- Irans Raketenprogramm ist nicht verhandelbar.

- Irans regionale militärische Aktivitäten sind nicht verhandelbar.

- Im UN-Sicherheitsrat muss gegen die USA, die als Vertragsverletzer anzusehen ist, protestiert werden.

25.05.2018 sueddeutsche.de

Das am 12.06. 2018 in Singapur geplante Treffen des US-Präsidenten Trump mit dem Nordkoreanischen Staatschef Kim Jong Un
wurde durch den US-Präsidenten Trump abgesagt, weil:

Der Nordkoreanische Staatschef

hat im aktuellen Statement enormen Ärger und offene Feindseligkeit gezeigt.

unterschätzt das Atomwaffenpotenzial der USA derart, dass US-Präsident Trump darum betet, Atomwaffen gegen
Nordkorea nicht einsetzen zu müssen.

Die Absage ist aus Sicht Trumps eine Absage zum Schaden der Welt, da nur der Dialog als einziges Mittel zählt.
Der Wegfall des Dialoges ist für die Welt und besonders für Nordkorea der Wegfall einer große Gelegenheit
zu einem andauernden Frieden, großen Fortschritt und Wohlstand. Diese entgangene Chance ist ein wirklich
trauriger Moment in der Geschichte.

Trump fordert den nordkoreanischen Staatschef auf, bei dessen Auffassungsänderung nicht zu zögern, US-Präsident
Trump persönlich zu kontaktieren.

25.05.2018 vom Autor dieser Dokumentation

Nicht vergessen: Nordkorea ist ein auch Produkt des weltweiten Kommunistenblockes, also auch von China und Russland.
Die Fähigkeiten des nordkoreanischen Staatschef werfen ein extrem schlechtes Licht auf die Staatschef Chinas und
Russlands, die nicht mal dazu in der Lage sind, ein simples Treffen Nordkoreas mit US-Präsident Trump zu implementieren.
So gesehen ist das ein weiteres System-Elend des Kommunismus: Eine Religion und damit objektiv wertlos. So
wertlos, dass Trump ohne Mühe die Finger in die Wunde legen kann und Nordkorea mit dessen Partnern weltweit
vorführt: Als eine armselige Schande in der Politik.

Trumps Brief zeigt das Denken von Trump - Kurzanalyse:

* "Wir wurden informiert, dass das Treffen von Nordkorea erbeten worden war, aber das spielt für uns überhaupt keine Rolle."

Wenn es keine Rolle spielt, aber dieser Umstand mitgeteilt wird, dann ist das Erbeten bedeutungslos. Trump tritt also
Kim Jong Un unnötig gegen das Schienbein.

* "Ich habe aber wegen Ihres enormen Ärgers und der offenen Feindseligkeit in Ihrem jüngsten Statement leider das Gefühl, dass
dieses lange geplante Treffen zum jetzigen Zeitpunkt unangebracht wäre."

Wenn Trump klar festgestellt hätte, dass Ärger und offene Feindseligkeiten auch mit dem Vollzug des Treffens vermieden werden,
würde Trump nicht schon wieder Kim Jong Un, also einen Menschen vorführen, den es zum Dialog zu motivieren gilt, um
erst Nordkorea und dann der Welt eine friedliche Zukunft zu bieten. Trump stellt stattdessen fest, das Trump das Gefühl hat,
Kim Jong Un nicht mit Geschick überzeugen zu müssen.

* "Sie reden über Ihre nuklearen Fähigkeiten, aber unsere sind so massiv und so mächtig, dass ich zu Gott bete, dass sie
nie angewendet werden müssen.

Wieso Trump diese Plattheit anführt, ist unklar, da diese Information für Kim Jong Un nichts Neues ist. Trump suggeriert
vielmehr, dass Kim Jong Un tatsächlich dumm-naiv ist. Was Trump also nicht klipp und klar dargestellt hat: Die
Heranziehung von Atomwaffen bereits in verbaler Form während der Anbahnung eines von Trump gewünschten
und erwarteten Dialoges mit Nordkoreas Chef Kim Jong Un sollte nicht erfolgen, da - abgesehen vom atomaren
Kräfteverhältnissen zwischen den Nordkorea und den USA (exakt diese Reihenfolge benutzen) - die Thematisierung
vom Atomwaffen nicht den von Trump für Nordkorea angedeuteten Wohlstand und Frieden dienen können,
da Frieden und Wohlstand ohne Atomwaffen erreicht werden müssen: Nur das ist der klare Vorteil für Nordkorea.
Man beachte: Nordkorea hat angedeutet, auf Atomwaffenbeschaffung final zu verzichten. Diese Andeutung gilt
es zu fixieren und damit praktikabel zu machen. - Eine Analogie ist übrigens das Iran-Abkommen, das Trump
nicht für Wert hält, nachhaltiger zu nutzen, um weitere Ziele zu erreichen. - Der Satz vom Beten ist ein
exzellentes Beispiel dafür, dass Trump sich überschätzt, oder es sich zu einfach macht, oder es eben nicht kann.

* "In der Zwischenzeit möchte ich Ihnen für die Freilassung der Geiseln danken, die nun zuhause bei ihren Familien
sind. Das war eine wunderbare Geste, die wir sehr zu schätzen wussten."

Zu schätzen WISSEN, nicht zu schätzen wussten. Trump kann kein Honig ums Maul schmieren: Die Geste von
Kim Jong Un, Geiseln freizulassen, muss Kim Jong Un als Vorteil in der Persönlichkeit gewährt werden. UND:
Den Befreiten geht es in den USA weiterhin gut. - Das erzeugt Gemeinsamkeiten: Die Geste eines Chefs
und die US-präsidentale ERFOLGREICHE Bemühung zur Beschaffung der Freiheit für Menschen in den USA.

* "Die Welt, und Nordkorea im Besonderen, haben eine große Gelegenheit für andauernden Frieden und großen
Fortschritt und Wohlstand verpasst. Diese entgangene Chance ist ein wirklich trauriger Moment in der Geschichte."

Das ist eine Verdoppelung, wenn Trump - wie oben gezeigt - anders argumentiert hätte. Hat er aber nicht.
Trump hat den negativen Eindruck vielmehr fundamentiert und das als Schaden auch für das Gemeinwohl
gekennzeichnet. Mit anderen Worten: Kim Jong Un ist ein Egoist.

Der Analyse folgend hätte Trump mehr Gehirnschmalz aufwenden und vor allem suggerieren müssen, wenn es
notwendig ist, auch über den eigenen Schatten springen zu können, ohne dabei zu verlieren. Und das sieht so aus:

Sehr geehrter Herr Vorsitzender Kim Jong Un,

mit Blick auf unsere jüngsten Verhandlungen und Diskussionen bezüglich eines Gipfels, den beide Seiten lange
angestrebt haben und der am 12. Juni in Singapur stattfinden sollte, danke ich Ihnen sehr für Ihre Zeit, Ihre Geduld
und Ihre Anstrengungen.

Natürlich möchte ich Ihnen für die Freilassung der Geiseln danken, die nun zuhause bei ihren Familien
sind. Das war eine wunderbare Geste von Ihnen, Herr Vorsitzender, die ich zu schätzen weiß.

Ich spüre, dass ein wunderbarer Dialog zwischen Ihnen und mir zustande kommen kann, denn letztlich ist das der
einzige Dialog, der zählt. Mit diesem Dialog erhalten Nordkorea und die ganze Welt eine große Gelegenheit,
großen Fortschritt und Wohlstand zu erreichen. Der nachhaltig andauernde Frieden bedarf keiner Gegenüberstellung
der atomaren Streitfähigkeit Ihres Landes, Herr Vorsitzender, und meines Landes. Die atomwaffenfreie
Friedenschance gemeinsam auch mit Nordkorea zu schaffen und zu nutzen, ist ein wirklich erhebender Moment
in der Geschichte Nordkoreas, der USA und der ganzen Welt.

Für mich unerwartet haben Sie in Ihrem jüngsten Statement den Eindruck eines enormen Ärgers und einer offenen
Feindseligkeit dargelegt. Ich habe mich sehr auf das Treffen mit Ihnen gefreut, aber nun ist das Gefühl,
dass dieses lange geplante Treffen zum jetzigen Zeitpunkt unangebracht wäre, eingetreten.

Sollten Sie, Herr Vorsitzender, Ihre Ansicht im Zusammenhang mit dem für mich und die Welt äußerst wichtigen
Gipfel Nordkoreas mit den USA ändern, zögern Sie bitte nicht, mich anzurufen oder mir zu schreiben.

In diesem Sinne und mit freundlichen Grüßen verbleibt .....

Was Trump nicht kann: Dialektisch Forderungen, Bitten und Vorstellungen analysieren, darzulegen und
zu synthetisieren, um so die Interessen der USA ganz klar und deutlich umsetzen zu können - und sei es
das Interesse, dass die USA der Welt einen großen Gefallen tut, weil die Welt damit vom Abgrund abrücken
kann und Nordkorea überhaupt eine nachhaltige Existenzchance hat: Russland und China werden sich
niemals in den atomaren Konflikt einmischen, denn beide Länder beherrschen diesen, also das Problem
Nordkorea, in keinster Weise. ... Es wird niemals so sein, dass USA, China und Russland, also die 3
Staatschefs, sich mit Kim Jong Un treffen werden, obwohl das für Nordkorea die beste Sicherheit wäre,
um dann in Einzelverhandlungen mit den 3 Weltmächten treten zu können ... ein notwendiger Aufstieg
für Kim Jong Un. Die 3 Weltmächte springen scheinbar über den eigenen Schatten. Real können sie,
Nordkorea und die Welt jedoch nur so gewinnen. - Klar: Das Staatscheftreffen unter Teilnahme von Südkorea
wäre optimaler, damit endlich ein Friedensvertrag zustande kommt.

Wie gesagt: Nordkorea ist ein auch Produkt des weltweiten Kommunistenblockes, also auch von China und Russland.

Der Kreis schließt sich.

01.06.2018 sueddeutsche.de

US-Präsident Trump stellt fest:

Trump wird sich mit Nordkoreas Machthaber Kim Kong Un in Singapur treffen. "Ich denke wir werden ein Verhältnis aufbauen und
das wird am 12. Juni beginnen", sagte Trump. Und: Kim Jong Un würde sich der Denuklearisierung der koreanischen Halbinsel
verpflichtet fühlen.

14.06.2018 nzz.ch

Das Treffen des US-Präsidenten Trump mit dem Nordkoreanischen Vorsitzende Kim Jong Un musste vom US-Außenminister
Pompeo den im Nordkorea-Konflikt beteiligten Ländern erklären, wobei folgender Status entstand:

Da Südkorea davon ausgeht, dass Trump ein Papier ohne Wert (Kindergartendiplomatie) unterzeichnet hat, müssen die USA
sich erklären.

Die USA räumen dem Bündnis mit den Verbündeten in Nordostasien Priorität ein.

Der nordkoreanische Vorsitzende Un versteht die Notwendigkeit, dass Nordkorea schnell denuklearisiert werden muss: Bis 2020.

Die USA werden die Sanktionen gegen Nordkorea erst mit erfolgter Denuklearisierung Nordkoreas lockern. Es wird kein
stufenweises Geben und Nehmen zwischen den USA und Nordkorea geben.

Die USA werden für die Zeit der Verhandlungen mit Nordkorea keine Militärmanöver mit Südkorea abhalten. Südkorea
ist einverstanden.

Japan gibt Nordkorea keine Sicherheitsgarantie.

China behält sein Sanktionsregime gegen Nordkorea bei.

Im Waffenstillstandsort Panmunjom berieten Militärs von Süd- und Nordkorea zum ersten Mal seit 2007 über die
Vermeidung von Spannungen an der Grenze. Die Kommunikationskanäle zwischen den Militärs in den Küstenregionen
werden wieder geöffnet. Es wurde diskutiert, den als "entmilitarisierten Zone" genannten Bereich zwischen den 2
Ländern auch tatsächlich zu entmilitarisieren.

21.06.2018 nzz.ch

US-Präsident Trump hat die Abschreckung illegaler Einwanderung eingeschränkt: Die Trennung von illegal eingewanderten
Familien ist nicht mehr zulässig. Damit wirkt das US-Recht, dass Kinder maximal 20 Tage inhaftiert werden dürfen.
Damit gilt die Maßgabe, dass die Entscheidung Asyl bzw. Abschiebung innerhalb 20 Tagen getroffen werden muss.

21.06.2018 vom Autor dieser Dokumentation

Auch Trump hat es - wie Merkel - nicht begriffen:

Flüchtlinge müssen in Transitzentren, die neutrale Boden unter Verwaltung des Landes, wo das Zentrum liegt, sind,
so dass dort die Entscheidung des Asyls getroffen wird: Wer keine Asyl oder Duldung hat, wird aus dem Transitzentrum
zum Quellort der Einreise verbracht und verlässt neutralen Boden. Das Asylrecht OHNE Einreise zu vollziehen, ist
die einzige Möglichkeit, Asyl zügig umzusetzen bzw. es entfällt die Abschiebung. Damit gilt aber auch, dass der
Migrant nur dann Rechtsmittel einlegen kann, wenn Asyl gestellt und final beurteilt wurde, also der Asylant
rechtlich normiert wurde. Wer kein Asylantrag stellt, kann in der Transitzone nur solange geduldet werden, bis
der Wegfall des Asylantrages durch den Asylanten selbst final festgestellt wurde, wobei ein Duldungszeitraum
bis zur Final-Erklärung begrenzt ist, um die Zumutbarkeit für den Träger der Asylzentren zu gewähren.
Asylzentren sind also auf dem Gebiet des Einwanderungslandes und nicht im Herkunftsland der Flüchtlinge
zu implementieren. Selbstverständlich muss der Sozialkontakt auch zum Kontext außerhalb der Asylzentren
nutzbar sein, der mehr als nur das Asylverfahren betrifft. - Dieser dialektische Ansatz ermöglicht die
weltweit normierte Einwanderung, denn dann können auch Asylanten z.B. in Kanada ein Asyl in der BRD
beantragen. Die Borniertheit der deutschen Christjuden bezüglich der Masseneinwanderung in die EU
behindert o.g. Transitzentren gezielt, denn das Dublin-Verfahren ist systemischer Schrott einer verwahrlosten
Elite und Mafia in der EU unter Führung der Deutschen.

11.07.2018 heise.de

China bricht der Handel mit den USA allmählich weg: Die US-Regierung lässt prüfen, ob weitere Warengruppen, die
aus China importiert werden, durch die USA mit 10% Zoll belegt werden. China wird bei Inkrafttreten dieser US-
Zollmaßnahme, die aus Sicht Chinas völlig inakzeptabel ist und auf irrationaler Entscheidung der US-Regierung
basieren, die USA vor der WTO verklagen.

11.07.2018 vom Autor dieser Dokumentation

Die USA werden die WTO wohl verlassen.

Was die USA nicht abändern können, ist die finanzielle Abhängigkeit der USA von China, denn China hat Devisengewinne
aus dem Handel mit per Chinawährung und Billiglöhnen hergestellten Waren, die in die USA exportiert werden, in den
Export von China reinvestiert und nicht nur gehortet. - Ein Methode Chinas, die in der Euro-EU bestens funktioniert,
z.B. in der BRD: Dort werden der Niedriglohnsektor und der Wegfall von Warenproduktion am Binnenmark optimiert
ausbaubar, weil China die wegfallende deutsche Binnenmarktwertschöpfung per Export in die BRD kompensiert.
China-Waren unter Trade Marks wie "Bosch" werden in der BRD alternativlos angeboten - z.T. hochpreisig. Dass
Hersteller die Handelsmarken an China lizensieren, damit Chinawaren untern dem Namen der Hersteller
am deutschen Markt verscherbelt werden - gute Marke, hoher Preis - ist massiver Alltag in der BRD.

Der US-Präsident Trump wettert gegen den Handelsüberschuss Chinas und der BRD je gegenüber den USA. Was Trump
nicht sagt: China ist in der BRD, gegen die Trump wettert, ein Instrument, um den Handelsüberschuss auch gegenüber
den USA auszubauen UND Importe von Waren aus den USA zu unterbinden. Trump sagt eben nicht, dass die
BRD den Handelsüberschuss gegenüber den USA so bewirkt, dass der deutche Binnenmarkt massiv auf Export
ausgerichtet ist und andere Binnemarkbereich der wegfallenden Wertschöpfung durch Chinawarenimporte ersetzt werden.
In dem Trump diesen seit jahrzehnten bestehenden Kontext nicht heranzieht, um Waren aus den USA in der
Eurozone platzieren zu können, zeigt Trump, wie feige Trump gegenüber der eigenen Bevölkerung ist: Trump kann
dadurch ein Freihandelsabkommen mit der EU unter der Bedingung der Exporte in starke EU-Zonenmärkte
wie den Binnemarkt der BRD, also unter der Bedingung, dass die Exportziele in der EU nicht von
Chinawaren abhängig sind, jedoch z.B. in der BRD wegen den Importen aus den USA den deutschen
Niedriglohnsektor weiterleben lassen, einfach unter den Tisch kehren: Um China zu verdrängen, müssen US-Waren
kostengünstiger als in China hergestellt werden. Und: China lässt ja in den USA produzieren, so dass US-Exporte
auch die von China sind ...

Trump ist ein Twitter-Held, hat Ideen, aber keinen Mumm und kann vor allem nicht dialektisch denken, was
den Ruf von Trump systematisch ruiniert, wenn Chinas Echo auf US-Zölle solche Wirkung zeigen, die auch
der schlichteste US-Arbeiter oder US-Bauer versteht. Und die Chinesen wissen genau, was sie tun und tun werden.
Der Berliner Volksmund hat eine mehrere Begriffe für so einen Typen wie Trump: "Pfeife", "Memme" oder "Wixer".
Schwere Zeiten für die USA unter Trump. Bedauerlich, aber wahr.

17.07.2018 dradio.de

US-Präsident Trump

hatte gestern bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Putin in Helsinki eine Einmischung Russlands in den US-
Präsidentschaftswahlkampf 2016 in Zweifel gezogen.

stellt nun fest, dass nach Ergebnissen der Geheimdienste sich Russland in 2016 in die US-Wahl eingemischt hat.

28.07.2018 faz.net

Im Zuge der US-Steuer-Sanktionen gegen die EU hat diese den USA zugestanden, Soja aus den USA in die EU zu importieren.
Dafür werden die Importe aus Südamerika geopfert, denn die BRD-Landwirtschaftsministerin Klöckner stellt fest: "Entsprechend
werden wir unseren Bedarf innerhalb der EU nun wohl voraussichtlich aus amerikanischen Importen bedienen". US-Präsident Trump
sieht in dem Zugeständnis der EU eine "große Sache".

28.07.2018 vom Autor dieser Dokumentation

Perfekt, was Trump macht: Nun führt die EU einen Handelskrieg im Namen der USA gegen Südamerika, dem US-Konkurrenten.
Die EU-Führung steht mit dem Rücken an der Wand. Und Trump rächt sich also für die Verwertung der USA durch die EU bezüglich
Handelsdefizit der USA in Sachen Exporte in die EU.
Die EU zeigt wieder klar und deutlich den faschistischen Charakter der Staatenansammlung "EU".

08.08.2018 sueddeutsche.de

Im Zuge der durch die USA erfolgten Ablehnung des Abkommens mit dem Iran um u.a. Atomwaffenbesitz gehen die USA
davon aus, dass der Iran ohne Sanktionen kein Land ohne Atomwaffen wird. Die USA sanktionieren den Iran und alle,
die mit dem Iran Handel treiben: Jeder, der mit dem Iran Geschäfte macht, wird KEINE Geschäfte mit den Vereinigten Staaten
machen.", hat der US-Präsident Trump festgelegt.

Der Iran geht davon aus, dass die USA einen psychologischen Krieg gegen den Iran führen.

Russland in China werden dem Iran helfen, sein Öl zu verkaufen.

Das Autounternehmen Daimler hat sein eingeschränkten Aktivitäten im Iran nach Maßgabe anwendbarer US-Sanktionen
bis auf weiteres eingestellt.

Die EU stellt Unternehmen, die in den USA UND im Iran aktiv sind, unter Strafe, wenn das Iran-Geschäft wegen
Vollzug der US-Sanktionen gegen das Unternehmen unterlassen wird. Zugleich sollen Unternehmensverluste aus
US-Sanktionen durch die EU entschädigt werden.

08.08.2018 vom Autor dieser Dokumentation

In den USA sind also im Iran aktive Unternehmen Geschichte. Die Herausnahme des Iran aus dem Welthandel, den die
USA beeinflussen, bedeutet für den Iran, sich anderen Teilen des Handels zuzuwenden. Damit wird der Welthandel
systemisch gespalten: Handel in Zonen nach Einflussgebiet. Da die USA mit China im Zoff liegen, wird also
China, das sich der Abhängigkeit der USA von China schon vor Trump sicher sein kann, das Irangeschäft
mit übernehmen, wenn der Iran ein Zugangstor für Geschäfte mit Verbündeten des Irans ist - wieder ein Einflussgebiet.
Die USA dabei auszuboten - da sind sich Russland und China einig. Nur die EU ist wieder einmal der Dämlack,
der für die USA den Handelskrieg durchführt, in dem es wegen dem Handelsüberschuss z.B. der BRD gegenüber
den USA die BRD nicht in den Arsch tritt, sondern brav den Handelsüberschuss refinanziert, wenn es um die
Verluste der in die USA exportierenden Firmen geht und denen Vermögen der EU-Gesellschaft überlässt.

Dass Trump meint, per Sanktionen den Warenfluss, der für die Herstellung von Atomwaffen wichtig ist,
auszutrocknen, oder meint, dass die Destabilisierung des Irans die lokale Zone befriedet, zeigen Trumps
Charakter und dessen berechenbare Elementarschwäche: Trump und seine Berater können nicht dialektisch denken.

21.08.2018 nzz.ch

Die Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) stellt fest: Nordkorea setzt seine nuklearen Aktivitäten auch nach
dem Treffen Nordkorea mit US-Präsident Trump fort, wobei die IAEA keine Kontrollmöglichkeiten in Nordkorea
hat.

31.08.2018 nzz.ch

Trotz Vereinbarung der USA mit Nordkorea wirft Nordkorea den USA Untätigkeit vor.

Vereinbart wurde eine Reihenfolge von Aktionen: Zuerst sollen sich USA und Nordkorea zu einer neuen Beziehung bekennen.
Dann soll eine neue Friedensordnung geschaffen werden.

Nordkorea beharrt auf einen Friedensvertrag mit Nordkorea als Atommacht.
Aktuell gilt seit 1953 ein Waffenstillstand der Kriegsteilnehmer des Korea-Krieges.

01.09.2018 faz.net

Kanada ist für die USA der größte Exportmarkt der USA.

US-Präsident Trump kündigt an, dass Kanada einen Vertrag mit den USA machen soll, der zum Vorteil der USA geht.
Ansonsten beenden die USA den aktuellen Vertrag mit Kanada.

US-Präsident Trump, der vom Kongress die Zustimmung zu neuen Verträgen mit Mexico und Kanada benötigt, droht
dem Kongress, dass die USA den aktuellen Vertrag mit Mexico und Kanada ersatzlos kündigen werden, sollte sich
der Kongress in die Verhandlungen zu den neuen Verträgen der USA mit Mexico und Kanada einmischen.

06.09.2018 sueddeutsche.de

Die "New York Times" hat im Rahmen eines Gastbeitrages am Mittwoch (Ortszeit) anonym folgende Informationen
veröffentlicht:

Der Autor des Gastbeitrages

wird namentlich nicht genannt, um dem Autoren Schutz zu gewähren.

ist ein "Senior Official".

Trumps Handeln ist "dem Wohlergehen unserer Republik abträglich".

Trump verstehe nicht, "dass viele hochrangige Mitarbeiter in seiner eigenen Regierung von innen heraus unablässig daran arbeiten,
Teile seines Programms und seiner schlimmsten Neigungen zu verhindern."

Trumps impulsive und zerstreute Art führe zu halb garen, schlecht informierten und bisweilen waghalsigen Entscheidungen.
"Jeder, der mit ihm arbeitet, weiß, dass er keinen erkennbaren Grundprinzipien folgt, die seine Entscheidungsfindung leiten."
Viele derjenigen, die Trump ernannt habe, "haben gelobt, dass wir tun, was wir können, um unsere demokratischen Institutionen zu
schützen".

"Wir werden tun, was wir können, um die Regierung in die richtige Richtung zu lenken, bis es - auf die eine oder andere Art und
Weise - vorbei ist."

US-Präsident Trump zum o.g. Gastbeitrag

Trump hat von einem "feigen" Text gesprochen und gefordert, die "New York Times" müsse den anonymen Autor aus Gründen der
nationalen Sicherheit "sofort der Regierung aushändigen" - falls er denn tatsächlich existiere.

Auf Twitter schrieb Trump in Großbuchstaben: "VERRAT?"

06.09.2018 vom Autor dieser Dokumentation

Auf den o.g. Gastbeitrag kann Trump im hohen Bogen scheißen, weil:

Die Implementation der Trump-Politik als Dekret oder als Zuarbeit für den Senat und Kongress lässt sich nachvollziehen,
wenn der USA-Staat transparent regiert wird. Es ist also ein verbaler Krieg der regierenden Elite, die sich zunehmend
zersetzt, wenn nicht eingegriffen wird.

Was Trump nicht ignorieren kann, ist seine intellektuelle Unfähigkeit, eigenständig dialektisch denken zu können.
Der Mangel an Führungsqualität als Eigenständigkeit UND an Regularium für Regierende im Senat und Kongress
ist ein Markenzeichen von Trump, obwohl Trump das locker verhindern kann: Trump ist für 180-Grad-Wendungen
bekannt, die, wenn begründbar, hingenommen werden. Anstatt dass Trump seine Berater systematisch feuert
und sich Feinde schafft, muss Trump sein Beraterteam u.a. um Querdenker erweitern, deren Verwertung durch Kontrolle
mit souveräner Bewertung des Quer-Erdachten ein Mittel zum Regieren von Trump sind.
Trumps Mangel an dialektischer Herangehensweise ist proportional zur Selbstüberschätzung - u.a. solo-regierend
agieren, anstatt andere für sich arbeiten zu lassen.

Trump ruiniert seinen Ruf systematisch, obwohl er das nicht müsste. So erscheinen radikale Beschlüsse von Trump
z.B. in Sachen Importsteuern auch dann als abwegig, wenn es kein anderes Mittel gibt, aktuelle Handelskriege auf den
Verhandlungsweg zu bringen und so zu beenden.

Was für Trump richtig gefährlich ist, wenn sein Volk merkt, welche Nachteile Trumps Welt vom Regieren objektiv
bewirkt, dass also subjektiven Daseinsformen der Menschen sich objektiv verändern, z.B. in Sachen Klimawandel.

Trump muss unverzüglich die Notleine ziehen und seine Berater profilieren, damit Trump dialektisch agieren kann.
Die Reißleine ist da, aber der Beraterpersonal vermutlich nicht. Vielmehr wird Energie in eine absolut
unwirtschaftliche und unkooperative Regierungsform der Elite gesteckt, die sich damit als Parasit der
Bevölkerung entpuppen wird. Und das gibt ein sehr böses Erwachen .... Trump hat seins gerade in zarten
Ansätzen.

Die Allüre von Trump, sich per Twitter auszulassen und per Twitter zu regieren, ist als eklatanter Persönlichkeitsmangel
von Trump anzusehen, der damit außerdem unglaublich und unnötig nervt.

02.10.2018 nzz.ch

US-Präsident Trump gesteht seine Liebe zu Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un:

"We went back and forth, then we fell in love. He wrote me beautiful letters.
And they are great letters. We fell in love."

23.10.2018 sueddeutsche.de

US-Präsident Trump stellt bezüglich INF-Vertrag zwischen USA und Russland fest:

Russland hält sich weder an den Geist des Vertrages noch an diesen selbst.

China muss in eine solche Art des Vertrages eingebunden werden, um die Aufrüstung Chinas zu begrenzen.

Die USA werden den INF-Vertrag von 1987 kündigen, so dass die USA den Bau von landgestützt-atomar bewaffneten
Raketen und Marschflugkörper mit einer Reichweite von 500 bis 5500 Kilometern solange durchführen, bis
Russland und China zu einem Nachfolgevertrag bereit sind, der auch die Reduzierung dieser Waffen vorsieht.

China lehnt den von Trump geforderten Vertrag mit den USA ab.

29.10.2018 dradio.de

BRD-Kanzlerin Merkel verzichtet auf

den Parteivorsitz der CDU.

eine weitere Kanzlerschaft.

13.11.2018 sueddeutsche.de

Palästina-Isreal-Krieg

Israel führt eine verdeckte kriegerische Handlung im Gazastreifen durch, die fehlschlug.

Im Anschluss bombardierte Palästina israelisches Gebiet mit rund 400 Raketen und Mörsergranaten.

Im Anschluss bombardierte Israel ca. 100 Ziele im Gazastreifen.

Im Anschluss erklärte Palästina eine einseitige Waffenruhe.

07.12.2018 nzz.ch

Die UN-Vollversammlung bleibt ihrem Prinzip treu und stuft die Hamas weiterhin nicht als Organisation ein, die
Gewalt stiftet, Zivilisten in Gefahr bringt und Provokationen nebst Gewalthandlungen betreibt - z.B. gegenüber
Israel.

18.12.2018 morgenpost.de

Die Stiftung des US-Präsident Donald Trump und dessen Familie wird liquidiert und vermögensseitig an mehrere
Wohltätigkeitsorganisationen verteilt werden. Ziel ist es, dass dei Trumps keine Möglichkeit mehr haben, mit den
Spenden zur Stiftung und mit dieser illegale Geschäfte abzuwickeln. Die Stiftung hatte seit 1999 keinen Vorstand
mehr, da dieser durch die Person Trump ersetzt wurde. Die Stiftung wurde bisher u.a. dafür benutzt:

Illegale Unterstützung des Präsidentschaftswahlkampfes von Trump (2,8 Millionen Dollar).

Begleichung von Kosten der Rechtsansprüche gegen Trumps Feriendomizil Mar-A-Lago in Florida und gegen
einen Golfclub von Trump.

Bewerbung von Hotels von Trump.

Beschaffung von Gütern für Trumps Privatgebrauch.

20.12.2018 heise.de

Aus Sicht der USA hat China von 2006 bis 2018 in mindestens 12 Ländern (u.a. USA, BRD und Großbritannien) Cyberangriffe
vollzogen, um bisher hunderte Gigabyte heikler Daten zu kopieren. In den USA wurden dabei mindestens 45 US-Behörden gehackt.

22.12.2018 dradio.de

Syrien-Krieg

US-Präsident Trump erklärt den Abzug der US-Army aus Syrien.

US-Verteidigungsminister Mattis hat seinen Rücktritt angekündigt.

US-Sonderbeauftragter McGurk bei der internationalen Militärallianz gegen die Terrormiliz IS hat seinen Rücktritt angekündigt
und stellt fest: Der Wegfall der 2000 US-Soldaten in Syrien ermöglicht den Erhalt des IS, weil Bedingungen eintreten werden,
die dem IS zu seinem Aufstieg geholfen haben.

08.01.2019 nzz.ch

Syrienkrieg

Aus Sicht der Türkei wird die USA mit dem Abzug von US-Truppen aus Syrien folgende Konstellation ermöglichen:

Die Türkei wird die US-Truppen ersetzen.

Es gibt keine türkische Sicherheitsgarantien für die kurdischen Volksverteidigungseinheiten (YPG), denn diese werden
nun besser bekämpfbar: Es sind Terroristen. Die Türkei hat bereits Vorkehrung getroffen: Die Vorbereitungen für eine
Operation im syrischen Gebiet östlich des Euphrats sind bereits abgeschlossen.

Mit der Bekämpfung der YPG wird die verbotene Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) bekämpft.

Die Bereinigung des syrischen Gebiet östlich des Euphrats von YPG und PKK ermöglicht es, der in diesem Gebiet lebenden
kurdischen Bevölkerung und den andere dortigen Volksgruppen eine adäquate Vertretung unter Anleitung türkischer Vorgaben
zu implementieren.

09.01.2019 zeit.de

Seit dem 22.12.2018 ist die Finanzierung des Vollzuges US-Bundestätigkeiten weitgehend eingestellt worden, weil der
notwendige nächste Haushalt nicht beschlossen ist: Die Demokraten verlangen von US-Präsident bisher erfolglos, auf die
Finanzierung des Mauerbaues zu Mexiko zu verzichten. US-Präsident und Demokraten blockieren gemeinsam die
Implementation des Haushaltes. Trump beruft sich auf Folgendes: In einer Rede hatte Trump von einer
"humanitären Sicherheitskrise an unserer Südgrenze" gesprochen. Den Demokraten hatte er vorgeworfen, den Grenzbeamten die
Instrumente zu verweigern, "die sie verzweifelt brauchen, um unsere Familien und unsere Nation zu beschützen".

09.01.2019 vom Autor doeser Dokumentation

Die Lösung ist so einfach, dass Trump nicht darauf kommen kann: Da die Situation an der Grenze zu Mexiko so eskalieren kann,
dass Maßnahmen zur Gefahrenbeseitigung jederzeit in jeder Art finanzierbar sein müssen, ist die Grenzsicherung für diese
Gefahrenbeseitigung per Fonds zu finanzieren: Der Fonds wird ohne konkreten Zweck kumulativ gefüllt und dient nur
als Reserve, muss aber schlagartig befüllbar bleiben, wenn die den Haushalt systemisch beeinflussenden Politiker es
erlauben. So also kann die drohende Gefahr einer notwendigen Mauer angepasst an die Situation Realität werden, wenn
die Mauer das letzte Mittel ist: Es wird also fondsfinanziert über Systementscheidungen der Grenzsicherung befunden,
ohne die aktuelle Grenzsicherung jetzt pauschal umzustellen. Und genau diese Umstellung hat Trump im Wahlkampf versprochen,
wissend, dass dieses Versprechen das Volksvermögen auch unsinnig verbrennen kann, wenn es Entwicklungen gibt, die
den Mauerbau unnötig machen. ... Ob Trump an Entwicklungen interessiert ist, lässt sich inzwischen arg anzweifeln. ...

30.01.2019 INF-Vertrag USA und Russland (ARD-Radio)

Ausschnitte - u.a.

Der Abrüstungsvertrag über Mittelstreckenraketen bis 5000 km Reichweite ist an die
Liquidierung dieser Waffen - inklusive Verbot von Bau und Test - gebunden.

Das Ende des Abrüstungsvertrages ermöglicht

den USA die Implementation des Raketenabwehrsystemes gegen den Iran auch in
anderen Gebieten. Polen hat Interessen an US-Atomraketen gezeigt.

Russland, anstelle eines neuen Raketenabwehrsystemes bereits hergestellte
Mittelstreckenraketen auf mobiler Basis als Angriffsystem zu stationieren.

es, dass Europa wieder Schlachtfeld der USA und Russland wird.

Hinweise:

Russland hat zusammen mit China und Nordkorea ein Interesse daran, dass
US-Präsident Trump den INF-Vertrag kündigt:

Russland kann seine Aggressionsmacht global ausbauen und Kriege
begründen.

China verweigert Regulierung von den neuen chinesischen Raketensystemen.

Nordkorea lügt Trump die Hucke voll.

Auch die USA werden nach Strich und Faden global erpressbar gehalten.

Mitteleuropa - speziell BRD - ist von der regierenden Elite mit
russischer Energielieferung teilabhängig gemacht worden und damit
ideal erpressbar für die erneute Verwertung der Deutschen im
Heißen Krieg. Als Führungskopf der russischen Energieausrichtung
in der BRD hält der Alt-Bundeskanzler Schröder (SPD) her.
Der scheinbare Konkurrent, das Gas-System aus dem Süden aus
Europa gen BRD wird u.a. von Ex-BRD-Außenminister Fischer (Grüne)
ausgebaut. In der BRD existieren Mafia-Seilschaften in der
Systemelite, die u.a. Bedingungen für den Heißen Krieg
gezielt schaffen und so Europa verwerten. Die regierende Elite
in der BRD ist christjüdisch geprägt, wobei Assimilationen
der SPD und Grünen etc. schon längst erfolgt sind.

Russland und China kaufen sich intensiv in BRD-Strukturen ein.

Russland kauft deutsche Energieversorger.

China kauft den Rest, wenn es systemrelevante Bereiche sind.

04.02.2019 zeit.de

Die USA und Russland haben beide den INF-Vertrag beendet, der in 6 Monaten automatisch ausläuft.
Russland wird im Fall einer atomaren Aufrüstung in Europa diesen Kontinent als Kriegsziel behandeln.

28.02.2019 sueddeutsche.de

Die USA und Nordkorea sind sich über die Aufhebung der US-Sanktionen gegen Nordkorea uneinig:

Aus Sicht des US-Präsidenten Trump will Nordkorea die Beendigung aller US-Sanktionen, obwohl Nordkorea weiß,
dass es nur bei "endgültiger, vollständig überprüfter Denuklearisierung" Nordkoreas das Ende der Sanktionen geben könnte.

Aus Sicht des nordkoreanischen Außenministers will Nordkorea nur die Beendigung von US-Sanktionen, die "die Lebensgrundlage
des Volkes" sanktionieren.

25.03.2019 heise.de

US-Präsident Trump hat durch seinen Justizminister William Barr eine Zusammenfassung des Berichtes des FBI-Sonderermittlers
Robert Mueller erstellen und dem US-Parlament zukommen lassen. Der FBI-Bericht enthält Ergebnisse zu den Aktivitäten
des US-Präsidenten Donald Trump und dessen einstiges Wahlkampfteam bezüglich Kontakt zu Russland und dessen möglichen
Absichten, die US-Präsidentschaftswahlen zu manipulieren. Die im Auftrag von Trump erstellte Zusammenfassung weist aus,
dass Absprachen von Trump mit Russland nicht beweisbar sind und dass Russland die US-Wahlen zu beeinflussen versucht hat.

25.03.2019 vom Autor dieser Dokumentation

Russland hat es bereits gereicht, dass ein manipulierbarer US-Präsident gewählt wurde, der den Kontext der innen- und
außenpolitischen Beziehungen der USA so verändert, dass Schwachstellen entstehen, die durch Russland nutzbar sind.
Dabei ist es den Russen egal, ob die Aktionen von Trump innovativ sind oder nicht. Russland muss sich schließlich
der kommunistischen Konkurrenz stellen: U.a. China. - Russlands Versuche, die US-Wahlen zu manipulieren, waren
gegenüber den tatsächlichen Ergebnissen nur unbedeutend, denn Trump hat systemischen Kontext verändert, der
auch Russland betrifft, aber von den Russen noch verwertbar ist. Z.B. dass Polen politisch instabil ist, ist Absicht der Russen,
um in die NATO einen manipulierbaren Keil zu treiben, den Trump ebenfalls ausbaut. Ob Russland Überschallraketen
produziert hat und stationieren wird, ist unerheblich, wenn Russland offensichtlich davon ausgeht, dass ein lokaler
Atomkrieg in Mitteleuropa gewinnbar ist, so wie die Russen die atomare Aufrüstung überstehen werden. Der
Kommunist Putin ist ein Kalter Krieger, der Chinas Interessen in Europa massiv behindern könnte. Das wird China
auf den Plan bringen ....

25.03.2019 vom Autor dieser Dokumentation

US-Präsident Trump hat die völkerrechtswidrige Annexion von Teilen eines souveränen Staates nun als praktikabel verbrieft.
Die Russen freuen sich das x-te Loch in den Hintern: Die völkerrechtswidrige Annexion von Teilen der Ukraine ist zwar nichts
anderes, weil es in der ukrainisches Verfassung keinen Austritt von Landesteilen aus dem nicht vorhanden Bundesstaat
Ukraine geben kann, so dass nach der Annexion der Krim dort vollzogene Austrittsabstimmungen und Wahlen verfassungswidrig
sind, aber was Russland kann, das kann Trump erst recht und auch noch besser: Trump zündelt mit Syrien und allen andere Staaten,
die Israel physisch ausrotten wollen. Russland ist Partner Syriens und kann sich also abgeleiteten Antisemitismus zu Nutzen
machen, den andere systemisch beschleunigen: U.a. Trump ... Besser geht es erst mal nicht die Russen, die den Kalten Krieg
bei Bedarf heiß machen ....

29.03.2019 nzz.ch

Großbritannien tritt wie folgt aus der EU aus:

Am 29.03.2019: entfällt.

Am 12.04.2019: Wenn die Wenn die Briten bis dahin dem Brexit-Vertrag mit der EU weiterhin nicht zustimmen,
wobei dann der Brexit ohne Rechtsrahmen mit der EU vollzogen wird.

Am 22.05.2019: Wenn die Briten bis zum 12.04.2019 den Brexit-Vertrag mit der EU gebilligt haben, oder die
Bewilligung bis zum 22.05.2019 erfolgt (VOR den EU-Wahlen). Wurde gebilligt, kann der Brexit ev.
hinter den 22.05.2019 und max. um 2 Jahre verschoben werden, wobei dann aber die Briten an den
EU-Wahlen teilnehmen müssen.

29.03.2019 vom Autor dieser Dokumentation

Wegen den EU-Wahlen im Mai 2019 kann nur gelten: Wenn die Briten mitwählen, dann ist der Austritt aus der EU für die
gesamte Wahlperiode tabu.

Da die Briten nicht wissen, was sie wollen, kann nur gelten: Da die Briten maximal bis vor die EU-Wahlen austreten können,
sind die Briten bei nicht erfolgtem Austritt bis eben dato noch Mitglied, das damit Wahlbeteiligung verlangt. Wenn die Briten
nicht beteiligen wollen UND nicht austreten, sind die EU-Wahlen im Mai 2019 dann komplett illegal, denn das EU-Parlament
ist nicht konsistent. Tritt letzterer Umstand ein, hat der Exit der Briten (Brexit) nur 1 Ziel: Die EU systemisch zu destabilisieren.
Das allerdings müsste für den Ausschluss der Briten sorgen: Die Briten sind also spätestens am Tag vor den EU-Wahlen aus der
EU auszuschließen. Da aber die EU den Brexit nicht will, um wirtschaftliche Nachteile zu umgehen, werden die EU-Wahlen das
Bauernopfer sein. Ergo: Die EU zerfällt immer schneller.

Der Zerfall der EU wird beschleunigt, wenn Eliten in den EU-Staaten begriffen haben, dass der Verbleib in der EU zu Nachteilen der
Elite führen wird, also z.B. Ungarn und Osteuropa am EU-Austritt basteln, wenn Russland und China einspringen würden. Für
Russland gilt allerdings, dass Putin so dämlich war, das Völkerrecht systemisch zu unterlaufen und eben Osteuropa (außer Russland)
zu verschrecken. China ist immer noch so dämlich, rechtzeitig in Ost- und Südeuropa zu investieren, obwohl die Finanzkrise
Griechenlands und Putins Machtstreben ideale Voraussetzungen bieten, die EU so zu filetieren, dass die erheblich optimaler
verwertbar ist UND zugleich der BRD der Hahn nach Bedarf abgedreht werden kann : US-Präsident Trump ist bereits manipulierbar
(auch Dank der Russen und des systemischen Versagens der US-Demokraten und der US-Wählerschaft), Die BRD-Regierung wird
sofort reagieren, wenn der EU-Markt in andere Hände gerät, denn der US-Markt ist nicht exportsicher und der BRD-Binnenmarkt ist
u.a. massiv-systemisch von China abhängig. ..... Eigentlich alles Peanuts, denn schon längst vorhersehbar ... Nur MACHEN tut
es die jeweilige Elite nicht. - Faschismus pur. ... Gewinner sind Diejenigen, die die Briten rechtzeitig verlassen haben und die EU
rechtzeitig verlassen können, um nicht Bauernopfer der EU-Führung wie der BRD zu werden.

15.05.2019 faz.net

Iran-Krieg

Irans Präsident Hassan Rohani stellt fest:

Der Iran wird die Rohstoffe zur Urananreicherung unbegrenzt beschaffen. Die im Atomabkommen festgelegten Grenzen von maximal
300 Kilogramm Uran und 130 Tonnen Schwerwasser sind hinfällig.

Der Iran wird im Fall der ungeschützten Umsetzung der US-Sanktionen gegen den Iran die Urananreicherung nach belieben
fortsetzen. Die im Atomabkommen festgelegten Grenze ist hinfällig.

15.05.2019 vom Autor dieser Dokumentation

Obwohl die Urananreicherung keinerlei Schutz vor US-Sanktionen bewirken kann, wenn US-Ansichten zur Reduzierung
der Atomwaffenfähigkeit des Irans nicht vollzogen werden, setzt der Iran auf Atomwaffenproduktion.

Damit gilt: Der Iran hat tatsächlich nur das Interesse, eine Atomwaffenproduktion so zu vollziehen, dass zugleich
außen- und innenpolitische Bedingungen des Irans akzeptabel und steuerbar sind. Dazu gehören die EU, aber eben
nicht die USA. Daher versucht der Iran, den USA die Atomwaffengefahr für US-Interessen aufzuzwingen. Das
bedeutet ganz klar, dass der Iran Krieg gegen die USA führen muss, wenn die Atomwaffen im Iran wieder
unkontrolliert verfügbar werden sollen. Und diesen Kontext wird Irans Führung nicht überleben, denn die innenpolitische
Situation im Iran ist ein Pulverfass. Der Zünder ist Irans Führung. Pulver sind auch die Iraner selbst.

Es gibt nur 1 Lösung: Der Iran muss sich von der Liquidierung Israels abwenden und damit Atomwaffen komplett
abschaffen. - Nur, nicht nur der iranische Islam wird das nicht zulassen.

Der Iran-Krieg wird dem Islam einen massiven Vertrauensverlust verschaffen. Der Nahe Osten wird umstrukturiert
werden, wovon u.a. die Türkei betroffen ist, die selbst ein islamischer Staat ist. Europa wird also in den Irak-Krieg
ziehen müssen, um die Türkei in den Griff zu bekommen: Die Türken müssen Partner von USA und EU sein,
woran aber gezweifelt werden kann, da die Türkei eben ein islamischer Staat ist.

US-Präsident Trump wird sein Amt nicht über den Irak-Krieg retten können, da die bisherigen US-Sanktionen
gegen den Iran exorbitant und unverhältnismäßig sind und und sein sollen, so dass daher die atomare Aufrüstung
des Iran nicht gestoppt werden kann - es sei denn mit Gewalt. Und in diese wird Israel mit reingezogen - Chance
also für den Islam im Nahen Osten, final Israel militärisch anzugreifen und zu schwächen. Es wird also ein
Atomkrieg geben, denn Israel wird nur mit dem Nahen Osten untergehen.

Russland und China haben massivste Probleme vor sich, die in ihren Regionen und in der EU zu Veränderungen
führen werden, die von Russland und China nicht beherrschbar sind, nicht nur weil die USA ihre Macht imperial
massiv einsetzen.

Der Iran-Krieg zeigt, dass Religion (Trump ist Christjude, Iran ist islamisch, die EU ist christjüdisch gesteuert,
Russland und China sind Kommunistenzonen) als Markenzeichen der Menschheit diese zur primitivsten
Lebensform im Universum macht, dessen zonale Zerstörung nur dann endet, wenn die Menschheit sich liquidiert
hat - inklusive dem Kontext des menschlichen Daseins.

Abschaum ohne Ende.

24.05.2019 sueddeutsche.de

US-Präsident Trump hat aush Sicherheitsinteressen der USA (Telekommunikations-Notstand) das Zwangslizensierungsrecht
von US-Produkten bei den US-Behörden implmentiert, wenn diese US-Produkte an z.B . Huawei gehen. Alternativ kann
der Hersteller dieser US-Produkte die geschäftlichen Verbindungen zu Huawei kappen.

Der US-Hersteller Google annuliert fast komplett die wirtschaftlichen Verträge mit Huawei, wenn Huawei Google-Produkte
bisher bezogen hat. Das betrifft sämtliche Android-Produkte des Herstellers Huawei, wobei eine Karenzzeit von 90 Tagen
besteht: Danach werden alle Huawei-Produkte mit Android nicht mehr von Google beliefert (Google-Updates).

Die US-Hersteller Intel und Qualcomm beliefern Huawei nicht mehr mit Hardware.

24.05.2019 vom Autor dieser Dokumentation

US-Präsident Trump hat mit seinem Direktivrecht das China-Unternehmen Huawei weltweit nicht nur sanktioniert, sondern
will Huawei vernichten: Krieg der USA auch in Europa.

Trump hat damit unumkehrbaren Realitäten geschaffen:

Weil US-Unternehmen sich nur an Verträge halten, die staatlich reglementiert sind, ist z.B. Android ein US-Produkt, das
aus Staatswirtschaft stammt, die von solchen Menschen wie Trump systemisch umgebrochen werden kann. Da die USA
nicht gegen das Direktiv-Recht von Trump vorgehen, sondern dieses befolgen, muss vor Geschäften mit US-Herstellern
grundsätzlich so gewarnt werden, dass diese Geschäfte zum Nachteil gereichen können, der das Ende des Unternehmens,
das US-Produkte bezieht, herbeiführen kann. Es ist also wegen der Staatsabhängigkeit der US-Unternehmen grundsätzlich
auf Sicherheitsreserven zu setzen, die nicht von US-Herstellern stammen. Damit ist es zwingend, US-Handelsbeziehungen
zu ersetzen. Das betrifft auch den Umstand, wenn Wissen und Technologie in die USA verkauft werden, denn diese
Ware zum zum Boomerang werden.

Zur Situation von Huawei-Produkten mit Android:

Deutsche Telekom und Huawei haben dem Autor dieser Dokumentation telefonisch zugesagt, dass bereits von Huawei
verkaufte Android-Geräte, also auch im Lager befindliche Geräte, die an Telekom-Kunden verkauft werden, weiterhin
mit Google-Updates versorgt werden. Was beide Unternehmen NICHT zugesichert haben, ist, dass diese Updates-
Versorgung befristet ist.

Damit ergibt sich folgender Kontext:

Wegen der o.g. 90-Tage-Regelung haben Deutsche Telekom und Huawei am Telefon gelogen.

Da deutsche Verbraucherberatungen einen Regressanspruch der Huawei-Käufer ausschließen, sind alle gekauften
Huawei-Geräte mit Android ab sofort weder verkaufbar noch weiterverkaufbar. Diese Geräte sich von heute auf jetzt
reiner Schrott. Ein Analogon ist der gewerbliche Betrug von VW, der den Werttotalverlust der Hardware bewirken kann
bzw. bewirkt hat.

Zur Situation G5-Netz in Europa:

Im Gegensatz zu Europa haben die USA bereits ein G5-Netz und zwar ohne Huawei. Huawei spielt in den USA keine
so tragende Rolle wie in Europa. Wenn also Europa jetzt US-Ausrüster nimmt, um G5 zu implementieren, unterliegt
Europa der massiven Gefahr, der Willkür der US-staatsgelenkten Unternehmen zu erliegen.

Trump will also auch G5 in Europa ausschalten bzw. infiltrieren.

Zur politischen Kompetenz des US-Präsidenten Trump:

Auch das Beispiel Huawei und die weltweiten Konsequenzen zeigt, dass Trump von Wirtschaft keinerlei Ahnung hat.
Trump ignoriert den Umstand, dass die US-Wirtschaft schon vor der Finanzkrise 2008 von China-Invest abhängig war.

Die mit chinesischen Invest finanzierten Importe von China-Waren und den Refinanz der Chinesen mittels Devisen wie
US-Dollar in die Exportproduktion von China hat es z.B. Apple, ein zwingend staatsgelenktes US-Unternehmen,
möglich gemacht, in China US-Geräte für den Mobilbereich herzustellen. Apple war und ist nicht in der Lage, die Produktion
NUR auf den US-Markt zu implementieren. Deshalb hat Trump die Steuererleichterungen auch an Apple gegeben:
Es soll sich rechnen, das Geld in den USA zu versteuern. WEGEN der wirtschaftlichen Abhängigkeit der USA
VON China sind diese Steuererleichterungen alles Andere, als den US-Binnenmarkt fördernd.
Trump hat also eine komplett andere Absicht: Das ist Krieg führen. Auch wieder mal in Europa.

Fazit:

US-Präsident hat den USA massiv und vorsätzlich so geschadet, dass Konsequenzen unumkehrbar sind.
Der objektiv notwendigen Amtsenthebung von Trump steht also nichts mehrt im Wege, außer eben der
subjektive Faktor; Die Gier-Elite des Trump und das unglaublich geringe Bildungsniveau der US-Amerikaner,
die Trump gewählt haben - u.a. mit Hilfe der exorbitanten Dummheit einer US-Außenministerin Clinton.

Der Welthandel mit US-Produkten muss wirtschaftlich umgestellt werden, da die Willkür der US-Elite-Interessen
ein massives Risiko sind. China wird sich - auch wenn es Kommunisten, also Menschen, die aus Gier handeln, sind -
wirtschaftlich umorientieren müssen. China hatte dazu bereits seit der Finanzkrise von 2008 Zeit gehabt, es jedoch
versäumt, den Euro-Markt nachhaltig so zu gestalten, wie der US-Markt von China abhängig ist: Chinas
Kommunisten haben in ihrer Dummheit die Chance, in Griechenland und dessen Kontext massiv zu investieren, um die
Euro-Zone zu stabilisieren und gesamtzonal von China abhängig zu machen. Den Russen sabberte zwar das Maul,
aber auch Putins Intelligenz ist beschränkt. So ist Griechenland immer noch Euro-Marktmitglied und damit nicht
beherrschbar, obwohl bekannt ist, dass der Euro als Zonenwährung der EU nur dann durchhält, wenn die
Homogenisierung der gesamten EU im Sinne einer USE - United States of Europe - erfolgt. Aber das kann nur
durch Lokalwährungen mit Umrechnung in die Außenwährung Euro erfolgen, denn nur auf- und abwertbare
Lokalwährung kann die massiven Wirtschaftsunterschiede der EU-Staaten harmonisieren - Dazu hätte es eben
Invest aus China benötigt, so dass Griechenland eine Lokalwährung erhalten UND den Euro behalten hätte.

China hat nun das weltweite Huawei-Problem, die Android-Strecke einstampfen zu müssen, also Invest zu
verbrennen. Das muss refinanziert werden. Wegen den US-Steuern auf China-Waren muss China nun
finanzpolitisch aktiv werden und massiv Investitionen in Zonen tätigen, die zur Unabhängigkeit von den USA
führen. Da hat Huawei aber das Problem im z.B. G5-Sektor in Europa, dass die USA Huawei im G5-Bereich
der EU gnadenlos sanktionieren werden. Huawei braucht also einen Leumund außerhalb der USA, mit dem
kooperiert werden kann. Nur: China hat teilweise Monopole bzw. ist der EU um Jahre voraus.

China hat ein massives Problem, das dem Charakter der Finanzkrise standhält. Ohne Systemwechsel in China,
der z.B. innenpolitische Ruhe als Aushängeschild bedeutet (Menschenrechte nicht mehr als Standard-
Kritikpunkt etc.), und vor allem ohne den gesellschaftlichen Systemwechsel, so wie z.B. der Autor dieser
Dokumentation in mehreren Analysen diesen Systemwechsel als objektiv und ultimativ skizziert hat, umzusetzen,
wird China objektiv scheitern. Das bedeutet auch das Ende des Kommunismus. ... Nicht nur Trump, auch Chinas
Bonzen sind allerdings voller Gier und Dummheit. Wie z.B. oben gezeigt wurde.

Eine Wette: Wetten, dass Apple zu gierig-dumm ist, und die Huawei-Pleite nicht wie folgt ausnutzt:

Abgesehen von den Klagen gegen den USA wegen weltweitem und völkerrechtswidrigen Handelskrieg der USA
hätte Apple jetzt die LEGALE Chance, allen durch US-Präsident Trump geprellten Huawei-Android-Kunden
einen Wechsel auf Apple-Geräte zu spendieren, in dem Apple-Geräte massiv billiger werden. Allerdings müsste
Apple dann mit Google verhandeln, um Googles Huawei-Verluste zu kompensieren, denn welcher Käufer
setzt angesichts des Huawei-Andorid-Pleite auf ein unsicheres Google-Produkt ? .... Und jetzt kommt es:
Apple müsste mehr Hardware in China ordern :-)))))) .... Wetten ? :-)))))

Der Autor dieser Dokumentation wird sich gegenüber Google-Produkten nun noch mehr zurückhalten.
Das nächste Mobil-Phone wird kein Android-Gerät sein. Hersteller, die Produkte von Google nicht
alternativ nachbilden können, fallen unter den Tisch. Huawei muss zwingend für alle geprellten Huawei-
Kunden eine eigene Alternative anbieten, damit die innovativen Huawei-Geräte weiterhin nutzbar sind.
Viel Erfolg für Huawei. Und: Lasst es die Huawei-Kunden bald wissen ...

25.05.2019 heise.de

Die USA sanktionieren Huawei wie folgt:

Die SD Association, der Verband, der SD-Karten-Standards definiert, hat Huawei ausgeschlossen.

Die Wi-Fi Alliance hat Huaweis Mitgliedschaft vorübergehend eingeschränkt.

Infineon hat Warenlieferungen, die US-Komponenten beinhalten, annulliert.

Microsoft hat Warenimporte von Huawei-Gerät aus China annulliert: Produkte werden von Microsoft nicht mehr angeboten.

30.05.2019 heise.de

Der US-Verband IEEE (Institute of Electrical and Electronics Engineers) verbietet den Wissensfluss nach China. Ziel ist es,
dass chinesisches Wissen in den USA genutzt werden kann, aber China kein Wissen des IEEE benutzen darf, da der
IEEE Peer-Review-Prozesse für wissenschaftliche Veröffentlichungen durchführt und diese Veröffentlichungen als
US-Export von Technik eingestuft werden: Das chinesische Unternehmen Huawei ist davon betroffen.

02.06.2019 heise.de

Die USA haben die Visumausstellung abgeändert:

Weil bisherige Daten der Visumbeantragung nicht mehr ausreichen, um die nationale Sicherheit der USA zu gewähren, müssen
Antragsteller auf Visum ihre persönlichen Zugangsdaten der letzten 5 Jahre im Bereich Soziale Medien und
bislang genutzten E-Mail-Adressen sowie Telefonnummern angeben.
Ziel ist es, Daten folgender Interessengruppen zu gewinnen:

Touristen und Einwanderer: ca. 0,71 Millionen im Jahr.

Geschäftsleute und Bildungsteilnehmer: ca. 14 Millionen pro Jahr.

02.06.2019 vom Autor dieser Dokumentation

Die USA betreiben nun gesetzlich Spionage für den Bereich Einwanderung: Wer noch nie in den USA war und diese nur mit
Visum betreten kann, dessen Daten der letzten 5 Jahre sind dann Neu-Bestandteil der US-Spionage, die somit nur Einem dient:
Derjenige, der in die USA will und ein Visum braucht, muss auf Schutz seiner persönlichen Datenschutz verzichten UND muss die
Daten anderer Menschen, mit denen der Visumantragsteller kommuniziert bzw. kommuniziert hat, offerieren. Da gerade
Letzteres dass Recht im Herkunftsland des Antragstellers auf Visum verletzen kann, wird der Antragsteller auf Visum
auf dieses verzichten müssen, um sich nicht im Heimat z.B. strafbar zu machen. Die USA reduzieren also im Namen der
"Sicherheit" den Zugang zu den USA, um weltweit Spionage treiben zu können.

Das nennt man auch Offener Faschismus.

05.06.2019 heise.de

Das US-Handelsministerium hat dem Ingenieursverbands IEEE eine Lizenz zur Teilnahme von Huawei am IEEE ausgestellt.

05.06.2019 dradio.de

Die USA verbieten folgende Ausreisen aus den USA nach Kuba:

Ausreise zum Zweck der Bildung, wenn keine Einzelpersonen ausreisen.

Ausreise zum Zweck der kulturellen Betätigung, wenn keine Einzelpersonen ausreisen.

Ausreise zum Zweck Tourismus per Kreuzfahrt.

Die USA erlauben weiterhin folgende Ausreisen aus den USA nach Kuba:

Ausreise zum Zweck der Familienbesuche.

Ausreise von Einzelpersonen zum Zweck der touristischen, journalistischen und akademischen Betätigung.

06.06.2019 heise.de

Die weltweite US-Sanktionierung von Huawei-Android-Geräten erlaubt bis Mitte August, dass das Google-Android für
Huawei-Produkte benutzt werden kann. Google hat Huawei bereits die die Lizenz an Android entzogen, so dass
nach Ablauf o.g. Frist weltweit nur noch bereits verkaufte Huawei-Android-Geräte mit Google-Sicherheitsupdates
geuptdatet und mit Google-Apps versorgt werden können.

Es wird vermutet, dass Huawei im Herbst das Google-Android mit einem eigenen Betriebssystem ersetzen könnte.

06.06.2019 vom Autor dieser Dokumentation

Huawei liefert bereits Upgrade von Android 8 auf Android 9.

Dass Huawei einheitlich auf Android 9 upgradet, ist vermutlich nur damit zu begründen: Huawei benötigt bei verkauften Android-
Geräten ab Android 8 einen einheitlichen Standard: Android 9, um dann Google-Produkte wie Android und Google-Apps zügig
ersetzen zu können, wenn der Käufer der Huawei-Ware das mitmachen möchte. Huawei hat damit die einmalige Chance,
mit seinen Produkten eine Google-freie Software anzubieten und selbst per Huawei-Play-Store etc. Gewinne zu machen.
Dazu muss der Anteil der Huawei-Geräte-Käufer so hoch wie möglich sein, um Gewinne trotz hoher Umstellungskosten
einfahren zu können.

Es gilt nämlich die Alternative: Entweder Google-Konditionen zu Datenschutz etc. oder Huawei-Konditionen. Wenn also
Huawei alles richtig macht - Infrastruktur zum Huawei-Betriebssystem etc. - ist für alle, die von Google ganz weg wollen, nun
die Chance dazu auch gegeben. Wegen der staatlichen Lenkung von US-Unternehmen muss der potenzielle Käufer
sowieso dafür sorgen, dass die gekaufte Hardware und die dazu angebotenen Infrastrukturen des Hardwareherstellers
nachhaltig frei von US-Willkür sind. Das bedeutet klar: Weg von Apple und Google. Huawei muss also das
Chaos in den USA richtig vermarkten und flexible Produktionen und Entwicklungen im eigenen Land implementieren.

Dass China dazu die Ressourcen hat, ist seit langem klar. Nur die Kommunisten in China haben es nicht getan,
obwohl das US-Chaos mit dem US-Präsidenten Trump, der weltweit Handelskriege führt und dazu von der US-Bevölkerung
auch noch per Wahlen ermächtigt wurde, von Anfang an abzusehen war: Trumps Persönlichkeit spricht Bände.
Huawei muss Apple zuvor kommen und damit verhindern, dass Apple die Käufer von Google-Hardware zu Apple
umlenkt, in dem Apple-Produkte preiswerter werden. Der Platzhirsch Samsung ist eh das Opfer der US-Politik.
Samsung-Betriebssystem als eigenständiges weltweit könnte Samsung überfordern.

Klar ist also: Wer nicht von Google- und Apple-Produkten weggeht, kann durch die USA nachhaltig geschädigt werden.
Wer also US-Produkte einsetzt, geht ein enormes Risiko ein, denn Trumps Vorgehen ist die Zukunft der USA, die
besonders innenpolitisch nicht anders von ihren Systemproblemen ablenken können ... Systemprobleme lösen ohne
Krieg ? .... Das war einmal ... Mobbing mit Waffen und sich gegenseitig umnieten ? Das ist ein Markenzeichen
der USA.

06.06.2019 nzz.ch

Die illegale Einreise in den USA nimmt sprunghaft zu (im Mai 2019 waren es ca. 144.000 Personen und 33.000 Personen
mehr als im April 2019. Über Mexiko wird aus Zentralamerika illegal eingereist.
Gerade wenn Kinder dabei sind, müssen die Migranten rasch freigelassen werden, und sie können sich irgendwo im
Land provisorisch niederlassen.

In die USA illegal eingereiste Menschen können Asyl beantragen, wobei die Verfahrensdauer ab 2 Jahre bis zu 7 Jahre
lang ist. Nach 6 Monaten ab Asylantragstellung kann bei den Behörden um eine Arbeitserlaubnis ersucht werden.
Die illegale Arbeitsaufnahme ist in den USA ein Massenerscheinung, an der Wirtschaft und Bevölkerung
interessiert sind.

Mexiko weigert sich, dass die USA Mexiko zu einem sicheren Drittstaat erklären und damit Mexiko vertraglich
verpflichten, alle illegal Eingereisten zurückzunehmen.

08.06.2019 nzz.ch

US-Präsident Trump wird keine Strafzölle für Mexiko erheben, da die USA und Mexiko sich 90 Tage Zeit geben,
über die Lösung der humanitären Krise an der Grenze zwischen Amerika und Mexiko zu diskutieren. Außerdem
hat sich Mexiko verpflichtet, mit den USA in der Einwanderungspolitik künftig enger zusammenzuarbeiten.

Mexiko bewacht seine Grenze zu Guatemala militärisch (rund 6000 Soldaten).

Die meisten Migranten, die ohne gültige Papiere in die USA einwandern, stammen aus Mexiko, Guatemala, Honduras und El
Salvador.

17.06.2019 heise.de

Im Zuge der weltweiten US-Sanktionierung des chinesischen Herstellers Huawei versichert dieses den deutschen Kunden,
dass Android-Geräte, wenn bereits verkauft oder in Lagerung sind, ohne Einschränkungen weiter genutzt werden können.

17.06.2019 vom Autor dieser Dokumentation

Die o.g. Aussage von Huawei ist hinfällig. Entscheidend sind Vertragsregelungen von Huawei mit seinen Kunden und von
dem in den USA staatlich gelenkten Unternehmen Google mit Huawei. Google stellt Android so her, dass Google bestimmt,
wer was darf. Da Google staatlich gelenkt ist, bestimmt der US-Gesetzgeber und auch die US-Regierung, was Google
mit wem tun darf. Google ist damit faktisch ein US-Staatsunternehmen.

Mit anderen Worten: Neben US-Produkten sollten von US-Produkten abhängige Produkte gemieden werden, um nicht
US-Sanktionen zu unterliegen. Huawei MUSS ein eigenes Betriebssystem auf den Markt bringen - inklusive
Infrastruktur: Huawei bestimmt dann, wer was mit seinen Geräten tun darf. Man vergesse nicht: Huawei ist
ein kommunistisches Unternehmen und unterliegt damit ebenfalls Willkür als Fremdbestimmung.

Google hat neben Apple ein massiven Marktanteil an Betriebssystemen von Mobilgeräten. Die US-Regierung
sanktioniert also auch Unternehmen aus dem nicht-kommunistischen Asien wie z.B. Samsung als Android-Trittbrettfahrer.
Geschweige von Nokia als Android-Trittbrettfahrer. Microsoft nutzt Android u. U. nicht.

Android ist eine Java-Abart: Es werden Scripte und in Maschinencode vorkompilierte Softwaremodule kombiniert,
um eine resultierende Software abzuarbeiten: Scripte werden dabei zur Laufzeit zu Maschinencode kompiliert
und abgearbeitet. Eine andere Abart von Java ist z.B. Microsoft Net Framework. Wegen der Laufzeitkompilierung
ist der Hardwareanspruch für Android groß. Je größer Android als Betriebssystem, um so leistungsstärker müssen
Prozessoren und Arbeitsspeicher sein. In Sachen Android-Pads, also mobile Mini-Laptops, ist ganz klar:
Wer zügige Software einsetzen will, sollte zum Laptop oder Notebook greifen, das z.B. mit Apple oder
Windows läuft, weil in solchen Geräten erheblich leistungsstärkere Hardware zu geringeren Anschaffungskosten
verbaut und ausgetauscht werden kann.

25.06.2019 dradio.de

Die USA, der IWF, Geschäftsleute und arabische Länder beraten über die von der politischen Entwicklung abgekoppelte
wirtschaftliche Entwicklung Palästinas. Palästinenser und Israel nehmen nicht teil.

25.06.2019 dradio.de

Die USA gehen davon aus, dass folgender Weg die Gesprächsbereitschaft Irans mit den USA mobilisiert:

Die USA werden den Obersten Führer der Islamischen Republik Iran, Chameinei, sanktionieren.

Die USA haben angekündigt, den iranischen Außenminister Sarif zu sanktionieren.

Irans Präsident Ruhani nannte die neuen Sanktionen der USA "unverschämt" und ein Zeichen "geistiger Behinderung".
Die Sanktionierung von Außenminister Sarif bedeutet das Ende der Diplomatie des Irans mit den USA.

Die USA haben angekündigt, dass der iranische Angriff gegen US-Einrichtungen mit der Auslöschung des Irans endet.

25.06.2019 vom Autor dieser Dokumentation

Der ARD-Sender RBB-Inforadio meldete die USA-Ankündigung der Auslöschung des Irans.

Der ARD-Sender Deutschlandsender meldete die USA-Ankündigung der teilweisen Auslöschung des Irans.

Ja, was denn nun ? Tipp: www.ntv.de. ARD und Co. meiden !

29.06.2019 heise.de

US-Präsident Trump nach einem Gespräch mit Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping: Trump

sichert China zu, keine weiteren Strafzölle zu verhängen.

erlaubt den Handel mit der chinesischen Firma "Huawei".

30.06.2019 morgenpost.de

Donald Trump hat als erster US-Präsident nordkoreanischen Boden betreten. Er traf sich mit Kim
Jong Un zuvor an der Demarkationslinie.

02.07.2019 sueddeutsche.de

Die USA stellen zur aktuelle iranischen Urananreicherung fest:

"Sie wissen, womit sie spielen, und ich denke, sie spielen mit Feuer", sagte US-Präsident Donald Trump.

US-Außenminister Mike Pompeo forderte den Iran auf, die Anreicherung von Uran zu stoppen. Teheran
"nutzt weiterhin sein Atomprogramm, um die Internationale Gemeinschaft zu erpressen und die regionale
Sicherheit zu bedrohen". Kein Atomabkommen dürfe dem Iran jemals erlauben, Uran anzureichern.

16.07.2019 dradio.de

Die BRD-Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) gibt ihr Ministeramt auf.

Die CDU-Chefin Kramp-Karrenbauer wird BRD-Verteidigungsministerin.

Ursula von der Leyen tritt das Amt der Chefin der EU-Kommission an: Das EU-Parlament hat von der Leyen
in geheimer Wahl zur Präsidentin der Europäischen Kommission gewählt.

Die Präsidentschaft der Europäischen Kommission bildet die EU-Kommission und bestimmt deren Ausrichtung.
Dazu werden Vorschläge der EU-Länder - aktuell ohne BRD - angenommen oder abgelehnt. Die gebildete
EU-Kommission muss als gesamte Kommission vom EU-Parlament angenommen oder abgelehnt werden.

16.07.2019 vom Autor dieser Dokumentation

Die Wahl der aktuellen EU-Präsidentschaft durch das EU-Parlament hat für Wähler in der EU folgenden Kontext:

Das EU-Recht erlaubt es, dass von der Wählerschaft bestimmten Parlamentsmitglieder und deren Spitzenkandidaten
vor der Wahl weder das Recht haben, die EU-Präsidentschaft zu bestimmen, noch Einfluss auf die Bildung der
EU-Kommission zu haben. Dieses Recht steht den Staats- und Regierungschefs in der EU explizit und alleinig zu,
so dass Spitzenkandidaten aus der Wahl komplett ignoriert werden dürfen, damit die EU-Präsidentschaft von
den Wahlen zum EU-Parlament komplett abgekoppelt ist: Die Wahl des EU-Parlamentes spielt nur dafür
eine Rolle, die EU-Präsidentschaft und die EU-Kommission anzunehmen oder abzulehnen.

Weil die EU-Präsidentschaft die Ausrichtung der EU-Kommission bestimmt, sind die EU-Wahlen auch davon
abgekoppelt: Die Wahl des EU-Parlamentes spielt nur dafür eine Rolle, die EU-Präsidentschaft und die EU-Kommission
anzunehmen oder abzulehnen.

Das EU-Parlament ist konkret-moralisch nicht an der Wahl der EU-Präsidentschaft messbar, da die Wahl der
EU-Präsidentschaft geheim ist.

Eine sehr wichtige Konsequenz ist, dass das EU-Parlament die Ausrichtung der EU auf BRD-Interessen nun im
Detail erlaubt: Die BRD führt in der EU nun wirtschaftlich und politisch. Das EU-Parlament wird
diese deutsche Reichskultur der EU nicht mehr abwenden können. Die EU hat nun den Systemwechsel zum Reich
hinter sich.

Der opportunistische Ansatz des EU-Parlamentes, das sich mit Versprechungen einer zukünftigen EU-Kommission
z.B. im Bereich Klimawandel, der objektiv bereits so definiert ist, dass Versprechungen unnötig sind, weil
JETZT nachhaltig gehandelt werden muss, ist nicht mehr umkehrbar, ohne das die EU eine Systemänderung
erfährt. Das EU-Parlament hat sich also verbal kaufen lassen, anstelle so zu handeln, wie es objektiv notwendig ist.

Die EU wird sich systemisch radikalisieren, da die deutsche Führung des EU-Reiches auf bisherige
Entwicklungen nicht verzichtet wird, denn die BRD hat genügend gezeigt, wie verheerend die EU-Reichsführung
durch die BRD sein kann: Faschistisch.

Dass die gesamten Staats- und Regierungschefs der EU, also auch die der Ostzone der EU, die sich z.B. massiv
gegen eine systemische Lösung der durch die BRD verursachten Flüchtlingssystemkrise der EU stemmen,
die EU-Reichsführung den Deutschen überlässt, zeigt, wie verlogen z.B. Ungarn ist: Sie schädigen die EU
massiv. Die Ungarn stimmen zu, dass der Verursacher der EU-Flüchtlingskrise die EU-Führung übernimmt - das
ist nicht nur Opportunismus, das ist Faschismus pur. Die Osterweiterung der EU rächt sich schon lange.

Man nennt den o.g. Kontext auch Mafia und damit auch Diktatur.

Es wird für Juden im EU-Reich massive Probleme geben, da das Deutsche EU-Reich sich zunehmend
radikalisieren und somit zerfallen wird. In der EU werden radikale Strömungen im gesamten Reich tätig,
da sich dafür die Voraussetzungen verbessern: Die lokalen Interessen der Bevölkerungen werden
im Reich keine Rolle spielen, sind aber Bedingung für die lokale Implementation der radikalen
Strömungen, die sich dann vernetzen. Noch sind diese Strömungen z.T. divergent, werden sich aber
im Zuge der Assimilation polarisieren und vereinfachen und damit lokale Stimmungen besser verwerten:
Die Eintrittskarte in das politische Europäische Reich Deutschland. ... Wo das EU-Parlament bereits
angekommen ist. Wegen der Reichswährung Euro wird es keine EU-Austritte geben, dafür aber
Auswanderung aus dem Reich ... Juden werden wieder dabei sein, wenn deren Intellekt es zulässt.

Im Reichskernland BRD wird die Assimilation z.B. der AfD sprunghaft zunehmen: Da der Einfluss einer
BRD-Kanzlerschaft nun über den deutschen Reichschef der Reichskommission Europa läuft, wird
das BRD-Parlament schrittweise bzw. teilweise unnötig: Es lohnt nicht mehr, sich im BRD-Parlament
gegen Reichsinteressen zu wehren, da der Einfluss minimal sein wird. Die AfD verliert ihren Sinn
und kehrt heim ins Reich - Führungskader dafür hat die AfD bereits.
Die radikalisierte Bevölkerung bleibt und sucht andere Wege: Sie wird sich selbst aktivieren, denn ein
Ventil wie der US-Präsident Trump gibt es nicht. Es werden also radikale Größen aufsteigen, von
Größe sprechen .... Dabei wird ein vorhandenes Netzwerk im Reich benutzt. Der Prozess wird
sich beschleunigen und später unumkehrbar.

Mit dem Austritt der Briten aus dem Europäischen Reich Deutschland (ERD) werden die Briten massive
Einwanderungsprobleme bekommen, wenn Freihandelsabkommen mit den USA und dem
Deutschen EU-Reich zustande kommen: Die Briten werden Auswanderungsmagnet wie die USA sein.
Man kann nur hoffen, dass die Briten nicht den US-Weg in Sachen Einwanderung gehen: Die USA
limitieren die Einwanderung aus Europa massiv und beschäftigen sich massiv mit illegaler Einwanderung
aus systemisch instabilen Zonen, ohne diese Systemproblem zu lösen. Vielmehr werden z.B. potenzielle
Einwanderer aus Europa als Terroristen eingestuft, wenn eine Einwanderung geprüft werden soll. Die sehr
stark begrenzten Kontingente der Anzahl von Arten von Europäern, die einwandern dürften, sind mit der
exorbitanten illegalen Masseneinwanderung in die USA nicht vergleichbar: Schwerpunkt der US-Einwanderung
ist Illegalität, gegen die der US-Präsident Trump eine physische Mauer bauen will. .... Wenn die Briten diesen Weg
einschlagen, wird die Radikalisierung des Reichs-EU zu den Briten überschwappen, da die Briten dann kein
Ventil sind.

Das EU-System ist 100% divergent zu US-System: Die USA hat eine über 200 Jahre lange Systementwicklung und
-fortschreibung hinter sich. Das erklärt die Divergenz klar. Und es erklärt, wieso die USA z.T. massive Probleme
mit der EU aufgezwungen bekommen haben, die die USA systemisch schädigen - z.B. Terrorismus aus der BRD
in Form der Zerstörung der World Trade Center, oder der Handelsüberschuss der BRD mit den USA, oder der
massive Betrug Autobau-Unternehmen in den USA, oder die Finanzkrise-Geschäfte der Deutschen Bank in den
USA .. usw.. Die USA - besonders Trump - sollten nicht vergessen, dass Europa - speziell das Reichskernland
BRD - von Warenflüssen aus China abhängig ist, so dass China mit europäischen Exporten in die USA den
US-Markt optimiert verwerten kann, denn China ist in den USA zugleich als direkter Geld- und Warenlieferant
der USA tätig.

16.07.20291 dradio.de

US-Präsident Trump hat 4 weiblichen Kongressabgeordneten mit Migrationshintergrund empfohlen, mit deren
Familien die USA zu verlassen, um im den "total kaputten" Herkunftsländern des Migrationshintergrundes
dazu beizutragen, die Dinge in Ordnung zu bringen.

Die 4 o.g. Frauen sind US-Bürger. 1 Frau ist eingewandert. Die anderen Frauen sind in den USA geboren.
Alle Frauen gehören zu der Demokraten-Partei.

US-Präsident Trump stellt fest, dass seine Empfehlung "keinen Funken Rassismus" hat.

18.07.2019 nzz.ch

Der US-Kampfjet F-35 wird u.a. in der Türkei mit hergestellt (900 Teile in Zulieferung in die USA).
Das Kampfflugzeug soll im NATO-Bereich unter enger Einbindung der Flugabwehr aktiv sein.

Die Türkei hat ein russisches Flugabwehr-System beschafft und implementiert.

Die USA verzichten in der Herstellung des F-35 auf Zulieferungen aus der Türkei. Der F-35 wird nicht in
russische Flugabwehrtechnik eingebunden, um so Datenabfluss zu vermeiden.

23.07.2019 nzz.ch

In den USA leben geschätzt ca. 10,5 Millionen Menschen ohne US-Aufenthaltspapiere. 66% tun das schon seit mehr als 10 Jahren.
Vor US-Gerichten sind ca. 1 Million Entscheidungen über Abschiebungen anhängig. Die durchschnittliche Wartezeit bis zu einem
Urteil beträgt demnach zwei Jahre.

Die US-Regierung will, dass eine große Anzahl von Migranten ohne Klagerecht abgeschoben werden kann. Das liegt im nationalen
und öffentlichen Sicherheitsinteresse. Zugleich werden Kosten für die Regierung gesenkt. Und man bekommt derzeitige
Sicherheits- und humanitäre Krise» an der US-Grenze zu Mexiko besser in den Griff.

Die US-Regierung hat festgelegt:

In den gesamten USA dürfen Migranten ohne US-Aufenthaltspapiere generell durch die Polizei festgenommen werden.

Wenn der verhaftete Migrant weniger als 2 Jahre in den USA illegal lebt, kann die Einwanderungsbehörde über eine sofortige
Abschiebung entscheiden, wobei zugleich das Klagerecht des verhafteten Migranten entfällt. Es spielt dabei keine Rolle,
ob der Migrant z.B. im Umkreis von z.B. 160 Kilometern von der US-Grenze verhaftet wurde.

Wenn der verhaftet Migrant nicht o.g. Regel entspricht, muss ein Gericht eingeschaltet werden.

27.07.2019 faz.net

Der britische Premierminister Boris Johnson wird den EU-Austritt spätestens am 31. Oktober 2019 vollzogen haben.

Die USA und Großbritannien verhandeln über die Wirtschaftsbeziehungen: Der US-Präsident Trump will mit Großbritannien ein
Freihandelsabkommen anschliessen.

27.07.2019 vom Autor dieser Dokumentation

Mit Beginn der Verhandlungen der USA und Briten über ein Freihandelsabkommen müssten die Briten in der EU
das aktive Recht zur Beschlussbildung in de EU entzogen bekommen, denn diese Verhandlungen sind faktisch
der EU-Austritt der Briten. Real werden die Briten in der EU bis zum Schluss die Sau rauslassen dürfen, da die
EU mit dem Brexit erpressbar ist: Die EU wird niemals ein Freihandelsabkommen solange verhandeln, wie die Briten
in der EU sind. Das ist DER Vorteil von Trump, die Briten mit dem Brexit aufzufangen: Das US-Briten-Freihandelsabkommen
ist dann Maßgabe des EU-Briten-Freihandelsabkommen. Und: Trump kann nun mit den Briten zusammen Druck auf
die EU ausüben. Wenn die EU den US-Interessen nicht nachkommt, werden die Briten den USA gleichziehen.

Der Austritt der Briten hätte mit Ende der Verhandlungen zum EU-Briten-Brexit-Abkommen erfolgen müssen.
Und zwar vor den EU-Wahlen Ende Mai. Der Volksentscheid der Briten ist maßgebend: Austritt aus der EU.
Das britische Parlament will den o.g. Brexit-Vertrag nicht erfüllen - das ist ebenfalls maßgebend.
Also Entzug des britischen Stimmrechtes in der EU und unmittelbarer Austrittvollzug mit genauso
unmittelbaren Verhandlungen über das Freihandelsabkommen EU und Briten.

Die EU macht alles richtig falsch. EU eben .... und unter der Führung der christjüdischen Deutschen, einem der
Krebsgeschwüre in der EU.

27.07.2019 faz.net

Der z.Z. führende Demokraten-Bewerber um die Präsidentschaftskandidatur, Joe Biden, hält die seit 1973 zu Tode verurteilte
Menschen in 160 Fällen für Ergebnisse der Unfähigkeit des Rechtsstaates: Diese Menschen wurden nachträglich vom Mord
entlastet. Daher gehört die Todesstrafe abgeschafft.

Mit Wunsch des US-Präsidenten Trump hat der US-Justizminister 5 der 62 von US-Bundesgerichten verurteilten und noch
lebenden Mörder ausgewählt, um die Selektierten in Dezember 2019 und Januar 2020 mit Barbiturat exekutieren zu lassen.
Das sind die ersten Hinrichtungen der US-Bundesjustiz seit 2003.

27.07.2019 faz.net

US-Präsident Trump wird nun anstelle mexikanischer Finanzen die der US-Bürger und -Unternehmen verwenden:
2,5 Milliarden Dollar aus dem US-Bundeshaushalt des US-Verteidigungsministeriums werden umgeleitet, um
zwei Abschnitte in Arizona und New Mexico, in denen der Baubeginn unmittelbar bevorstehen soll, zu finanzieren.
Die Änderung des Verwendungszweckes des US-Militärhaushaltes wurde vom Obersten US-Gerichtshof (Supreme Court)
implementiert.

29.07.2019 vom Autor dieser Dokumentation

Die Niedriglohnsystematik ist eine Herzensangelegenheit von SPD und Grünen,
die neben Hartz 4 Gründungsväter dieser Sozial-Systemkomponenten sind.
Inzwischen sind SPD und Grüne vollständig christjüdisch assimiliert und
daher völlig überflüssige Parteien, die den schwarz-braunen Christjuden
und ihrem zur Tarnung als unerwünscht deklariertem braunen Partner AfD
schlichtweg ein Klotz am Bein sind.

Waren die rot-grünen Christjuden unter Kanzler a.D. Schröder - damals
ohne schwartz-braune Christjuden - Vorreiter im Umbau eines
als bis dahin sozial genannten Staates, sind die Christjuden heutzutage
damit beschäftigt, gesellschaftliche Zersetzung zu optimieren und
Ergebnisse der bisherigen Staatszersetzung zu genießen.

Die Systemkomponente "Niedriglohn" wurde von Anfang an massenwirksam
implementiert und zwar ohne Mindestlohn. Dieser ist bis heute eine
Stellschraube christjüdischer Politik, ohne die Systematik je zu ändern.

Herumdoktoren ist ebenfalls ein Markenzeichen der Christjuden, denn
Systemänderungen sind nur, wenn nachhaltig manipulierbar, erwünscht.
Die Bevölkerung in ihrer Dummheit damit beschäftigt, welche
Ausgüsse das Christjudentum der regierenden Eliten gerade liefert,
werden Ressourcen der Bevölkerung, die nicht Frage von Intelligenz
sind, ausgelaugt oder sogar nachhaltig verstärkt. Z.B. ist die
Radikalisierung der Deutschen im Zuge der Masseneinwanderung in
die EU ein optimales Instrument, neue Feindbilder zu schaffen,
die von der Intelligenz der Deutschen erfassbar sind: Die AfD
bedient sich dieser Infiltrationsmethode ausgiebig. Das Christjudentum
nutzt die Radikalisierung, um gegen den Religionsfeind, das Judentum,
vorzugehen (denn schließlich haben ja die Juden den Jesus an das
Messer geliefert): Der blanke Antisemitismus.

Die wichtigsten Konsequenzen des Niedriglohnsektors für den Binnenmarkt sind
bekannt - u.a.: Umstellung des Marktes auf Importe von Billigwaren und
nachhaltige Reduzierung von Ressourcen des Binnenmarktes, Waren
am Binnenmarkt für diesen herzustellen.
Bekannt ist auch, dass die BRD inzwischen unfähig ist, aufgrund
eigener Binnenmarkt-Ressourcen wirtschaftlich zu überleben:
Die Konditionen für den Exportmarkt sind allesamt fremdbestimmt,
so dass z.B. ein US-Präsident Trump die deutsche Wirtschaft
nach Bedarf in den Arsch tritt, um diesen zu verwerten - und
das ausgiebig. (Trump ist selber Christjude einer elitären Strömung).

Bekannt ist auch der Begriff "Service-Wüste". Das Klagen der Konsumenten
über gewerbliches Verhalten von Unternehmen am Binnenmarkt, die
diesen verwerten. Die Reinkultur der Service-Wüste ist z.B. der gewerbliche
Betrug durch Autobauer auch aus der BRD, die die Sau im deutschen
Binnenmarkt rauslassen können und auch rauslassen, denn die
Systemänderungen, um solche Zersetzung zu verhindern, werden
durch Christjuden von rot über grün bis braun herumdoktorend
verhindert. Z.B. ist das Argument, dass die deutsche Kfz-Steuer
auf CO2-Ausstoß anstelle Hubraum umgestellt werden soll,
vollendeter Schwachsinn, denn der alltägliche CO2-Ausstoß
wird nicht gemessen und Kilometerstände für die Steuererhebung
werden nicht erfasst. Das Christjudentum als schleichendes Gift der
Deutschen in Sachen Klimawandel. .... Wenn also der betrogene
Autokäufer anstelle Umrüstung der Hardware auf Kosten
der Autohersteller nun Service-Wüste erlebt, so ist das fast
ein Analogon zur Servicewüste per Niedriglohnsektor: Menschen
werden gnadenlos verwertet und dazu fremdbestimmt.

Servicewüste per Niedriglohnsektor ist so alltäglich, wie die Masseneinwanderung
in die BRD - beides sind nur durch einen Systemwechsel, der das elitäre
Christjudentum mit Stumpf und Stiel ausrottet, vermeidbar: Die
Hinwendung eines Staates zur erweiterten Reproduktion von Jedermann
ohne Grundmaßstab der "Leistungsfähigkeit" - ein Begriff der Verwertung.
Aber mit Maßstab des systemischen Humanismus.

Der deutsche Niedriglohnsektor erlaubt es, den dort tätigen Unternehmen
aus aller Welt, Wertschöpfende aus aller Welt - u.a. aus Euro-freien Zonen
der EU - so zu verwerten, dass die Erzielung von Gewinn nicht am Niveau
der Ergebnisse der Wertschöpfung sondern am z.B. Umsatz von Ergebnissen
jeder Art der Wertschöpfungen ausgerichtet ist.
Ganz alltägliches Beispiel: Der missgelaunte Verkäufer an einem Bäckerstand,
oder der fachlich unbedarfte Verkäufer in einem "Fachmarkt" wie Mediamarkt,
oder die einfach der nicht verfügbare Verkäufer für Kundenberatung. Der
alltägliche Sumpf.

OBI ist eine Kette, die Service-Wüste kreativ ausgestaltet: Das Warenangebot
ist auf rendite-orientierten Lagerabverkauf umgestellt worden, so dass es
schon mal passiert, dass eine OBI-Mitarbeiter auf die Entrüstung eines
Kunden (in dem Fall was es der Autor dieser Dokumentation), der den
Wegfall von grundlegenden Warensorten im Bereich "Garten" kritisiert
und feststellt, dass er bisher alles bei OBI gekauft hat, antwortet:
"Rouladen gibt es auch nicht bei OBI." .... Klar, OBI gibt diesem
Mitarbeiter nicht die Papiere am Ende des Arbeitstages. Klar, der
OBI-Kunden wird bewusst verarscht. Und klar, dass derselbe OBI-
Mitarbeiter auf eine größere OBI-Filiale in Wildau, bei Berlin,
hingewiesen hat, wo der OBI-Kunde mehr Warenangebote als im
Stadt-Baumarkt hat.

Servicewüste durch Niedriglohn zeigt sich nicht nur in der Motivation,
für geringes Entgelt qualitativ hochwertig zu arbeiten. Selbst wenn
das Entgelt für Wertschöpfung regional passt (wo in anderen Regionen
ein Arbeitnehmer morgens nicht aufstehen würde), ist Service-Wüste der
Alltags-Standard in der BRD.

Die Mischung aus Service-Wüste in Ermangelung fähiger Mitarbeiter
und Motivation schlecht bezahlter Mitarbeitet gipfelt auch z.B. im
Bereich Datenschutz. Beispiel Zalando, wo der Autor dieser
Dokumentation als Zeitarbeiter für ca. 3 Monate - bis zur Massenabmeldung
von Zeitarbeitern durch Zalando (vermutlich um die Entgeltanpassung
nach 9 Monaten Zeitarbeit an das Niveau der Zalando-eigenen
Angestellten zu verhindern) - arbeiten konnte. Zalando hat
absolutes Handy-Verbot am Arbeitsplatz. Nur dran gehalten hat
sich - und zwar sichtbar - nicht jeder: Der betroffenen Zeitarbeiter
gab als Grund, warum sein Handy am SAP-Arbeitsplatz, wo in SAP
Kundenbuchungen geklärt werden, angeschaltet ist: Das Handy
dient als Taschenrechner. ... Klar, Zalando arbeitet mit 64-Bit
Windows, sehr schnellem Internet, schnellen Mini-PC's und
fast immer stabiler Cloud-Anbindung. ... Es gibt nur einen Grund,
wieso das Handy aktiv sein konnte: Die Motivation des
Zeitarbeiters, der mit Niedriglohn bezahlt wird. .... Mit anderen
Worten: In Callcentern kommen Niedriglöhner problemlos an
Daten heran, die wegen der geringen Motivation des Zeitarbeiters
und desen monatlichen Entgeltes nicht gerade als sicher verwaltet
gelten können. - Diese Problem ist ein Systemproblem des
Niedriglohnsektors. ... Zalando ist da klar von betroffen:
Dem Zeitarbeiter bei Zalando, der in seinen Pausen- und Toilettenzeiten
und im Durchsatz seiner erfolgreich bearbeiteten Kundenfälle
systematisch kontrolliert wird, kommt es innerlich sauer hoch,
wenn neben dem Zeitarbeiter zwei Zalando-Mitarbeiterinnen
(Alter ca. 20 bis 2 Jahre) ihre Pausenzeiten ausdehnen, um über
private Probleme so deutlich laut zu diskutieren, dass
den stramm arbeitenden Zeitarbeiter, der natürlich seinen Job
behalten wollen will. durch Zalando zum kontinuierlichen
Arbeiten täglich angehalten (kontrolliert) wird, begreift, wer hier
das Sagen hat und wer hier für Niedriglohn schuftet. Krönung:
Die Anfrage eines Zeitarbeiters, der wegen noch zu geringer
Erfahrung einen Zalando-Mitarbeiter befragt, nämlich einen
von den o.g. 2 Palaver-Zalando-Angestellten, wurde mit
Ablehnung beantwortet: Der Gefragte macht gerade Pause,
die nicht unterborchen wird. - Klar, der fragende Zeitarbeiter
wurde sitzen gelassen, konnte den Kundenfall nicht beenden
und gab diesen in den Fall-Stapel zurück, wobei diese Rückgabe
von Zalando als negativ für den Zeitarbeiter registriert wurde.

Service-Wüste in Kombination mit Niedriglohn hat neben
der Gewinnerzielung als Profit bzw. sogar Extra-Profit
den Sinn, dass Menschen und Waren so verwertbar kombiniert
werden, dass jede Kostenstelle rentabel wird, solange der
Binnenmarkt diese Waren und Wertschöpfung so nachfragt,
dass z.B. trotz geringer Preise Gewinne realisiert werden können.
Preisdruck aus z.B. China kann eine Rolle spielen.
Der Konzern Lidl huldigt einer anderen Strategie: Lagerwirtschaft
mit Lagerabverkauf zu hohen Einzelhandelspreisen in Konkurrenz
zu Einzelhändlern wie Edeka. - Die Methode, im Zuge
des wirtschaftlichen Niederganges des Einzelhandel z.B. in
städtischen Zonen (z.B. Berlin und Slumbildung) eine
Verknappung der Warenvielfalt zu verwerten, ist auch beliebt,
wenn Konzerne sich dort locker gegen kleinere Einzelhändler
durchsetzen und damit auch Monopolabsichten verfolgen.
Um bei Lidl zu bleiben: Kaufland hat im Bereich Wareneinsortierung
Fremdarbeiter und an den Kassen Pauschalkräfte.

Wie o.g. Beispiele, die nur die Spitze des Eisberges sind, zeigen,
dient der Niedriglohnsektor auch zur systemischen Radikalisierung
der Bevölkerung und der eingewanderten Arbeitnehmer, um
Wirkungsbedingungen zu schaffen, die z.B. die AfD benötigt,
um radikale Bevölkerungsgruppen an deren Verwertung durch
die christjüdischen Eliten zu koppeln. Antisemitismus ist
ein Bauernopfer, also ein Kavaliersdelikt. Selektion und
Vernichtung von Existenzen sind andere Ziele: Von der
Kommune bezahlte Schreibtischtäter vernichten planmäßig
Existenzen: Selektion, Diskriminierung, Sanktionen als Erpressung ...

Der Gesetzgeber hat im Bereich Grundsicherung ALG II die
systematische Einbindung von Arbeitslosen in den
Niedriglohnsektor implementiert und dazu u.a. das SGB II
und SGB III angepasst: Besonders selektiv für arbeitsfähige
Hartz-4-Empfänger. Dabei werden Berufsleben von so
Normierten gezielt gekappt und die Finanzierung
der Berufsausbildung und -anpassung so eingespart, dass
z.B. Verwaltungsausgaben der JobCenter finanzierbar sind.
Der Autor dieser Dokumentation hat den Zusammenhang
Hartz-4 und Niedriglohnsektor ausführlich dargestellt und
an einem konkreten realen Fall, der über viele Jahre geht,
bewiesen: Das JobCenter agiert skrupellos und darf das
nachhaltig bis heute. Die Eichmann-Methode wurde
bewiesen.

Der Niedriglohnsektor hat auch im Bereich Service-Wüste
eine katastrophale Ausrichtung, die der Gesetzgeber unter
der Führung des Christjudentums vorschreibt, um
gesellschaftliche Verhältnisse systematisch so zu zersetzen,
dass deren Verwertung, solange wie es geht, elitär vollzogen
werden kann. - Deutschland ist ein Pulverfass und wieder
auf dem Weg zum Deutschen Reich. Die EU ist bereits
erfolgreich manipuliert worden: Das europäische Christjudentum
bestimmt das Europa-Parlament umfassend, wobei
Deutschland die Stimme angibt. ... Nebeneffekt ist das
massenweise Verrecken von Menschen auf dem Mittelmeer,
da das europäische Christjudentum natürlich auch diese
Toten verwerten will: Radikalisierung in der EU.

Der Kreis schließt sich nicht: Das nächste Niveau der
Spirale ist erreicht.

02.08.2019 INF-Vertragsende (ARD-Radio)

Der INF-Vertrag ist mit dem heutigen Tag Geschichte.

Die ARD thematisiert die Ursachen - u.a.

Das neue russische Raketensystem verletzte die nun nicht mehr geltenden
Limits der Reichweite. Diese Verletzung zum Zeitpunkt der Existenz
des INF-Vertrages gilt als ein Grund der USA, den Vertrag zu annullieren.

Die USA haben Beweise für den russischen Vertragsbruch vorgelegt, die
nicht vollständig veröffentlicht wurden. Öffentlich wurde z.B. :

Die Russen haben Raketen, die von einer nicht-mobilen Startbasis starten,
und über 2000 km fliegen. Diese Konstellation ist nur zum Testen der
Waffen erlaubt.

Die Russen haben Raketen, die von einer mobilen Startbasis starten,
und unter 500 km fliegen.

Unklar ist, ob für beide Konstellationen die gleiche Raketenart benutzt wird.
Man hätte also eine Verifizierung der Raketenart vollziehen müssen, um
dann den INF-Vertrag und oder die Technik anzupassen.
Diese Verifizierung wurde von den Vertragspartner nicht vollzogen.
Vielmehr hat jeder Vertragspartner auf seinen Behauptungen bestanden.

Hinweise:

Russland hat - abgesehen von der Modernisierung der Atom-Waffen -
ein neues Atomwaffen-Träger-System herstellen müssen:

Russland hat den Export eines russischen Raketen-Abwehrsystems an Syrien
und die Türkei vollzogen. Diese Länder sind instabil und dürfen
daher nicht befähigt werden, russische Waffen abzuschießen.

Syrien in ein islamischer Staat, der mit dem Iran u.a. die Liquidierung
Israels anstrebt. Damit das Verhältnis der USA und BRD etc. zu Israel
instabil bleibt, muss der Antisemitismus in der Region nachhaltig
implementiert sein. Syrien, Iran sind Bauernopfer der Russen.

Die Türkei als Mitglied der NATO hat ein gegnerisches Raketenabwehrsystem
gekauft: Von den Russen. Russland muss also verhindern, dass die NATO
mit russischer Technik russische Raketen abschießt.

Dass die Türkei mit dem Kauf der russischen Raketenabwehr faktisch
ein sinnloses NATO-Mitglied ist, hat Russland bezweckt. Und die NATO
hat das zugelassen, denn:

Im Zuge der Masseneinwanderung in die EU kann die Türkei die
EU erpressen - besonders Deutschland.

Die Türkei ist ein islamischer Gottesstaat, über den die Islamisierung
der EU vollzogen wird - besonders mit Hilfe der Deutschen.

Die Türkei nicht in die EU zu lassen, das ist aktuell.
Die Türkei aus der NATO zu schmeißen, wagt die NATO nicht, auch wenn
die USA gegenüber der Türkei Einschränkungen angekündigt haben.

Russland hat es auch wegen der Türkei geschafft, die deutschen Verhältnisse
nachhaltig zu destabilisieren. Zugleich hat Russland den Energiefluss
nach Deutschland von russischen Ressourcen abhängig gemacht - u.a.
mit massiver Hilfe des BRD-Kanzlers a.D. Schröder (SPD). Schröder ist
ebenfalls ein Bauernopfer - da lohnt sich die "persönliche Freundschaft"
von Putin mit Schröder.

Russland hat mit dem absehbaren Einzug des US-Präsidenten Trump gerechnet
und trotzdem die US-Wahlsysteme gehackt, was aber unnötig war:

Die US-Präsidentin-Kandidatin der Demokraten, Frau Clinton, hat ihre
Unfähigkeit klar und rechtzeitig bewiesen, als Clinton die Regierungsgeschäfte
mittels PRIVATEM E-Mail-Server und nicht mittels Regierungshardware nachhaltig
vollzogen hat und dabei erwischt wurde: Trump wurde so zum Sieg klar
verholfen. Der Verrat von Clinton konnte verwischt werden.

Die Republikaner an Russland zu binden, ist zwar extrem riskant, aber
wegen der persönlichen Eignung des US-Präsidenten Trump zwingend:
Die Kahlschlagabsichten, die Trump anstrebt, müssen rechtzeitig
bekannt sein. Vor allem, was China betrifft. Russland pokert also
extrem hoch.

Russland und China sind die Führungsmächte des weltweiten Kommunistenblockes.
China hat zwar nicht so viele Atomwaffen, wie die USA und Russland,
und lehnt daher die Teilnahme an einem INF-Vertrag ab, aber China
hat die USA und die EU - besonders die BRD - wirtschaftlich in der Zange.
Und das bereits lange bevor Trump an die Macht kam. - Die Dummheit
der US-Bevölkerung wird gnadenlos ausgenutzt.

China ist Warenlieferant an die USA und Geldgeber für Warenlieferungen
aus China in die USA. China hat dafür gewaltige Devisenvorräte.

Russland kann mit China wirtschaftlich nicht konkurrieren, hat aber
mehr Atomwaffenpotenzial und militärische Erpressungsmöglichkeit.
Russland poker extrem hoch. Die Kombination von Chinas Wirtschaftsmacht
mit russischer Militärmacht scheitert jedoch an dem Fakt, dass Kommunisten
sich sehr wohl gegenseitig die Augen auskratzen.

Russland kann also mit Waffengewalt z.B. die lokalen Bedingungen destabilisieren,
während China wirtschaftlich global gleichzeitig agiert.

Russland will Stellknöpfe flexibel stellen und pokert grundsätzlich extrem hoch.
Russland ist damit ein weltweit wichtiger Destabilisierungsfaktor.

Russlands Affektionen der Krim bzw. der Ost-Ukraine haben nur genau 1 Sinn:
Die Destabilisierung in der Region um die Ukraine und dem Zugang zum Meer.

Den Übergang der Krim und der Ost-Ukraine in den Bestand Russlands
hätte Russland erheblich einfacherer haben können: Die Ukraine muss
ihre Verfassung ändern und den Volksentscheid zum Austritt aus der
Ukraine implementieren. - Russland sieht in dieser Möglichkeit
eine völlig verrostete und bereits abgebrochene Stellschraube. Russland
pokert daher extrem aggressiv.

China, das im asiatischen Bereich militärisch auftritt, um Zugang
zu Gebieten und Rohstoffen zu erhalten, ist an den Instabilitäten
der EU und in den von Russland befeuerten internationalen Konflikten
nicht interessiert, wenn Chinas Wirtschaftsinteressen gefährdet
werden. China muss also anders als die Russen aber nicht weniger
aggressiv pokern, auch wenn es so aussieht, dass China z.B. in den
US-Bestreben, weltweite Handelsbeziehungen zu zersetzen, den
scheinbar ruhigeren Pol darstellt - mit Nichten !

China hat u.a. mit inneren Eskalationen der Planwirtschaft zu kämpfen,
u.a. mit der eigenen Unfähigkeit, die chinesische Sonderzone Hongkong
so zu verwalten, dass diese Zone als steuerbares Ablassventil
Chinas gilt. China steuert dort nicht, wenn die Regierungschefin
von Hongkong nicht gewillt ist, Eskalationen rechtzeitig zu
erkennen und zu verhindern. Die Massenproteste in Hongkong gegen
dessen Regierungschefin sind unerträglich und massiv destabilisierend
für China als Kommunistenstaat. China droht lieber, mit Militär
Hongkong zu befrieden, als Personal auszutauschen. ... Kommunisten
können nicht anders, weil sie extrem hoch pokern.

China und Russland pokern mit dem sachlich völlig ungeeigneten
nordkoreanischen Staatschef, der genau dann liquidiert werden müsste,
wenn Atomangriffe vor der Haustür der Russen und Chinesen
zu erwarten sind. Diese Angriffe sind bereits real zu erwarten,
trotzdem zögern Russland und China. Sie pokern extrem hoch.

Mit anderen Worten:

Es ist nicht das Ziel, dass die USA und Russland nun auf Teufel
komm raus Mittelstrecken-Atomwaffen modernisieren dürfen.
Die USA tun das ja bereits seit 2017. Trotzdem gibt es per
Luft- und Unterwasserabschuss vom Atomwaffen genügend
Potenzial. Der Ausbau der Mittelstreckenraketen bedeutet
nicht, dass die Russen und USA an einen lokal-gewinnbaren
Atomkrieg glauben: Nordkorea wird zum weltweiten Fiasko,
davon zeugen Aussagen der USA ganz klar.

Ziel ist es, Atomwaffen als Mittel des Pokerns zu benutzen, in dem
resultierende Konflikte in keinem Fall zum Atomwaffeneinsatz führen.
(Schon deswegen ist Nordkorea ein Bauernopfer, so lange das
zahm bleibt. Und Syrien hat das Potenzial, US-Ressourcen in
Sachen Israel zu binden, wobei die Situation in Afghanistan,
die die Russen mit verursacht haben, nicht mehr russisches
Problem sondern eine russische Stellschraube ist).

Die Formen des Pokerns werden laufend angepasst, da man glaubt,
in der Lage zu sein, Konflikte zu berechnen und zu steuern.
Die Krim, Ukraine, Afghanistan, Israel, Palästina, Iran, Syrien
und Massenflucht etc. zeigen aber, dass selbst die UNO mit
dem UN-Sicherheitsrat nur blanker Witz sind. Russen und
USA pokern aktiv, der Rest der Welt parasitiert selbst oder wird
zersetzt. In der BRD führt das u.a. zur Ausrichtung auf
braune Traditionen der Gesellschaft - offener Faschismus.

Die Radikalisierung der BRD kann allerdings EU-weit
aus den Gleisen kommen, wenn sich z.B. französische
"Gelbwesten" mit radikalen Deutschen zusammentun
und sich so assimilieren. Denn diese Strömungen sind im
Europa-Parlament nur vermittelt, aber nicht reinrassig
vertreten. Wenn sie es werden, wird das Pokern der
Russen, China und USA erheblich erschwert. Die BRD
führt die EU mit Einverständnis aller EU-Staaten:
Die EU-Kommission wird nun endlich deutsch geführt.
Die EU ist politisch wirtschaftlich deutsch dominiert.
Es lohnt also, dass braunes Denken im EU-Parlament
klar Platz findet und bisher nach außen als andersdenkend
Gleichgesinnte enttarnt. - Nur eine Frage der Zeit.

Es ist davon auszugehen, dass weder Russland noch China etc.
in der Lage sind, die Ergebnisse des Pokerns steuern zu
können, wenn keine Systemänderung stattfindet, die
auch Russland und China betreffen. Die Kommunisten
müssen, um zu überleben, ihr imperiales System grundlegend
systemisch ändern. - Das haben Kommunisten bisher noch
nie getan, ohne in eine andere Daseinsform der Diktatur zu gelangen.

Russland weiß, dass der US-Präsident Trump manipulierbar ist
und sich seine Welt konstruiert, in der z.B. Nachhaltigkeit ein
Fremdwort ist, wenn es um den Blick über den US-Tellerrand
geht.

So wie Russland weiß auch China, dass Trump ein Volltrottel ist,
dessen Elefanten-Porzellan-Intelligenz allerdings gezähmt werden
muss. Ergo halten sich die Chinesen wirtschaftlich erst einmal zurück,
denn es wäre sinnlos, anders zu handeln, da die USA von China
bereits nachhaltig abhängig SIND und bleiben müssen. Trump darf
sich austoben und dabei die innenpolitische Stabilität der USA massiv
gefährden - diese Stellschraube rostet z.Z., da Eskalationen
sich zwar ankündigen, aber eben immer nur die Spitze des wachsenden
Eisbergens zu sehen ist, der die USA umschließt, dem Land, wo sich
die Bevölkerung mit vollem Stolz auf Waffenbesitzrecht langsam
selbst umnietet und dabei - so wie Trump - zuschaut.

Die global-lokale Destabilisierung der Russen und Chinesen ist
ein Pokern am Rande des Abgrundes. Beide Ländern wissen,
dass z.B. die USA und die BRD wirtschaftlich abhängige Staaten
sind und diese Staaten nicht mehr in der Lage sind, das
zu ändern, ohne Systemänderungen zu vollziehen. - Auch Trump
wird diese Änderungen verhindern.

Die BRD hat den lange schwelenden Migrationskonflikt
konsequent so ausbrechen lassen, dass die EU nachhaltig erpressbar ist.
Deshalb haben die Türken das russische Raketen-Abwehr-System
erhalten: Zwei Fliegen mit 1 Klappe in der EU.
Instabilität der EU in Sachen Migration.
Verlust des NATO-Partners Türkei, der die Migration in der
EU als Mittel zur Erpressung vor allem der BRD benutzen kann.
Diese Stellschrauben polieren die Russland mit höchstem Eifer.

Die USA schüren die Konflikte in Afghanistan und um Israel,
da der US-Präsident es nicht anders KANN - die Russen sind
davon zu recht überzeugt. Und auf Trump als Stellschraube
verzichten die Russen nicht - auch hier wird wie der Teufel
jeder Rost weggeputzt.

China hat die Stellschraube Finanzkrise in der EU verschlafen,
also einrosten und abbrechen lassen, obwohl damit klar war, dass
China diese Chance, Zonen der EU aus der EU rauszubrechen,
in dem massives Finanzinvest in Krisenzonen wie Griechenland
erfolgt, um dort eine china-abhängige Wirtschaft parallel
zu Eurozone zu implementieren, nie wieder bekommen KANN.
Russland als Ersatz geht nicht, da die russische Wirtschaft
nicht stabil ist, denn Russland lässt sich z.B. wegen der
Ukraine und der Krim lieber sanktionieren und wartet
darauf, dass der Schaden der EU aus den Sanktionen diese
annullieren lässt: Die EU-Front bröckelt und legalisiert damit
die Affektionen der Krim und der Ost-Ukraine - Pokern
lohnt sich also manchmal.

02.08.2019 heise.de

Die USA haben in 2018 aus Importsteuern, die u.a. der Binnenmarktverbraucher bezahlt, 14,4 Milliarden
Dollar Einnahmen erhalten.

Die USA haben in 2018 aus China Waren im Wert von 540 Milliarden Dollar importiert.

Die USA erheben seit 2018 für Importe aus China, die im Wesentlichen nicht Konsumgüter betreffen, 25% zusätzliche
Steuern. Der betroffene Importwert an Waren beträgt ca. 250 Milliarden Dollar.

US-Präsident Trump hat den aktuellen Waffenstillstand im Handelskrieg mit China nach 1 Monat einseitig beendet:

Die USA werden ab 01.09.2019 für Konsumgüterimporte aus China 10% Steuern zusätzlich erheben. Ziel ist es,
dass die Verbrauchern damit eine Preissteigerung hinnehmen müssen, um die Steuereinnahmen der USA zu erhöhen.
Betroffene Konsumgüter sind z.B. Kleidung, Spielzeug, Haushaltswaren und Elektronik u.a. das iPhone.
Der betroffene Importwert an Waren beträgt ca. 300 Milliarden Dollar.

Ab dem 01.09.2019 haben die USA damit alle zu erwarteten Importe aus China mit Zusatzsteuern belegt.

Die USA sanktionieren China, um Vereinbarungen mit China zu erzwingen, weil u.a.:

Die USA können mehr nach China exportieren.

Für die USA sollen Marktschranken, Verletzung von Urheberrechten und der zwangsweise Technologietransfer für
in China tätigen US-Unternehmen entfallen.

Staatliche Subventionen Chinas an chinesische Unternehmen sollen entfallen.

09.08.2019 zeit.de

US-Präsident Trump verbittet sich Einmischung von außen in die Verhandlungen USA-Iran: "Niemand hat das Recht, uns auf
irgendeine Weise zu bearbeiten, zu formen oder zu repräsentieren!"

15.08.2019 sueddeutsche.de

In dem im Jahr 1997 an China übereigneten Stadtstaat Hongkong, der eine eigene Regierung hat, weitet sich der
Machtkampf zwischen der Bevölkerung in Hongkong, dessen Regierung und China aus: Die Bevölkerung
besteht auf weiterhin nachhaltige freie Meinungsäußerung sowie Presse- und Versammlungsfreiheit.
Politischer Gegner der Demonstranten ist die Regierung von Hongkong, die in den vergangenen Tagen
unter Einbezug von Blockade des Flughafens bekämpft wurde. Die Regierung ließ schwere Zusammenstöße
mit der Polizei zu. Der Airport hatte eine einstweilige Verfügung gegen Demonstrationen im Flughafen
bewirkt.

China sieht in der Entwicklung in Hongkong eine Eskalationsgefahr:

China erhöht die Präsenz des chinesischen Militärs an der Grenze zu Hongkong.

Der chinesische Botschafter in Deutschland, Wu Ken, stellt fest:

Es müssen notwendige Maßnahmen ergriffen werden, "um die öffentliche Ordnung wieder zu normalisieren
und um die Gewalttaten zu stoppen". Falls das die Regierung in Hongkong überfordere, müsste die
Zentralregierung in Peking Aufgaben übernehmen.

US-Präsident Trump, der vermutlich von den kräftige Kursverlusten in den USA an der Wall Street motiviert ist,
legt dem chinesischen Präsidenten Xi Jinping nahe, sich mit den Demonstranten zu treffen, um das Hongkong-Problem
zu beenden.

15.08.2019 vom Autor dieser Dokumentation

China wird doch nicht so dämlich sein, die Regierung in Hongkong zu übernehmen ...

Dass die Regierung von Hongkong abgelöst werden muss, liegt auf der Hand: Der Hongkong-Eklat schadet
China massivst und vor allem unnötig, weil extra dämlich-unfähig bedingt. China hat seine Sonderzone
nicht im Griff, anstatt sich an die Hongkonger Bevölkerung anzunähern UND deren Besitzstand an Rechten
zu wahren.

Kommunisten scheitern an Hongkong ... das muss vermutet werden.

16.08.2019 faz.net

Die USA sind Schuldner u.a. von

Ausland mit 6636 Milliarden US-Dollar, davon

Japan mit 1122 Milliarden US-Dollar (größter Auslandsgläubiger der USA).

China mit 1112 Milliarden US-Dollar. (zweit-größter Auslandsgläubiger der USA).

Kaimaninseln mit 226 Milliarden Dollar (acht-größter Auslandsgläubiger der USA).

Hongkong ist mit 215 Milliarden Dollar.

Inland u.a. von Bundesstaaten, Kommunen, der Zentralbank, Pensionsfonds etc..
Die inländischen Gläubiger haben mehr Dollarvolumen als die ausländischen Gläubiger der USA.

16.08.2019 vom Autor dieser Dokumentation

China leiht den USA Geld, damit die USA chinesische Waren gegen geliehenes Geld importieren können.
Das geliehene Geld fließt nach China zurück, wobei eine Verzinsung der Leihe dazukommt. China kann
mit der Binnenwährung zu anderen Kosten als in den USA produzieren. Chinas Gewinn aus Verzinsung
und geringeren Kosten der Herstellung machen die USA zu einem abhängigen Staat: China kann Dollar
parallel zur Binnenwährung von China horten und somit Dollar, die die USA für Warenkauf und Verzinsung
der Geldleihe an China zahlen, direkt an die USA erneut verleihen: Der Trick ist eben die China-
Binnenwährung und die Abhängigkeit der USA von Chinawaren. Das verändert den US-Binnenmarkt,
wobei die USA mit 60% Wertschöpfung für den Binnenmarkt und 40% für den Export als Staat
theoretisch systemisch existieren könnten, gäbe es da nicht die Abhängigkeit von China etc..

Die BRD verfolgt ein ähnliches Ziel in der EU, die die BRD inzwischen systemisch anführt: Der Euro
wurde implementiert, um die Binnenwährungen der Euro-Zone inkompatibel zu machen. Vor dem
Euro wurden die jeweilige Landeswährungen konvertiert und dabei bezüglich Wertschöpfungskosten
etc. angepasst. Wenn in der BRD hohe Löhne in DM gezahlt wurden, konnten Löhne in Griechenland
nur in einer gegenüber der DM schwachen Währung bezahlt werden - und zumeist in geringerer
Höhe (Kaufkraft-Divergenz zu DM). Ergo ist die BRD Einwanderungsland aus wirtschaftlichen
Gründen geworden - u.a. Türken mit der doppelten Staatsangehörigkeit.

Die Verschuldung der EU-Länder zu Binnenwährungen sind aber nicht vergesellschaftbar, so
dass Staats- und Bankenpleiten nicht mit dem Volksvermögen der EU refinanzierbar sind.

Mit dem Euro wurde das Schuldverhältnis der schwachen Euroländer vergesellschaftet. Dazu
muss die EZB auch den Euro so manipulieren, dass die Währung scheinbar stabil ist: Inflation
der Wertschöpfung wird als Argument benutzt, um Zinshöhenmanipulation nach Bedarf
zu implementieren. Z.Z. muss man der EZB Geld geben, wenn man der EZB etwas leiht
(Eintrittsgeld). Und: Der Druck von Euro, um u.a. Staatsanleihen aufzukaufen, also anstelle
des die Leihe ausstellenden Staates zu treten und gegenüber dessen einstigen Gläubigern zu
haften, wobei die EZB aus den Volksvermögen der Euroländer finanziert wird (Nationalbanken
der Euroländer) ... Euro-weite Vergesellschaftung von Schuldverhältnissen von Euro-Staaten.

Da die BRD 60% der Waren in die EU verkauft, muss also der Euro-Staat kauffähig bleiben
und wegen schwacher Wirtschaft im Binnenmarkt des kaufenden Euro-Staates weiterhin
Schulden machen (Eurostaaten dürfen Euro selbst drucken) , die allerdings formal gedeckelt
werden, in dem Einsparungen in Ausgaben eines Staates etc. vollzogen werden - z.B.
in Griechenland. Und: NATÜRLICH ist - z.B. in Griechenland - die Produktivität nicht so
gestiegen, dass eine Binnenwährung der Griechen gegenüber dem Euro stark genug sein kann.
Ergo müssten die Handelspartner von Griechenland, um in Griechenland binnenmarktgerechte
Löhne zahlen zu können, keinen Euro haben, damit die Währungskonvertierung bilateral
vollzogen werden kann. - Genau das verhindert der Euro. Der Euro verlangt also zwingend
Niedriglöhne in Euro - abgepasst an die Eurozonen, die sich weiterhin verschulden,
nur eben in Euro. - Klar, die BRD ist weiterhin ein Einwanderungsland aus wirtschaftlichen
Gründen. Deutschland schafft sich inzwischen selbst systemisch ab.

Obwohl in der BRD der Exportsektor mit die höchsten Löhne zahlt, wurde für den
Rest der BRD-Wirtschaft u.a. der Niedriglohnsektor UND die Massen-Importe u.a. aus
China implementiert: Der BRD-Binnenmarkt kann die BRD-Wirtschaft nicht mehr
selbstständig garantieren. Die BRD ist als Staat vom Export systemisch abhängig
und damit erpressbar, was u.a. die USA, Russland und China ausnutzen und sich
dabei auf die innenpolitische Instabilität der BRD solange verlassen können, wie
der Staat BRD diese Innenverhältnisse manipulieren kann UND die Eurozone
auch so funktioniert, dass die BRD Euroländer und deren Volksvermögen verwerten
kann. USA, Russland und China profitieren als Trittbrettfahrer mit. Die EU schafft sich
inzwischen selbst systemisch ab.

China nutzt diese Konstellationen in der EU also analog zu den Pendants in den USA.
China kann in Euro auch einkaufen gehen - und tut es, z.B. in der BRD Unternehmen
aufkaufen. Auch systemische Unternehmen, wenn diese nicht vom Staat, wo das
Unternehmen agiert, geschützt werden.

In den USA ist man zum Leid Chinas z.Z. zickig: US-Präsident Trump erhöht die
Importsteuern auf Chinawaren, was für diese zu höheren Preisen in den USA führt:
Der Staat USA schöpft den US-Binnenmarkt in Höhe des Steuerzuwachses auch dann
ab, wenn US-Arbeitsplätze von China-Importen abhängig sind und also die Kosten
der Wertschöpfung mit Chinawaren teuerer wird und also damit Löhne am US-
Binnenmarkt sinken müssen, um die Steuererhöhung abzupuffern. UND: Die US-
Bevölkerung glaubt wirklich, weiterhin die wichtigste Nation der Welt sein zu
können, während der Chinese den Trump die Haare zerzaust und Trump den
US-Niedriglöhnern, also auch Teilen seiner Wählerschaft, in den Arsch tritt.

Wie der Herre, so das Gescherre :-))) America and American first :-)))))

16.08.2019 zeit.de

Die US-Regierung hat in Anwendung eines Gesetzes von 1997 über eine "sichere und hygienische" Unterbringung von
Migrantenkindern deren Versorgung so ausgelegt und angewendet, dass ein US-Berufungsgericht (2. Instanz) nun festgelegt hat:

Migrantenkinder in US-Auffanglagern haben Anspruch auf Seife und saubere Bettwäsche.

Es sei von grundlegender Bedeutung für die Sicherheit von Kindern, dass diese genug zu essen und sauberes Wasser zu
trinken hätten, in sauberen Einrichtungen mit Badezimmern untergebracht seien, "Seife und Zahnpasta" hätten
und ausreichend schlafen könnten.

Das o.g. Urteil wurde nötig, da in den USA Migrantenkinder gezwungen waren, in überfüllten Einrichtungen auf dem Boden zu
schlafen, ohne Zugang zu angemessener Gesundheitsversorgung oder Nahrung und unter schlechten sanitären Bedingungen.

19.08.2019 zeit.de

Das chinesische Unternehmen Huawei ist in der Lage, Google Android durch in China entwickeltes Harmony OS zu ersetzen.
Die App-Entwickler und -Hersteller müssen davon überzeugt werden, für Harmony OS angepasste Versionen zu produzieren.

Die USA lassen den nicht vom Staat lizensierten Handel mit Huawei nun am 19. November 2019 auslaufen. Ab diesem Datum
besteht Zwang zur Lizenznahme, um mit Huawei Geschäfte machen zu können. Aktuell am Markt befindliche Huawei-Technik,
die Google Android benutzt, ist ab dem 19.11.2019 von Google ausgeschlossen, wenn der US-Staat keine Lizenz gibt.
US-Unternehmen, die aktuell von Geschäften mit Huawei abhängig sind, müssen bis zum 19.11.2019 lizenzfähig sein, oder
die Geschäfte mit Huawei beendet haben. US-Verbraucher werden vom Staat USA angehalten, keine Huawei-Produkte zu
nutzen.

21.08.2019 dradio.de

Die Insel Grönland gehört zum dänischen Königreich, hat aber Autonomie. Grönland liegt nordöstlich von Kanada.

US-Präsident Trump reagiert auf die Ablehnung der Dänen und Grönländer zum US-Interesse des Aufkaufes
der Insel durch die USA mit der Absage des Staatsbesuches des US-Präsidenten in Dänemark.

23.08.2019 und 13.08.2019 heise.de

Japan hatte Südkorea einst als Kolonie. Japan hatte bis zum Ende des 2. Weltkrieges Südkorea u.a. mit Zwangsarbeit verwertet.
Dieses Verhältnis wurde 1965 auf die Existenz von 2 unabhängigen Staaten umgestellt, um dieses Verhältnis jetzt
erneut umzustellen: Südkorea will eine Entschädigung koreanischer Zwangsarbeiter durch Japan erzwingen.
Japan beharrt auf den Grundlagenvertrag von 1965, dem Südkorea zwar einst zugestimmt hat, aber ihn jetzt nicht mehr
akzeptiert.

Dieser zwischenstaatliche Konflikt wird

wirtschaftlich ausgetragen:

Japan sanktioniert Südkorea im Handel mit Südkorea, das Japan sanktioniert: Handelseinschränkungen.

Japan Japan hat Südkorea Anfang August von einer "weißen Liste" für den Export genommen. Jeder
Liefervertrag im Handel mit Südkorea wird im Auftrag des Staates Japan daraufhin überprüft, ob Materialien in die
Waffenindustrie von Südkorea gehen könnten.

militärisch ausgetragen:

Südkorea erklärt Japan als Sicherheitsrisiko für Südkorea und beendet die Spionagezusammenarbeit
mit Japan in Sachen Beobachtung Nordkoreas Atom- und Raketenprogramm.

23.08.2019 vom Autor dieser Dokumentation

Immer mehr verrückte und damit unzuverlässige Staaten in Asien ...

24.08.2019 heise.de

China wird die Importsteuersätze für US-Waren erhöhen: Erhöhung der Sätze um 5 bis 10 Prozenteinheiten.
Betroffen ist ein Import im Wert von 75 Milliarden US-Dollar (68 Milliarden Euro). Autos aus den USA
werden aber mit 25% verzollt. Die Erhöhung ist zum 15. Dezember 2019 abgeschlossen.

Die USA werden von Mitte Dezember an fast alle chinesischen Importe in die USA mit Strafzöllen belegt haben.
Die USA erhöhen alle Zusatzsteuern auf importierte China-Waren um 5 Prozenteinheiten. Die Erhöhung ist zum
15. Dezember 2019 abgeschlossen.

US-Präsident Trump definiert per Befehl die Verzichtbarkeit von China-Importen der USA, wenn die US-Wirtschaft
Alternativen findet, um den chinesischen Raub in den USA zu unterbinden, damit es der US-Wirtschaft besser geht.
Die Alternativen sind sofort zu suchen, wobei Produktionen in China zu beenden sind, um die Waren in den USA
herzustellen: US-Firmen sei "hiermit befohlen, sich sofort um Alternativen zu China zu bemühen" und Produkte
wieder zuhause in den USA herzustellen, erklärte Trump.

24.08.2019 vom Autor dieser Dokumentation

Die Amerikaner haben nur 1 Wahl: Entweder Trump oder als extrem unzuverlässiger Mitbewerber am Markt eingestuft werden,
der sich vor US-Willkür inzwischen nachhaltig schützen muss (Abwehr US-amerikanischer Wirtschaftsaggressionen).
Es herrscht Krieg ! Und die Amerikaner werden - wie alle großen Kriege nach 1945 (z.B. Vietnam) - auch diesen
verlieren.

25.08.2019 zeit.de

Die USA und Japan implementieren eine Freihandelszone. Die USA wollen mit dem bilateralen Handelsabkommen erreichen, dass ihr
großes Handelsdefizit mit Japan sinkt.

Japan ist die drittgrößte Wirtschaftsnation der Welt.

28.08.2019 nzz.ch

Der mit Hilfe des französischen Präsidenten erfolgte Besuch des iranischen Außenministers Javad Zarif beim inzwischen
beendeten G7-Treffen ergab, dass der Iranische Präsident Hassan Rohani weiterhin verlangt, dass die USA die Sanktionen des Iran
beendet UND die US-Kündigung des Atomabkommens mit dem Iran zurücknimmt. Derselbe Außenministers Javad Zarif hält
ein Treffen für US-Präsident Trump und Irans Präsident Hassan Rohani für unmöglich.

30.08.2019 heise.de

Im Juni hatte US-Präsident Trump einen Krieg gegen den Iran mit dem Anlass des Abschusses eines US-Drohne durch den Iran
sehr kurzfristig gestoppt: Der Militärschlag wurde durch einen Hackerangriff der USA, die bereits länger Computertechnik
des Irans und dessen Raketen- und Marschflugkörper-Systeme im Visier haben, nur im Bereich der Datenhaltung des Irans
ersetzt: Der Iran hatte bereits festgelegt, welche Tanker zu welchem Zeitpunkt der Iran angreifen wird. Der Iran ist nun
weiterhin bemüht, die per US-Hackerangriff zerstörten Daten und Kommunikationssysteme wiederherzustellen.

02.09.2019 faz.net

Google hat die bezüglich Android erfolgende lizenzrechtliche Zusammenarbeit mit Huawei und dessen auf Android
basierenden Huawei-Geräten, die noch nicht am Markt (verkauft) sind, ersatzlos so eingestellt, dass Google
den Zugriff auf Apps über Google (Play Store) nicht mehr an Huawei lizenziert. Android als Betriebssystem ist
im Kern eine offene, lizenzfreie Software.

04.09.2019 zeit.de

Die USA haben zur Zeit

für 32, 8 Milliarden US-Dollar mehr Importe aus China als Exporte der USA nach China.

für 21, 0 Milliarden US-Dollar mehr Importe aus der EU als Exporte der USA in die EU.

für 53, 0 Milliarden US-Dollar mehr Importe aus allen anderen Weltteilen als Exporte der USA in diese Weltteile.

ein weltweites Handelsdefizit (Importe in die USA höher als Exporte der USA) von 106,8 Milliarden US-Dollar.

einen Export weltweit in Höhe von 204,4 Milliarden US-Dollar.

keinen bezüglich von Import ausgeglichenen Export in Höhe von 311,2 Milliarden US-Dollar.

05.09.2019 heise.de

Ein Unternehmen in den USA hat durch Anwendung der Einschleusung von Gen-Material, das Rindern das Wachstum des Hornes
auf dem Kopf erspart, diese Rinder mit einem Gen verseucht, das für Antibiotikaresistenz sorgt. Ob dieses Gen von den
Bakterien im Körper - z.B. im Darm - der Rinder absorbiert wird, ist unklar. Der Hersteller geht davon aus, dass Konsumenten
der fleischlichen Tierprodukte aus diesen Rinder keine Probleme bekommen werden.

07.09.2019 welt.de

Der Iran überschreitet das für die Urananreicherung im Atomvertrag von 2015 genannte Limit: Der Iran reichert Urangas
mit moderneren Zentrifugen an. Ziel ist es, dass der Iran nun in der Lage ist, Uran zu 20% anzureichern, wobei 90%
für den Atomwaffenbau notwendig sind.

Die iranische Verletzung des Atomvertrages von 2015 wird mit der der Unterlassung der EU, Iran vor US-Sanktionen
zu schützen, in dem die Wirkung der US-Sanktionen kompensiert werden, begründet.

07.09.2019 vom Autor dieser Dokumentation

Wenn die Verbündeten des Iran - Russland und China etc. - feststellen, dass der Iran Atomwaffen nicht nur als Druckmittel
bauen will, wird der Iran in seiner heutigen Form keine Zukunft haben. Und das, obwohl niemand dem Iran an den Kragen will,
wenn der Iran sich friedlich verhält und dabei seine Atomkraft verwertet. Allein das Ziel das Irans mit Syrien, Israel zu
annullieren, in dem der Iran als Land dieses Ziel nicht überleben wird, bedeutet klar, dass der Iran mit dem Atomvertrag
von 2015 auch die eigene Bevölkerung hinters Licht geführt hat, denn diese wird kein Licht am atomaren Tunnel im Fall
der Israel-Vernichtung erleben. ... Was den Iran treibt, so wie die Taliban in Afghanistan die Gesellschaft zu zerstören, um
eigene Interessen nicht mehr verfolgen zu können, ist der blanke religiöse Hass auf andere Welten. Der Iran bombt sich
systematisch in die Steinzeit, anstatt das Land voranzubringen, denn ohne nachhaltige Ressourcen ist auch die Vernichtung
Israels nicht möglich. Wer sich auf die Kommunisten-Partner verlässt, ist verlassen, wie die Geschichte es beweist.
Dass damit die instabile Situation im Iran-Kontext vom US-Präsident Trump verwertet werden kann, ist dem Iran so klar,
wie die Sachlage, dass die EU, anstatt den Iran von friedlicher Koexistenz mit Israel, das nun wirklich andere Probleme
als z.B. den Krieg mit dem Iran hat, zu überzeugen und dafür vorteilhafte Investitionen anbietet, lieber das große
Maul schwingt, obwohl - wie Afghanistan zeigt - religiöser Hass und Größenwahn nachhaltig in die Vernichtung von
Gesellschaftsteilen und sogar Staaten führen. Ein Grundproblem der EU ist: Die EU wird christjüdisch dominiert und
hat damit selbst religiöse Absichten des Machterhaltes, für den die EU Israel verwertet, denn der Antisemitismus in der
EU - speziell in der BRD - schreitet systemisch voran und setzt Israel unter Druck ... Der Iran wird auch diesen Konflikt
verwerten.

11.09.2019 zeit.de

Israel-Palsästina-Krieg

Der Judenstaat Israel wird, wenn der aktuelle israelische Premierminister Netanjahu wiedergewählt wurde, das Jordantal Israel so
einverleiben, dass alle jüdischen Siedlungen im Jordantal sowie das "nördliche Tote Meer" annektiert werden.

Der aktuelle israelische Premierminister Netanjahu erwägt, diese Methode der Einverleibung für alle jüdischen Siedlungsgebiete in
Westjordanlands zu vollziehen.

Die Vereinten Nationen betrachten die Siedlungen des Judenstaates Israel im Westjordanland als illegal, das bis zu 90%
Gebietsfläche von Israelis besiedelt wurde.

In den Siedlungen im besetzten Westjordanland und in dem von Israel annektierten Ost-Jerusalem leben mehr als 0,6 Millionen
Israelis neben 3 Millionen Palästinensern.

Die Europäische Union werde keine Änderungen der vor 1967 bestehenden Grenzen anerkennen, die nicht zwischen beiden Seiten
vereinbart worden seien, sagte ein Sprecher der EU-Außenbeauftragten Federica Mogherini. Die israelische Siedlungspolitik und
Siedlungstätigkeit sind nach dem Völkerrecht illegal und untergraben die Bemühungen um eine Zweistaatenlösung mit
dauerhaften Frieden.

15.09.2019 heise.de

Iran führt zusammen mit den Huthi-Einheiten in Jemen Krieg gegen Saudi-Arabien und die USA.

Saudi-Arabien

führt zusammen mit den USA Krieg in Jemen gegen die dortige Huthi-Einheiten und den Iran.

wird von den Huthi-Einheiten schon länger mit Drohnen bekämpft: Ölpipelines und Flughäfen.

hat im aktuellen Angriff auf zwei Raffinerie-Komplexe in Bakiak und Churais deren Inbrandsetzung erleben müssen,
wobei die Ölproduktion zeitweise auf 50% der Normalmenge zurückgeführt wurde. Der Brand ist unter Kontrolle,
war aber so heftig, dass sich die verursachten dichten Rauchschwaden bis zu 150 Kilometer über Saudi-Arabien ausbreiteten.

wird nun von Huthi-Einheiten mit deren Ankündigung massiverer Angriffe bedroht.

Die US-Regierung stellt fest:

Dass die Drohnenangriffe durch Huthi-Einheiten in Jemen, die sich selbst des Angriffes bezichtigen, erfolgt sind,
ist nicht beweisbar.

15.09.2019 vom Autor dieser Dokumentation

Für den Iran wird es sehr eng: Atomare Aufrüstung des Irans und Krieg gegen Saudi-Arabien im Jemen wird der Iran
nicht unbeschadet überstehen. Die iranische Regierung spielt mit der Existenz des iranischen Volkes, wenn der Iran hofft,
im Kriegsfall gegen den Iran auf Russland und China hoffen zu können, denn selbst die Kommunisten wollen letztendlich
Ruhe mit den USA, die immer aggressiver werden, je mehr z.B. der Iran Amok läuft, der, anstelle den kürzeren und vor allem
sicheren Weg zu nehmen, sich auch noch mit Israel anlegt.

Es sieht nicht gut aus für den Iran. Der Iran muss umdenken, um nur so nicht den Kürzeren zu ziehen.
Der Iran muss Jemen aufgeben, so wie es Saudi-Arabien tun muss. Erst dann sind die Probleme mit der
atomaren Aufrüstung des Irans wegen weniger Drohpotenzial der Iraner weiter so angehbar, dass die
USA mitmachen könnten, um z.B. Israel aus der Schusslinie des Irans und Syrien zu bekommen, wobei
in Syrien sich der Kriegsgegner Russland zurückziehen muss, um Syrien außenpolitisch akzeptabel zu
stablisieren: Kein Krieg Syriens gegen Israel und schon gar nicht mit Unterstützung der Kommunisten
aus Russland.

19.09.2019 heise.de

Huawei stellt neue Geräte der Mate-Serie vor: Mate 30 und Mate 30 Pro (nur pro ist 5G-tauglich).

Diese Geräte

arbeiten mit

EMUI 10, das auf Android 10 basiert.

Huawei Mobile Services (HMS) anstelle Google Mobile Services (GMS).

40.000 Apps.

sind bisher nicht in der Lage, Google Mobile Services (GMS) nachinstallieren zu können.

19.09.2019 vom Autor dieser Dokumentation

Es ist anzunehmen, dass Google Mobile Services (GMS) feststellen können, welche Hard- und Software am Laufen ist.
Damit hat sich das Google Mobile Services (GMS)-Problem für Huawei und deren Kunden, die Google Mobile Services (GMS)
nutzen wollen, erledigt. Google Mobile Services (GMS) ist ein alter Hut. Huawei Mobile Services (HMS) ist up to date.
2 Welten, wobei die Google-Welt nun direkte China-Konkurrenz hat, was den Umsatz von Google beeinflussen wird.
Google will es ja so. Huawei muss unbedingt mit europäischem Huawei Mobile Services (HMS) aufwarten ...
Dass die USA mittels NSA etc. und China als Kommunistenstaat das Android bzw. EMU weiter verwanzen werden, ist
klar wie Kloßbrühe: Apps sind ideal dafür. Problem wird es für App-Hersteller geben, die Google-Kunden sind und
auch EMU bedienen wollen, z.B. App-Hersteller für Sicherheitssoftware für das Telefonieren etc., so dass eben
Non-OpenSource nun auf China-Software EMUI laufen soll. Solange EMUI transparent ist UND Huawei Mobile Services (HMS)
ausreichend ausgebaut ist .... Man wird sehen.

19.09.2019 dradio.de

Der ehemalige US-Präsident Obama stellt zum Thema TV und Soziale Medien fest:

Die Daten von da draußen müssen anhand eines meinungsreichen Teams zu Kernthemen gesiebt und sortiert werden,
damit Entscheidungen vorbereitet werden können. Man muss die Menge an Lärm, Nebel und Zuckerguss des TV und
der Sozialen Medien entfernen, um das eigene Urteilsvermögen nicht zu vernebeln.

19.09.2019 vom Autor dieser Dokumentation

Der Autor dieser Dokumentation verwendet anstelle der Filtrierung von Daten von "Da draußen" eben diese Daten z.B. in ihrer
Meinungsfreiheit, um diese Daten mittels Analyse, Synthese und Dialektik in einem Modell abzubilden, um weniger dessen
Alltagstauglichkeit zu prüfen, sondern die Modell-Ergebnisse bezüglich Alltag und dessen Zukunft bzw. Vergangenheit
verdichtet aufzuzeigen. Und das ist genauso eine Frage der Intelligenz wie die Wahl, ein atheistisches Modell zu verwenden,
um z.B. Abstraktionen ebenfalls dialektisch für deren Anwendung im Alltag begründen zu können.

Gell, Obama ? Gott schütze die USA :-)

20.09.2019 morgenpost.de

Die BRD-Regierung hat ein Maßnahme-Paket zur Erreichung der Klimaziele der BRD bis 2030 festgelegt - u.a.

Maßnahmen werden laufend angepasst, wenn der Abbau des CO2-Ausstoßes nicht passgenau ist.
Dazu wird eine Kommission ins Leben gerufen.

Die Maßnahmen haben bis 2023 eine Gegenwert von über 50 Milliarden Euro, die nicht aus Schulden und nicht aus
Anleihe des Staates finanziert werden.

Maßnahmen sind z.B.

Es wird der CO2-Zertifikatshandel für Objekte, die CO2 ausstoßen, eingeführt.

Beim Ausbau von Fotovoltaik soll eine bisherige Förderbegrenzung aufgehoben werden.

Zum 01.01.2020 sinkt der Mehrwertsteuersatz für Bahn-Tickets und steigt für Flugtickets.

In 2021 steigt der Benzinpreis um 3 % und in 2026 um 10 Cent pro Liter.

Ab 2021 steigt für Steuerzahler die Pendlerpauschale um 5 Cent pro Kilometer, wenn über 20 km Pendlerstrecke vorliegt.

Ab 2021 sinkt im Strompreis der Anteil der EEG-Umlage.

Ab 2026 werden neue Ölheizungen verboten.
Wer seine alte Ölheizung gegen ein klimafreundlicheres Modell auswechselt, soll mit bis zu 40 Prozent der Kosten gefördert
werden.

20.09.2019 vom Autor dieser Dokumentation

Der CO2-Zertifikate-Handel bewirkt, dass der höhere Ausstoß von CO2 gegen Kauf von Zertifikaten, also gegen Kostensteigerung,
erfolgen darf. Wer allerdings weniger CO2 ausstößt, kann seine unbenutzten CO2-Zertifikate verkaufen. Zertifikate werden vom
Staat herausgegeben und anfänglich verteilt.

Die pauschale Kostenerhöhung für CO2-Ausstoß erfolgt per Preiserhöhung nach Gesetzeslage:
Die BRD wird anfänglich 10 Euro pro ausgestoßene Tonne CO2 einführen. Damit steigen z.B. die Benzinpreise.

Die steuerliche Belastung von KFZ je nach CO2-Ausstoß würde u.a. zu Reduzierung von SUV-Fahrzeugen bewirken,
die wegen der enormen Masse auch enorm hohen Ausstoß haben.

Die Pendlerpauschale betrifft nicht nur Autofahrer. Da die BRD ein Autoland ist (jeder Bewohner, außer Kinder und
Babys, hat statistisch 1 Auto), wird das Nutzen von CO2-ausstoßenden Objekten steuerlich gegenfinanziert (Kostensenkung),
wenn auch tatsächlich Steuern gezahlt werden (alle anderen gehen leer aus).

In anderen EU-Ländern ist der Preis pro CO2-Tonne höher: In Schweden 150 Euro.
In der BRD sind 10 Euro mit einer Benzinpreiserhöhung von 3 Cent pro Liter verbunden.
150 Euro wären somit 15 * 3 Cent pro Liter. Das hat die BRD-Regierung verhindert.

Laut ARD-Radio leben 20% der Bevölkerung unter Nutzung einer Ölheizung. Diese Bevölkerungsgruppe muss bis 2030
Invest für Einbau einer anderen Heizungsart vollziehen. Da dieses zeitliche Limit erst jetzt erfolgt, haben Betroffene
bisher keine Zeit gehabt, Invest anzusparen, wenn die Ölheizung eh nicht ersetzt werden sollte. Nun haben die
Betroffenen 10 Jahre Zeit für Ansparen und Invest tätigen. Es ist zu erwarten, dass wegen der ungenügenden
Ansparzeit die Masse der Investitionen am Ende der 10-Jahres-Frist erfolgen, so dass dann Ressourcen der
Herstellung von Heizungen und der Beschaffung von Fachkräften für Installationen der Anlagen knapp werden.

22.09.2019 heise.de

Die Weltwetterorganisation (WMO) stellt fest:

Seit Beginn der Klimamessungen vor rund 150 Jahren hat die Erde die durchschnittliche oberirdische Temperatur um
1,1 Grad erhöht. Die Limitierung der Klimaerwärmung um maximal weitere 0,9 Grad könnte den Eintritt der gefährlichen
Störung des Weltklimas verhindern. Von 2015 bis heute ist die Klimaerwärmung um 0,2 Grad gestiegen.

23.09.2019 Rede von Greta Thunberg auf dem UN-Klimagipfel in New York (USA)

"This is all wrong. I shouldn?t be standing here. I should be back in school on the other
side of the ocean. Yet you all come to me for hope? How dare you? You have stolen my dreams
and my childhood with your empty words. And yet I?m one of the lucky ones. People are
suffering. People are dying. Entire ecosystems are collapsing. We are in the beginning of
a mass extinction. And all you can talk about is money and fairytales of eternal economic
growth. How dare you?

For more than 30 years the science has been crystal clear. How dare you continue to look
away, and come here saying that you are doing enough, when the politics and solutions
needed are still nowhere in sight. You say you ?hear? us and that you understand the
urgency. But no matter how sad and angry I am, I don?t want to believe that. Because if
you fully understood the situation and still kept on failing to act, then you would be
evil. And I refuse to believe that.

The popular idea of cutting our emissions in half in 10 years only gives us a 50% chance
of staying below 1.5C degrees, and the risk of setting off irreversible chain reactions
beyond human control.
Maybe 50% is acceptable to you. But those numbers don?t include tipping points, most
feedback loops, additional warming hidden by toxic air pollution or the aspects of
justice and equity. They also rely on my and my children?s generation sucking hundreds
of billions of tonnes of your CO2 out of the air with technologies that barely exist.
So a 50% risk is simply not acceptable to us ? we who have to live with the consequences.

To have a 67% chance of staying below a 1.5 °C global temperature rise ? the best odds
given by the Intergovernmental Panel on Climate Change ? the world had 420 gigatonnes
of carbon dioxide left to emit back on 1 January 2018. Today that figure is already
down to less than 350 gigatonnes. How dare you pretend that this can be solved with
business-as-usual and some technical solutions. With today?s emissions levels, that
remaining CO2 budget will be entirely gone in less than eight and a half years. There
will not be any solutions or plans presented in line with these figures today. Because
these numbers are too uncomfortable. And you are still not mature enough to tell it
like it is.

You are failing us. But the young people are starting to understand your betrayal. The
eyes of all future generations are upon you. And if you choose to fail us I say we will
never forgive you. We will not let you get away with this. Right here, right now is
where we draw the line. The world is waking up. And change is coming, whether you like
it or not.

Thank you !"

23.09.2019 Rede von Greta Thunberg auf dem UN-Klimagipfel in New York (USA)

"Das ist alles nicht in Ordnung. Ich sollte nicht hier stehen. Ich sollte wieder in der Schule
auf der anderen Seite des Ozeans sein. Dennoch kommen Sie alle zu mir, und tun hoffnungsvoll?
Wie können Sie es wagen! Sie haben meine Träume und meine Kindheit mit Ihren leeren Worten
gestohlen. Und doch bin ich eine der Glücklichen. Die Menschen leiden. Menschen sterben.
Ganze Ökosysteme kollabieren. Wir stehen am Anfang eines Massenaussterbens. Und alles,
worüber Sie reden können, sind Geld und Märchen vom ewigen Wirtschaftswachstum. Wie können
Sie es wagen!

Seit mehr als 30 Jahren ist die Wissenschaft kristallklar. Wie können Sie es wagen, weiterhin
wegzuschauen und hierher zu kommen und zu sagen, dass Sie genug tun, wenn die notwendige
Politik und die notwendigen Lösungen noch nirgendwo in Sicht sind?

Bei den heutigen Emissionswerten wird unser verbleibendes CO2-Budget in weniger als achteinhalb
Jahren aufgebraucht sein. Sie sagen, dass Sie uns "hören" und dass Sie die Dringlichkeit
verstehen. Aber egal wie traurig und wütend ich bin, ich will das nicht glauben. Denn wenn Sie
die Situation vollständig verstehen und immer noch nicht handeln, dann wären Sie böse. Und ich
weigere mich, das zu glauben.

Die populäre Idee, unsere Emissionen in 10 Jahren zu halbieren, gibt uns nur eine 50%ige Chance,
unter 1,5°C zu bleiben, und das Risiko, irreversible Kettenreaktionen außerhalb der menschlichen
Kontrolle auszulösen. Vielleicht sind 50% für Sie akzeptabel. Aber diese Zahlen beinhalten nicht
die Kipppunkte, die meisten Rückkopplungsschleifen, die zusätzliche Erwärmung, die durch die
giftige Luftverschmutzung oder die Aspekte der Gerechtigkeit und Gleichheit verdeckt werden.
Sie verlassen sich auch darauf, dass meine und die Generation meiner Kinder Hunderte von
Milliarden Tonnen Ihres CO2 mit Technologien aus der Luft saugen, die es kaum gibt. Ein
50%iges Risiko ist also für uns einfach nicht akzeptabel - wir, die wir mit den Folgen leben
müssen.

Um eine 67%ige Chance zu haben, unter einem globalen Temperaturanstieg von 1,5°C zu bleiben - die
besten Quoten des Intergovernmental Panel on Climate Change - hatte die Welt 420 Gigatonnen
Kohlendioxid übrig, die sie ab 1. Januar 2018 noch emittieren konnte. Heute sind es bereits
weniger als 350 Gigatonnen. Wie können Sie es wagen, so zu tun, als ob dies mit
Business-as-usual- und einigen technischen Verbesserungen gelöst werden könnte? Mit den heutigen
Emissionswerten wird das verbleibende CO2-Budget in weniger als achteinhalb Jahren vollständig
aufgebraucht sein. Es wird keine Lösungen oder Pläne geben, die mit diesen heutigen Zahlen
übereinstimmen. Weil diese Zahlen zu unangenehm sind. Und Sie sind immer noch nicht reif genug,
um es so zu sagen, wie es ist.

Sie enttäuschen uns. Aber die jungen Leute fangen an, Ihren Verrat zu begreifen. Die Augen aller
zukünftigen Generationen sind auf Sie gerichtet. Und wenn Sie sich entscheiden, uns zu enttäuschen,
sage ich, dass wir Ihnen nie verzeihen werden. Wir werden Sie nicht damit davonkommen lassen.
Genau hier, genau hier ist es, wo wir die Grenze ziehen. Die Welt wacht auf. Und die Veränderung
kommt, ob es Ihnen gefällt oder nicht.

Ich danke Ihnen!"

23.09.2019 vom Autor dieser Dokumentation

Was Gerta Thunberg aufgrund ihres geringen Bildungsniveaus und der starken Jugendlichkeit
nicht verinnerlichen konnte: Sollten Australien, Indien, die USA etc. ihre Kohle-Projekte
umsetzen, braucht die Menschheit keine Begrenzung von CO2 mehr. Analog gilt:
Der Kohleausstieg der BRD in 2030 ist völlig sinnlos, da es dann keines Ausstieges mehr
bedarf.

Greta Thunberg hat auch nicht erkannt, dass - nicht nur wie vor dem 1. und dem 2. Weltkrieg - das
Kinderzeugen nur noch 1 Ziel hat: Die Vernichtung des Menschen durch den Menschen.

Die 16-jährige Thunberg sollte sich schnellsten profilieren und dafür erst einmal
ihren Schulabschluss machen.

Greta Thunberg wird verwertet. Gnadenlos. Sie ist der Führer einer perspektivlosen
Generation von vor allem im Bildungsniveau z.T. in den Schuhen steckenden
Menschen, die ihrerseits den blanken Opportunismus betreiben: Greta tritt für Etwas ein,
dass objektiv keine Zukunft hat, wenn die Machtverhältnisse nicht zügig geändert werden.
Und dazu bedarf es - neben Ausstrahlung - enorm viel Intelligenz und Konsequenz, denn die
menschliche Gier ist unerbittlich.

Die Menschheit wird nicht überleben.

23.09.2019 Rede von Bundeskanzlerin Merkel zum UN Climate Action Summit am 23. September 2019 in New York

"Meine Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

wir alle haben den Weckruf der Jugend gehört. Und ich möchte Generalsekretär António Guterres ganz herzlich
dafür danken, dass er dieses Ereignis hier im Vorfeld der Generalversammlung abhält.

Es gibt keinen Zweifel daran, dass Klimawandel und Erderwärmung im Wesentlichen von Menschen gemacht sind.
Deshalb müssen wir dem Ratschlag der Wissenschaft folgen. Es ist eine globale Herausforderung, die nur
gemeinsam bewältigt werden kann. Wir alle haben nur eine Erde.

Der Maßstab für unser Handeln muss das Pariser Abkommen sein, das den Rahmen setzt, um die Erderwärmung auf
1,5 Grad zu beschränken. Die Industriestaaten sind die Hauptverursacher dieser Erderwärmung, wie wir sie
heute erleben. Die Entwicklungsländer sind die Hauptleidtragenden. Deshalb haben wir als Vertreter der
Industrieländer die Pflicht, Innovation, Technologie und Geld einzusetzen, um die Wege zu ebnen, um die
Erderwärmung zu stoppen.

Deutschland sieht seine Verantwortung international und national. International werden wir unsere Mittel
für den weltweiten Klimaschutz im Verhältnis zu 2014 von zwei auf vier Milliarden Euro erhöhen.
Insbesondere werden wir 1,5 Milliarden Euro in den Green Climate Fund einzahlen. Wir setzen uns ein
für Klimarisikoversicherungen. Und wir sind seit Jahrzehnten aktiv - und werden dies fortsetzen - im
Bereich des Waldschutzes.

National stellt sich die Lage folgendermaßen dar: Deutschland hat ein Prozent der Weltbevölkerung,
verursacht aber zwei Prozent der weltweiten Emissionen. Wenn alle so handeln würden wie Deutschland,
würden sich die Emissionen weltweit verdoppeln. Jeder weiß, was das bedeutet. Deshalb haben wir uns
vorgenommen, bis 2030 55 Prozent unserer CO2-Emissionen gegenüber 1990 einzusparen und im Jahr 2050
klimaneutral zu sein.

Dazu wollen wir 2030 65 Prozent, also fast zwei Drittel, unserer Energieversorgung aus erneuerbaren
Energien erwirtschaften. Wir werden 2022 aus der Kernenergie ausgestiegen sein und spätestens 2038
aus der Kohlekraftwerkswirtschaft. Wir werden in den nächsten Jahren im Bereich des Verkehrs eine
Wende einleiten. Dazu und für Veränderungen im Gebäudebereich wollen wir in den nächsten vier Jahren
insgesamt 54 Milliarden Euro in neue Technologien, in neue Mobilität, in Isolierung unserer Häuser,
in neue Heizungssysteme investieren. Wir werden außerdem eine CO2-Bepreisung einführen - nicht nur,
wie wir sie schon heute im Rahmen der Europäischen Union für die Bereiche Industrie und Energie haben,
sondern wir werden - national beginnend und dann hoffentlich europäisch fortsetzend - CO2-Emissionen
auch im Bereich von Gebäuden und Verkehr einen Preis geben. Denn wir glauben, dass nur die Entwicklung
eines Preissignals uns wirklich dazu bringt, die noch verfügbaren Budgets an klimaschädlichen Gasen
nicht zu überschreiten.

Insgesamt sehen wir uns und unser Land vor einem tiefgreifenden Wandel, bei dem wir durch Anreize
die Menschen mitnehmen müssen. Es gibt diejenigen, die aktiv sind, demonstrieren und uns Druck machen,
aber es gibt auch Zweifler. Aufgabe jeder Regierung ist es, möglichst alle Menschen mitzunehmen.
Dieser Aufgabe stellt sich Deutschland. Mit unseren am letzten Freitag beschlossenen Maßnahmen und
dem, was wir bisher getan haben, werden wir unseren Beitrag zu einer nachhaltigen Wirtschaft und
zu einem nachhaltigen Leben weltweit leisten.

Herzlichen Dank."

24.09.2019 dradio.de

Auf dem auf dem UNO-Klimagipfel gestern in New York hat US-Präsident die Person Greta Thunberg ignoriert.

Auf Twitter erfolgen unter dem Themenlink HowDareYou Auseinandersetzungen.

Besonders viel Aufmerksamkeit erhielt US-Präsident Trump, der angesichts der während ihrer Rede mit den Tränen kämpfenden
16-Jährigen spottete: "Sie scheint ein glückliches junges Mädchen zu sein."

24.09.2019 berliner-zeitung.de

Die US-Regierung will die Reform des Welthandels vorantreiben: Drastischer Wandel, der ausgeglichenen Handel, der sowohl fair als
auch gegenseitig ist, bewirkt. China ist das Gegenbeispiel dazu, weil

China als zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt bei den Handelsbeziehungen nach WTO-Regeln als Entwicklungsland gilt.

China anstatt versprochene Reformen für die Öffnung der chinesischen Wirtschaft durchzuführen, ein Wirtschaftsmodell
aufgebaut hat, dass sich im großen Maßstab auf massive staatliche Subventionen, Währungsmanipulation, Verletzung von
Eigentumsrechten sowie Diebstahl von Handelsgeheimnissen stützt.

24.09.2019 vom Autor dieser Dokumentation

China macht das, was in der EU mit dem Euro verhindert ist:

China hat eine Binnenwährung, die in die Wertschöpfung eingeht. Die Binnenwährung kann an die Wertschöpfung
angepasst werden.

Wäre China an der Binnenwährung als eine nachhaltige Währung interessiert, müsste mit Zunahme der Wertschöpfung
die Binnenwährung nur noch für dinglich, also abschreibbare Objekte angewendet werden: Alle andere Ergebnisse der
Wertschöpfung dürfen nicht mit Währungsmaßnahmen wie Herstellung von Binnenwährung finanziert werden.
Das würde bedeuten, dass Unternehmen an Investmitteln finanziell entlastet werden können, dafür aber die andere
Wertschöpfung im Unternehmen voll auf eigene Rechnung finanzieren müssten (Kredite etc.).

China hat aber ein anderes Ziel: China als Kommunistenstaat finanziert die Gesellschaft quer und damit auch dann,
wenn Unternehmen Invest für dingliche Objekte benötigen, um Waren z.B. zu exportieren. China nutzt also
die Binnenwährung aus, um Wertschöpfungskosten staatlich zu senken. Das ist Dumping. Typisch Kommunismus.

China bringt mit Staatsinvest und Wertschöpfung am Binnenmarkt den Zugang zu Devisen in Euro oder US-Dollar
etc. und nutzt diese Devisen als Investmittel im Gebiet, wo die Devisen relevant sind.

Zugleich wertet China seine Binnenwährung so auf und ab, dass die Differenz zu den Devisen einstellbar ist:
Je höher die Differenz zu Devisen, um so geringer kann der Preis der zu exportierenden Ware sein.
Das ist Dumping. Typisch Kommunismus.

Chinas Invest mittels Devisen für den Kauf von China-Waren ist der Gipfel der Anhängigkeit fremder Märkte
von China, wobei Regionen, wo Chinas Devisen investiert werden, sich systematisch auf Abschaffung
von Wertschöpfung und deren Ersatz durch China-Warenlieferungen, ausrichten und den Binnenmarkt
in den Regionen platt machen. Das ist kapitalistisches Wirtschaften von Kommunisten.

US-Präsident Trump weiß, dass die USA von China abhängig sind, und kann das nur mit Gewalt ändern:

Handelskrieg made in USA. Nur China juckt das nicht, denn China investiert weltweit, wobei China die
Finanzkrise der EU verpennt und nicht die Chance genutzt hat, EU-Zonen wie Griechenland aus dem Euro
rauszuhelfen und in eine Binnenmarktwährung z.B. der Griechen zu investieren. China war zu gierig nach
Euro, der aber als nachhaltige Währung reinster Schrott ist, wenn China diesen Euro nicht sofort weiter
in dingliche Objekte investiert: Devisenreserven in Euro sind nur dann sinnvoll, wenn der Euro investiert
wird. Devisen-Reserven an sich sich hoch riskant, denn die nächste Euro-Krise kommt objektiv.

Trump will also den Welthandel nicht reformieren, sondern verhindern, dass Chinas Gier den USA-Binnenmarkt
so anhängig macht wie den der BRD, die keinerlei nachhaltige Ressourcen mehr hat, den Binnenmarkt
aus eigener Kraft, also nachhaltig auszubauen, wobei die BRD u.a. von russischen Energielieferungen
abhängig ist.

Die USA und BRD werden weich gekocht, wenn Kommunisten Zugriff auf die Wirtschaften der Länder
erhalten. Und Kommunisten haben !

26.09.2019 morgenpost.de

Der ehemalige US-Vizepräsiden soll von der Ukraine die Entlassung eines Staatsanwalts verlangt haben, um Bidens Sohn vor
Korruptionsermittlungen in der Ukraine zu schützen. Biden bestreitet diese Behauptung.

Ein US-Geheimdienst-Mitarbeiter hat aus seiner Sicht eine Unregelmäßigkeit in einem Telefonat des US-Präsidenten Trump und dem
ukrainische Präsident Selenskyj festgestellt: Trump hat in dem Gespräch den Ukrainer um einen Gefallen gebeten: Der ukrainische
Präsident solle gegen Biden ermitteln: "Biden hat damit herumgeprahlt, dass er die Strafverfolgung gestoppt hat, also wenn Sie das
prüfen könnten (...)". Der Geheimdienst-Mitarbeiter hat ein Mitschrift erzeugt, die an eine interne Kontrollbehörde der Geheimdienste
ging. Der Geheimdienstausschusses des US-Senats bekam Einsicht in dieses Mitschrift. Trump hatte sich bereit erklärt, weitere
Gesprächsprotokolle zu Telefonaten mit Selenskyj öffentlich zu machen. Selenskyj stellt fest: "Ich denke, (...) dass mich niemand
gedrängt hat". "Es war ein gutes Gespräch, es war normal.".

03.10.2019 dradio.de

Die Welthandelsorganisation (WTO) hat festgestellt, dass die EU Airbus jahrelang rechtswidrig mit Subventionen unterstützt hat.
Daher ist es zulässig, dass von diesen Rechtsbruch betroffene Wirtschaften Sanktionen gegen die EU erheben. Im Fall der
USA, die ab dem 18.10.2019 10% Zusatzzoll bei Import von Flugzeugen der EU in die USA und 25% Zusatzzoll bei Import von
Produkten wie französischen Wein, italienischen Käse, schottischen Whisky und deutschen Kaffee erheben, darf eine
jährliche Gesamtsumme von 7,5 Milliarden Dollar zusätzlicher Zölle nicht überschritten werden.

07.10.2019 tagesspiegel.de

Im Zuge des Rückzuges der US-Truppen aus Nord-Syrien hat US-Präsident Trump der Türkei für ihr Agieren in Syrien
den Wirtschaftskrieg erklärt: "Wenn die Türkei irgendetwas unternimmt, was ich in meiner großartigen und unvergleichlichen
Weisheit für tabu halte, werde ich die türkische Wirtschaft vollständig zerstören und auslöschen".

08.10.2019 faz.net

Syrien-Türkei-Krieg

Die USA ändern die Teilnahme der USA am Konflikt der Türkei mit Syrien:

Die USA ziehen Truppen aus dem Gebiet in Syrien ab, um der Türkei für eine erneute Okkupation des Nordens von
Syrien, wo die Kurden ihr Gebiet haben, Platz zu machen.

Die USA werden im Auftrag von US-Präsident Trump die türkische Wirtschaft und Währung so beeinflussen, dass
die Türkei verheerende Tatsachen erleben wird, wenn die Türkei im Norden Syriens ungezwungene oder unnötige
Kampfhandlung vollziehen.

Die USA werden den Konflikt Türkei mit Syrien und dortigen Kurden mit Geld und Waffen beeinflussen.

Die Türkei wird erneut in das Kurdengebiet im Norden Syriens einmarschieren, um die dortigen YPG-Kurdenmilizen,
die die Türkei als Terroristen ansieht, auszurotten.

08.10.2019 vom Autor dieser Dokumentation

Laut ARD-Radio hat Syrien angekündigt, die türkische Invasion militärisch mit allen Mitteln abzuwehren.

Im Kurdengebiet (Kurdistan) im Norden Syriens sind Tausende Kämpfer des IS interniert und werden von
den Kurden bewacht (YPG-Kurdenmilizen). Die YPG-Kurdenmilizen haben einen wichtigen Anteil an
der Liquidation des IS (Islamischer Staat) in dessen Gebiete in Syrien. Der Anteil wurde mit militärischer
Unterstützung durch die USA möglich, die Truppen im Kurdengebiet hatten.

Die Türkei wird Kurdistan zum Aufnahmelager der syrischen Flüchtlinge machen, so dass die Türkei
sich von der Flüchtlingswelle mehr und mehr befreien kann. Da die Türkei von der EU Geld erhält, um
Flüchtlinge nicht nach Europa durchdringen zu lassen, finanziert die EU mit diesem Geld die Annexion
von Kurdistan und Dezimierung der Kurden. Die EU ist damit Kriegsteilnehmer.

Kriegsgegner der Kurden sind nun Syrien selbst, Russland, die Türkei und die EU.

Es ist zu erwarten, das Kurdistan liquidiert wird, da Russland mit der Türkei zusammenarbeitet.

Syrien wird zur Quelle des zu erwartenden Krieges gegen Israel, wobei dann die BRD und USA Krieg
führen werden: Syrien wird den andauernden Stellvertreterkrieg nicht überleben können: Die Auswanderung
von Syrern in die Türkei bzw. nach Europa wird final, so dass Russland auch über diesen Hebel die Schwächen
der EU nachhaltig steuern und verwerten kann.

Die Liquidierung von Israel wird keineswegs Frieden in dieser - dann allerdings atomar verseuchten - Region
bringen, da der Judenhass der Teilnehmer der Vorkriege, also Syrien selbst, Russland, die Türkei und die EU,
nur ein Instrument ist: Es geht um Ressourcen dieser Region, die neu aufgeteilt wird.

In der BRD ist die christjüdische Politik ganz klar antisemitisch, da die Innenverhältnisse in der BRD Judenhass
ebenfalls zum Ziel haben und die Einwanderungspolitik im Ergebnis wie dem aus o.g. Syrienkrieg die
Radikalisierung der Deutschen so beschleunigt hat, dass diese nicht mehr umkehrbar ist. Deutschland ist bereits
jetzt ein faschistischer Staat und als solcher der Hauptakteur in der Masseneinwanderung wegen Krieg in Syrien,
denn die EU steht faktisch unter deutsch-imperialer Führung.

Das Zündeln der vielen Konfliktherde wird umschlagen, wenn keine Systemänderungen erfolgen. Für diese
bedarf es allerdings keine Versager wie "Freitag für Zukunft", assimilierte AfD, NPD oder Kommunisten. Das elitäre
Christjudentum und deren Assimilierte werden nicht freiwillig gehen. Es bedarf also mehr als nur
Anstand ... Das wird für die BRD extrem schwer, denn Deutsche sind nachweislich bar jeder Eigenschaft
eines Volkes z.B. dessen Eigenschaften des Zusammenhaltes.

12.10.2019 faz.net

Türkei-Syrien-Krieg

Die Türkei hat syrisches Gebiet annektiert und dabei 415 feindliche Kämpfer getötet.

Laut den Vereinten Nationen flohen 100.000 Menschen vor den dortigen Kämpfen.

Für den Fall, dass sich das türkische Militär bei seinem Vorgehen gegen die Kurden-Miliz YPG und das von ihr geführte
Rebellenbündnis SDF "nicht an die Regeln halten", lässt US-Präsident Donald Trump Strafmaßnahmen vorbereiten.

15.10.2019 heise.de

Der chinesische Tech-Riese Alibaba hat die Android-App "Studiere und stärke die Nation" (Xuexi Qiangguo) für die
Kommunistische Partei Chinas programmiert und nutzt die Domain xuexi.cn von Alibaba. Diese App dient in China
bereits über 100 Millionen Usern als Universal-Anwendung u.a. chatten oder zu Aneignung von Wissen z.B. über die
Geschichte Chinas oder über die Ansichten des Staatschefs Xi Jinping. Der Huawei Play Store verzeichnet hat bereits
über 300 Millionen Downloads dieser App. Chinesische Journalisten müssen seit Anfang Oktober 2019 in der App
einen Test über das Leben des Präsidenten Xi meistern, um einen Presseausweis zu erhalten.

Die App "Studiere und stärke die Nation"

wurde von der Berliner IT-Sicherheitsfirma Cure53 zusammen mit Experten des US-amerikanischen Open Technology Fund (OTF)
untersucht: Reverse Engineering (Rückübersetzung on lesbaren Code).

hat laut Reverse Engineering folgende Eigenschaften:

Die Verschlüsselung von Daten erfolgt mit unsicheren kryptografische Algorithmen wie DES, um Daten mit gängiger Brute-Force-
Attacke im zeitlichen Rahmen unter einer Woche zu entschlüsseln, wenn Daten dazu von außen abgeschöpft wurden.

Ein Backdoor-Code mit vollständigem Root-Zugang ist implementiert, um von außen per Admin-Rechten im gesamten System
Befehle ausführen zu können, um z.B. einen Keylogger zu installieren, oder um Dateien auszulesen oder zu zu manipulieren.

Die App liest allgemeine Geräteinformationen wie die einzigartige IMEI-Kennung sowie Verbindungs- und Standortdaten aus
und sendet diese an die Domain xuexi.cn.

Die App sucht nach 960 Programmen, u.a. WhatsApp, Kakao Talk, Facebook Messenger oder Skype, Navigations-Apps wie
Baidu Maps oder Uber, Amazon Kindle, Reise- und Buchungsservices etwa von Airbnb oder Tripadvisor genauso wie Bezahl-Apps
oder Spiele.

hat laut Kommunistischer Partei Chinas folgende Eigenschaften:

Die App enthält keinen Code, der eine weitgehende Ausspähung weite Teile der Bevölkerung erlaubt.

15.10.2019 vom Autor dieser Dokumentation

Die Kommunisten in China sind Volltrottel: Huawei bietet im Huawei Play Store eine Trojaner-App an, um diese unter das
Volk zu verteilen. Huawei versucht jedoch weltweit den Android-Geräte-Markt aufzumischen und als Ausrüster in den 5G-Bereich
international reinzukommen.

Das war es dann für Huawei, da dieser Konzern den Kommunisten zuarbeitet. Dass Huawei selbst Reverse Engineering
einsetzt, um Wissen über Programmcode und Softwareeigenschaften abzuschöpfen, liegt auf der Hand, denn Kommunisten
sind zwar Volltrottel, aber in ihrer Gier genauso motiviert.

17.10.2019 dradio.de

Türkei-Syrien-Krieg

Die USA und die Türkei fordern die kurdische YPG-Miliz auf, aus Nordsyrien abzuziehen. Dafür haben die Kurden 120 Stunden
Zeit, wobei die Türkei die Kriegshandlungen solange unterbricht. Sollten ALLE Kurden abgezogen sein, beendet die Türkei die
Kriegshandlung in Nordsyrien. Die USA verzichten vorerst auf eine Sanktionierung der Türkei.

31.10.2019 faz.net

US-Präsident Trump stellt fest:

Im Fall des Brexit der Briten mit dem ausgehandelten EU-Abkommen werden die USA kein Handelsabkommen mit den
Briten schließen können, weil das EU-Abkommen ein Handelsabkommen USA und Briten verhindert.




atwi

Impressum:

www.at-wi.de
Thomas Wenzlaff
10407 Berlin

Email: atwi@at-wi.de